Archiv für den Monat: Dezember 2006

Was war. Was wird?

Was war

Die ersten beiden Weihnachtstage bei der Verwandtschaft mit lecker Essen. Am Dienstag das übliche Singstar/Rocken-Prozedere mit Steffi mit einer durchgemachten Nacht mit Indipendance und Schwester zum Skibus fahren. Mittwoch Männerabend mit Monopoly Berlin Edition (genauso billig wie Berlin eben … Häuschen aus Plastik statt Holz und Spielgeld aus dünnem Papier statt Stoffpapier, aber dafür Millionenbeträge zum Hin- und Herschieben *g*) und 12%-igem Bier aus Belgien.

Was wird?

Keine Ahnung. Ich weiß noch nicht mal, was ich an Silvester mache … buhuu :-(

5-jähriges Abitreffen

Das war mal ein überragender Erfolg. Tatsächlich kamen fast alle, die sich bereits angekündigt hatten und noch ein paar mehr. 67 von 101 Abiturienten habe ich zu Spitzenzeiten zählen können und dank des engen Raumen “mussten” auch alle miteinander reden. Es war eine gute Idee, nicht so viele Sitzplätze zu haben :-)

Danach ging es für ein paar von uns noch zum Hörsaal (was für seltsame Musik, irgendwie wurde das erst am Ende annehmbar) und irgendwann um halb 6 war ich dann auch endlich im Bett. War richtig schön wieder einen Großteil der ehemaligen Schulklasse zu treffen und super, dass das so gut geklappt hat.

P.S.: 2 Hochzeiten, fast 3 Kinder. Ist das eine gute “Bilanz” nach 5 Jahren?

Merkt ihr schon …

… wie die Tage wieder länger werden? Das Jahr 2007 wird mein und euer tollstes Jahr … sag ich jetzt einfach mal. In 360 Tagen könnt ihr ja nochmal darauf zurückkommen was ich hier prophezeit habe.

Dieses Jahr endet jedenfalls ziemlich gut. Ich muss doch mal nach den Feiertagen einen Jahresrückblick zusammenschreiben. Wie auch immer … das nächste Jahr! Die verflixte Sieben! Das wird sooo ein Checkerjahr, da wird sogar mein Schreibstil besser ;-)

Das nennt man Schneeballsystem :-)

Ohne Schnee, keine Schneebälle! Aber das hindert uns ja nicht daran wild mit Schnee in Kunstform zu schmeißen. Flo hat mich direkt ins Gesicht getroffen und und und! Grrrr …. *sauer sei*

<hulkmode>
Der grüne Sebbi greift zu Boden und wirft in Richtung Plasma, Daniel, Cappellmeister (2x hält besser), Stanley und Beo :twisted: harharhar! Ducken hilft nicht!
</hulkmode>

Hoffentlich schneits mal bald!

Eragon – Review

Eragon (Bild von IMDB)

Eragon sollte wohl der diesjährige Herr der Ringe bzw. Harry Potter Ersatz werden, aber irgendwie ist es doch nur ein kürzeres Narnia geworden. Der Film hat zwar nette Effekte und einen knuddeligen Drachen, aber das alleine kann nicht so recht überzeugen. Die Dialoge sind allesamt ein wenig holprig und viel zu kurz, die Stimme des Drachen ist lächerlich (in englischsprachigen Reviews kann man lesen, dass die Drachenstimme das einzig gute an dem Film gewesen sein soll *g*) und alles ist ein wenig flach. Keine großartige Charakterentwicklungen, aber wen wundert das bei nur 100 Minuten für die Umsetzung eines 500-Seiten Buches ;-)

Was bleibt also? Wie bei Narnia muss sich der Zuschauer mit dummen Kindern herumschlagen und für Nicht-Leser fehlt eine Menge bei diesem Film. Ich bin ein wenig enttäuscht, weil der Trailer so nett anzusehen war. Nicht falsch verstehen … der Film ist kein schlechter Film, aber für einen Fantasyfilm schon. Mit so etwas kann man vielleicht noch 10-jährige beeindrucken, mehr aber auch nicht. Ebenso wie Narnia ist der Film einfach zu kindisch … aber vielleicht lag das auch einfach nur am Rehblick des Hauptdarstellers und der Babystimme des Drachens.

0 von 1 Punkten. Eher ein Film für einen DVD Abend als für die große Leinwand.

Herr Cappell hat auch etwas darüber geschrieben. Steffi noch nicht, dabei ist sie doch die einzige von uns, die das Buch tatsächlich gelesen hat :-)

P.S.: Ich will auch so einen Babydrachen als Haustierchen!