Archiv für den Monat: März 2009

Frühling = Zeit für Blockbuster

Yeah, ich muss wieder öfter ins Kino ;-)

2. April:
Monster vs. Aliens 3D und Fast & Furious 4

9. April:
Ludolfs der Film … just kidding, hier gibt’s scheinbar keinen “Blockbuster”

16. April:
Crank 2 und The Forbidden Kingdom (Jackie Chan und Jet Li in einem Film, da bin ich so was von dabei)

23. April:
Irgendwie nichts, oder?

29. April:
X-Men: Wolverine

7. Mai:
Star Trek

13. Mai:
Illuminati … naja Blockbuster?

21. Mai:
Nacht in einem Museum 2? … Naaah, dann lieber Sunshine Cleaning in einem kleinen Kino.

28. Mai:
nix

4. Juni:
Terminator Salvation (da rein und dann gleich ab zu Rock im Park)

lange nix

24. Juni:
Transformers Revenge of the Fallen

1. Juli:
Ice Age 3 (muss man auch irgendwie sehen, oder?)

16. Juli:
Harry Potter 6

6. August:
G.I. Joe: The Rise of Cobra

20. August:
Inglourious Basterds

10. September:
Wickie und die starken Männer

Das soll’s erstmal gewesen sein. Und hey, Weihnachten kommt ein Film namens “Zweiohrküken” … ich frage mich wessen Nachfolger das wohl sein wird ;-)

Jetzt ab in den April und lasst euch nicht verarschen …

10 Jahre Matrix

Wenn wir schon bei runden “Geburtstagen” sind. Am 31. März 1999 kam Matrix in Amerika in die Kinos. Revolutionäre Film mit bahnbrechenden Computereffekten und einer Idee, die vielen Geeks zusagte. Gefangen in einer Computersimulation? Wir alle? Klar, das ist durchaus vorstellbar ;-)

Aber 10 Jahre!?! Als ich das bei Ratilius gelesen habe … ne, kann nicht sein. Das kann unmöglich schon 10 Jahre her sein. Aber IMDB bestätigt es … Matrix, 31.3.99 (bei uns dann im Juni).

Einer der wenigen Filme nach denen ich aus dem Kino kam und hin und weg war. Faszinierende Idee, genial ausgeführt und auch heute noch schaue ich mir den Film ab und zu an. Maaaaann, der Film kam in die Kinos als auf dem Schulhof die englische Version von Star Wars Episode 1 im VCD Format mit dem Z, das die ganze Zeit über’s Bild surrte, heiß gehandelt wurde (die erste Raubkopie, die ich je gesehen habe … ich habe mir den Film trotzdem mehrmals im Kino und auf DVDs in diversen Editionen angeschaut, ausgeliehen und gekauft). Man brannte noch CDs, das Internet war nur zum Chatten gut und Netscape war der absolute Highendbrowser. Und das ist nun alles schon 10 Jahre her …

Wow! *Bullettimeduckabgang*

Guitar Hero Metallica

Ist ja wohl klar, dass ich dieses Spiel haben muss. Für die Wii erscheint es leider erst im Mai … buhuuu …

Heißt ein Spiel, das absolut bahnbrechend ist, analog zur Killeranwendung, dann eigentlich auch Killerspiel? ;)

P.S.: Ich habe gestern in Madworld tatsächlich zwei Super Violence Combos gefunden. Wer Counterstrike als brutal bezeichnet wird bei Madworld vermutlich ausflippen. Keine Ahnung … ich find das auf die selbe Art witzig wie ich auch die Happy Tree Friends zum Totlachen finde. Genial!

Internetzensur III

Unglaublich was ich gerade bei Golem gelesen habe. Da wurde die Wohnung eines Bloggers durchsucht, weil er auf ein anderen Blog gelinkt hat, das wiederum auf bei Wikileaks veröffentlichte Sperrlisten für Kinderpornografie verschiedener Regierungen verlinkt hat.

Man hat sich natürlich bei dem Landgericht Karlsruhe beschwert, aber das wurde abgewiesen. Begründung?

“Aufgrund der netzartigen Struktur des World Wide Web ist jeder einzelne Link im Sinne der Conditio-sine-qua-non-Formel kausal für die Verbreitung krimineller Inhalte, auch wenn diese erst über eine Kette von Links anderer Anbieter erreichbar sind”

Unglaublich, oder? Heißt also, dass so gut wie alle Internetseitenbetreiber potenzielle Hausdurchsuchungsopfer sind, denn irgendwo findet sich immer eine Linkkette zu zweifelhaften Inhalten. Wetten?

Oh ja, ich habe mir die Sperrlisten auch angeschaut und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich so ein großes Glück hatte bei der Eingabe zufällig ausgewählter Adressen keine Kinderpornografie vorzufinden. Die Links waren entweder tot, ganz normale (dem Augenschein nach) Pornoseiten, die man auch hätte anders stilllegen können, wenn man das denn wollte, oder eben überhaupt nichts pornografisches … deshalb habe ich den Titel dieser Artikelserie auch mal in Internetzensur statt Internetfilterung umbenannt. Es geht los und keinen interessiert’s :(

P.S.: Auch Google linkt direkt auf Wikileaks und vermutlich auch direkt auf Sperrlisten, die man mittlerweile überall finden kann. Wird bei denen das Haus durchsucht? Ich denke nicht …

Nachtrag:
Ein Leser im Heiseforum hat natürlich eine Linkkette vom Landgericht Karlsruhe zu Wikileaks gefunden. Gratulation!

  1. Unterseite “Links” des Landgerichts
  2. Dort dann zum Oberlandesgericht Karlsruhe und dort auf Behandlungsinitiative Opferschutz, dann auf den weiterführenden Link klicken
  3. Dort dann deren Wiki (nur eine Einbettung von Wikipedia) aufrufen
  4. In Wikipedia (deren Einbettung) im 1. Absatz auf Sexualstraftäter klicken. Dort dann auf Kinderpornographie (schreibt man das nun mit ph oder mit f?) und voila, ganz unten ist ein Link auf Wikileaks zu finden.

Ordnen die nun auch eine Hausdurchsuchung bei sich selbst an? So quasi als Mittäter mit dringendem Verdacht auf Beihilfe zur Verbreitung von KiPoDreck?

Nachtrag2:
Es kommt noch besser. Versucht man deren Adresse über ihren Impressumslink herauszufinden, kann man folgenden Text lesen:

[...] Mit den Links zu anderen Internetauftritten wird den Nutzern lediglich der Zugang zur Nutzung der Inhalte vermittelt. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und für Schäden, die aus der Nutzung entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde.

Leicht widersprüchlich, oder?

Die 80er sind nun endgültig wieder da

Man kann es an dem Arsenal von schräger 80er Jahre Mode in Kleidungsgeschäften sehen, die momentan durch 60er Jahre Hippie Mode ergänzt wird (das wird dann also das nächste sein?). Man kann es an dem Trend zur 80er Jahre Casio Digitaluhr sehen.

Oder.

Man schaue sich in Schaufenstern beworbene Schuhe an:

backtothefuture

Marty McFly? Zurück in die Zukunft? Genial und ich dachte schon die Monkey Island Chucks wären geeky ;-)

Apache mod_fcgid/suexec und gelegentliche “Premature end of script headers” Fehlermeldungen

[Fixed]

Ich habe vor kurzem unseren Webserver (Apache) auf mod_fcgid und suexec umgestellt um das ganze etwas sicherer zu gestalten. Die verschiedenen Benutzer und Webseiten auf unserem Server sind nun gegeneinander abgeschottet und alles sollte toller sein … so hoffte ich jedenfalls.

Scheint auch so zu sein. Die Webseiten mit PHP laden nicht langsamer als vorher (EAccelerator kann nicht mehr benutzt werden, da es nicht mit suexec funktioniert) und es laufen ganz viele php-cgi Prozesse mit den Rechten der entsprechenden Webbenutzern.

Ist aber nicht wirklich so. Unter Last stimmt da irgendwas nicht und der Server liefert ab und zu Server Error 500 (“Premature end of script headers”) Fehlerseiten aus. Jetzt kann das natürlich daran liegen, dass hier alles auf einem Vserver liegt, aber /proc/user_beancounters deutet nicht darauf hin, dass irgendwelche Grenzwerte überschritten werden. Nur die Shared Memory Pages sind verdächtig hoch und nahe der Grenzwerte, normales RAM hat noch lange nicht die 2 GB Grenze erreicht.

Kennt sich irgendeiner meiner Leser damit aus? Was passiert mit PHP FastCGI unter Last? Brechen die Prozesse dann einfach so ab? Die php-cgi Prozesse für mein Blog sind nämlich witzigerweise alle kaum älter als 30 Minuten und das obwohl sie 2500 Anfragen bearbeiten sollen bevor sie neu gestartet werden und so beliebt ist mein Blog nun auch wieder nicht. Gibt es sonst noch einen Grund? In den Logs kann ich keinen weiteren Grund finden. Gibt es vielleicht einen Debugmode oder so etwas ähnliches wie strace dafür?

Meldet euch ;-)

Update:
Es muss tatsächlich etwas mit dem Starten bzw. Beenden der php-cgi Prozesse zu tun haben. Im Apache Error Log stehen die gleichen Zeiten bei den “Premature …”-Fehlern, die im suexec.log angeben wann ein php-cgi Prozess gestartet wurde. Für meinen Geschmack passiert das viel zu oft, obwohl PHP_FCGI_MAX_REQUESTS auf 2500 steht.

Noch ein Update vom Update: In dem Modus weckt Apache seine “Kinder” per http-Anfrage an sich selbst auf der IP 127.0.0.1 … und das ziemlich oft. Vielleicht sind die 2500 Request deshalb so schnell aufgebraucht.

Update:
Ok, anscheinend ist es ein Problem mit dem shared Memory. Im error_log findet sich ab und zu

PHP Warning: [eAccelerator] Can not create shared memory area in Unknown on line 0
PHP Fatal error: Unable to start eAccelerator module in Unknown on line 0

So … das erklärt die Abstürze der Prozesse, wirft allerdings eine neue Frage auf. Warum zum Teufel läuft eAccelerator noch? Erstaunlicherweise scheint das Ding wirklich Bytecode in /tmp/eaccelerator abzulegen, obwohl ich überall gelesen habe, dass eAccelerator nicht mit suexec funktionieren soll. Ach ja, und warum funktioniert es eigentlich? Ich habe keine eaccelerator lib und es ist auch in keiner Konfigurationsdatei vermerkt. Wo kommt das Ding her? … da kommt wohl noch ein Update später ;-)

Letztes Update:
Scheinbar geht eAccelerator auch mit suexec und FastCGI zusammen (eine ini-Datei dafür lag in /etc/php5/apache2/conf.d). Das Problem waren dann tatsächlich die zur Verfügung stehenden Shared Memory Pages auf dem Vserver. Habe eAccelerator angewiesen weniger davon zu benutzen und die Dateien auf der Platte zu cachen. Ob das jetzt dann überhaupt noch viel bringt ist fraglich, aber es funktioniert ohne “Premature …” – Fehler und das reicht mir erstmal.

Danke für die vielen Hinweise. Gebt zu, ihr wusstet, dass ich es eventuell selbst rausbekommen würde ;-)