Archiv für den Monat: September 2011

Timeline hier, Timeline da … Semantik überall!

Ein paar von euch haben ihr Profil vielleicht schon auf die Timeline umgestellt, ab 30. September haben das dann scheinbar eh alle. Darüber und über den veränderten Newsfeed samt Ticker (viel zu hektisch) wird viel genörgelt und gefeiert. Facebook hat sich neu erfunden, etc blabla.

Stimmt auch teilweise. Die neuen Profile gefallen mir sehr gut. Man kann dort sehr viel altes wieder neu entdecken. Bei sich selber und auch bei anderen. Jetzt macht es dann wohl Sinn seine “Freunde” in Listen zu unterteilen, die nicht ganz so viele Rechte auf das eigene Profil haben. Oder möchte man seine “Lebensstory” so detailliert mit Kollegen/Chefs/Familie teilen? Früher war man relativ sicher, dass sich niemand die Zeit nimmt durch die eigene Pinnwand komplett durchzuscrollen. Mit “Timeline” ist es relativ einfach geworden ;-)

Alles schön und gut, was aber wirklich neu ist, sind die Neuerungen Semantik betreffend. Neben “like” gibt es jetzt noch alles mögliche andere wie reading, cooking, listening, etc. Man weiß dann fortan besser was genau wir auf verschiedenen Webseiten bzw. in Facebook Apps so anstellen, sofern wir es zu teilen bereit sind. Das hat erstmal keinen größeren Nutzen als ein besseres Verständnis zwischen uns und den Maschinen, aber Facebooks Open Graph ist ja grundsätzlich relativ offen. Wenn Webseiten und Dienste das also wie bisher tatsächlich so weiter verwenden und ausbauen, dann könnten auch andere Dienste (oder von Facebook selbst who knows) entstehen, die besser verstehen was auf einer Seite geschrieben steht und vor allem was man damit anstellen kann und dadurch einen wie auch immer gearteten Mehrwert bieten.

Sehr interessant, aber hoffentlich ist uns Skynet dann wohlgesonnen und kocht nur Rezepte nach oder hört sich unsere Lieblingslieder an, statt Menschen zu grillen weil immer nur Suffbilder ins Web stellen ;-)

Star Trek Day am nächsten Sonntag

ProSieben weiß wie man Trekkies zurfrieden stellt: nächsten Sonntag ist Star Trek Day und den ganzen Tag kommt nur Star Trek ;-) Ich bin da zwar nicht da, aber mein TV-Rekorder wäre es, wenn die TV-Karte nicht defekt wäre und E-Bug (Saftladen, keine Beleidigung, sondern Tatsache) nicht mein Paket verschlampt hätte und dann noch auf 30 Tage Umtauschfrist besteht und ich die Versandkosten auch noch zahlen soll. Es ist zum Kotzen.

Zurück zum Thema:

8:40 Uhr – “Star Trek – Der Film”
11:15 Uhr – “Star Trek IV – Zurück in die Gegenwart”
13:45 Uhr – “Star Trek VII – Treffen der Generationen”
16:00 Uhr – “Star Trek IX – Der Aufstand”
18:10 Uhr – “Die Simpsons” mit zwei Trek-Folgen.
20:15 Uhr – “Star Trek XI”
22:50 Uhr – “Star Trek X – Nemesis”

Bonsay, willst du deinen VDR vielleicht mit meiner HD+ Karte (bin nicht ganz sicher, ob alles in HD kommt) auf ProSieben-Daueraufnahme stellen? ;-)

Nexus S

Seit kurzem hat das Nexus S das iPhone 3Gs in meiner Hosentasche abgelöst. Zurecht! Und im Gegensatz zum HTC Desire im Mai/Juni rockt es noch ein wenig mehr. Grund? Es ist das pure Android von Google direkt. Keine Verunstaltung durch unnötige Apps und Oberflächen von Herstellern. Einige Zusatzfunktionen, die diese oft mit einbauen vermisst man zwar ein wenig, aber was soll’s … das meiste davon gibt es auch als App irgendwie zu haben.

Allerdings gibt es auch an diesem Smartphone einiges zu bemängeln:

  • Kein Dual-Core und damit ab und zu mal etwas langsam
  • An kapazitive Tasten muss ich mich noch gewöhnen. Irgendwie streicht man da immer aus versehen drüber
  • Keine Hinweis-LED, obwohl das Tastenfeld ja eigentlich dafür geeignet wäre
  • Keine HD-Videoaufnahmen?
  • Der Bildschirminhalt dreht sich ein wenig schnell, wenn man das Handy schief hält
  • Tethering von meinem Tablet geht mit dem Nexus S nur über Wifi … ein bisschen lame, Bluetooth wäre stromsparender
  • SD-Kartenslot wäre gut gewesen

Positiv:

  • Der Akku hält tatsächlich 2 Tage ohne irgendwelche Tricks. Wow!
  • Tolle Fotokamera
  • Es ist DAS Google Handy
  • Viel Speicher für Apps!

Addicted bin ich nicht, aber davon weg möchte ich gerade auch nicht mehr. Der Android Market ist natürlich immer noch eine Katastrophe was Qualität bzw. das Finden von Qualität angeht. Ich verstehe die Sortierung nicht ganz, denn die Apps in den Top-Listen sind nicht gerade die “Creme de la Creme” :/ und viele sehen so aus, als ob sie mal schnell zusammengestöpselt wurden. Gut, das ist beim iPhone nicht anders, aber dort geben sich mehr Entwickler die nötige Mühe ihre Anwendung wenigstens ein wenig ansehnlich zu machen und vor allem ein hübsches Icon zu haben (da könnte das Android-Lager mal anfangen aufzuräumen).

Naja, es heißt also immer noch warten auf iPhone 5 und das nächste Nexus. Wenn Apple es schafft die Notifications nach Androidvorlage (ob hier dann Google mal die Patentkeule schwingt?) nicht ganz so hässlich einzubauen und noch irgendeine Überraschung bietet, dann reicht mir das ja fast schon ;-)

Colombiana – Kurzreview

Gestern war ich mal wieder in der Sneak (mit obligatorischem Burger) im Cinestar Erlangen. Es lief Colombiana mit Zoe Saldana (Avatar) in der Hauptrolle. Der Film an sich war gar nicht so schlecht und stellenweise sehr unterhaltsam, aber Luc Besson ist nun mal Luc Besson.

Versessen auf schnelle Szenenwechsel und das “von den Machern von Transporter 3″ hätte auch gut “von den Machern von Transformers 3″ – wie ich es zuerst gelesen habe – heißen können. Gerade in Kampfszenen oder wenn Zoe elegant durch Luftschächte krabbelt wird deutlich was ich meine. Man kann in diesen Szenenzusammenschnitten einfach nichts mehr wirklich erkennen. Schlag fängt an, Gegner ist getroffen, Gegner holt aus, sie ist getroffen, usw. … dazwischen immer Schnitte, entweder um von der Unfähigkeit beider Schauspieler abzulenken oder um das ganze ein wenig schneller erscheinen zu lassen. Man weiß es nicht, aber in meinem Augen ist das Unfug! Großer Unfug!

Man erkennt nichts! Nichts! Gar nichts! Das geht nur noch schlimmer, wenn der Film Alien vs. Predator 2 heißt und die beiden es im Dunkeln und bei Regen auskämpfen. Liebe Regisseure dieser Welt, nehmt euch ein Beispiel an älteren Filmen (Luc Besson z.B. an seinem hervorragenden Leon der Profi) und weg mit der Schneideschere und diesen irren Schnitten. Das und unnötige 3D-Verfilmungen gehen mir auf den Sack. Und jetzt wo ich alt bin kann ich das ja auch mal sagen! Grrr ;-)

Und von lächerlicher Benutzung von Computern will ich erst gar nicht anfangen. Wenn schon Fiktion, dann wenigstens richtig!

P.S.: Der Film bekam von mir 3 von 5 Sneaksternen.