Archiv für den Monat: April 2012

Liebes, gehasstes Cinestar (Erlangen)

Nachtrag (Mai 2012):
Mittlerweile habe ich eine Antwort erhalten. Das Kino plant tatsächlich eine Renovierung. Es tat ihnen sehr leid, dass mein Kinoabend suboptimal verlief (hey, Avengers war trotzdem toll, auch wenn so eine blöde Tonstörung wie eine Nudel im Gesicht irgendwie dauernervt) und ich habe 4 Freikarten zugeschickt bekommen. Das Problem des überteuerten Onlineverkaufs der Karten verstehen sie immer noch nicht … naja, man kann nicht alles haben. Mein letzter Kinobesuch – Project X – war übrigens klasse. Saubere Plätze in Kino 4, Ton ok, Film eine einzige Party ;-)

Dies ist ein Artikel in der Serie “Meine Hassliebe zum Cinestar Erlangen. Dazu gehören u.a. Artikel wie:

Und heute kommt was neues dazu. Folgende Mail habe ich geschrieben, nachdem ich mir gestern erst Battleship (meh, eher wie so ein Megashark vs. Giant Octopus Trash, aber mit wesentlich besseren Effekten und deshalb irgendwie auch schon wieder fast gut) und danach The Avengers (Yeah! Beste Comicverfilmung und bestes Timing für Späße! Reingehen!) reingezogen habe. Im Cinestar Erlangen und wieder leicht enttäuscht was man für die Kohle hier geboten bekommt, aber lest selbst:

Liebes Cinestar,

heute war kein guter Kinotag im Cinestar Erlangen. Und da ich schon
öfters hier an euch geschrieben habe und es nie zu einer Änderung kam
… naja, ich hoffe ihr lest es wenigstens und schämt euch ein wenig und
kommt von eurem Thron “in Erlangen gibt es eh keine Alternative also
können wir uns so was leisten” herunter.

Was ist passiert? Kinomarathon, zuerst Battleship, danach Avengers.

Im Kino 3 saßen wir auf Platz G7 und G8. Bei G7 ist der Teil auf dem man
sitzt lose und die Armlehne zwischen den beiden Sitzen ist auch locker.
Als wir nach dem Film aufgestanden sind, sahen wir ein Riesenloch im
Sitzpolster. Leider habe ich kein Foto gemacht, aber hier war es nicht
nur ein bisschen durchgescheuert (wie bei vielen anderen Sitzen, die
auch nie repariert wurden), sondern richtig durch. Erbärmlich und die
Aufräumkräfte (400-Euro Jobber, die sicherlich nichts dafür können)
sagten uns nur “wird irgendwann” … jaja. Das ist seit Jahren so. Das
Kino zerfällt.

Danach Avengers im Kino 2. 3D! 12 Euro! Und dann ein Problem mit dem
Ton. Soundeffekte waren alle wunderbar, nur die Stimmen klangen wie
durch ein Funkgerät oder Telefon. Alles wie billiges Programmkino, keine
12 Euro wert. Erstaunlicherweise hat das im Publikum kein Mensch
gestört. Ich bin 2 Mal raus, weil es auch der Filmvorführer nicht
bemerkt zu haben scheint. Keine Änderung. Um 0:48 (ja, ich habe auf die
Uhr geschaut) hat sich der Ton dann auf die gewohnte Kinoqualität
verbessert, so dass die letzten 40 Minuten Film die Mehrausgabe
rechtfertigen würden. Die ersten eineinhalb Stunden hörten sich
allerdings an wie abgefilmtes Kino :/ Desweiteren war der Projektor
falsch eingestellt, so dass ein Teil des Bildes auf dem Publikum lag und
man es teilweise auf den Hinterköpfen der Vordermänner (und Frauen)
leuchten sehen konnte :/

Kann ja passieren. Aber es hat viel zu lange gedauert bis darauf
reagiert wurde (ich bin bereits nach 5 Minuten Film raus und habe
bescheid gesagt und nochmal nach weiteren 20 Minuten). 12 Euro für
beschissenen Ton und Reflektionen in der Brille von einem schlecht
eingestellten Projektor.

Mit anderen Worten. Dieser Kinomarathon Tag ging kräftig in die Hose.
Ich habe fast 50 Euro ausgegeben (Essen, Getränke, etc) und ärgere mich
am Ende (und das nicht nur, weil Battleship kein guter Film war). Und
ja, es gibt in Erlangen keine Alternative für Blockbusterfilme, aber
bitte … lasst euch nicht so hängen. Ich bin ein großer Kinofan und
halte nichts von abgefilmten Filme schauen, aber heute hat es sich über
eine große Strecke genau so angefühlt. Von den Anfängen mit sauberen
Kinosälen & Teppichboden, Lasershow und Dolby/THX Trailern ist das
Erlanger Cinestar mittlerweile weit entfernt. Traurig :/

Trotzdem mit freundlichen Grüßen in der Hoffnung es erreicht irgendwen,
der sich um so was kümmern kann,

Sebastian Herp

P.S.: Und bevor ich es vergesse: das Onlinekaufsystem mit seinen 10%
Aufschlag ist immer noch lächerlich. Ich würde es viel öfter nutzen,
wenn ich dort wenigstens den gleichen Preis wie an der Kasse zahlen
würde. Gebühren für den Zahlungsabwickler sind kein Argument, die
dürften nicht höher als 3-4 % bei Kreditkarten liegen. Und selbst wenn
… zahle ich mit meinem Ticket an der Kasse nicht das Gehalt der
Mitarbeiter an den Kassen mit? Die fallen doch weg, wenn ich online
bestelle also müsste es online günstiger sein. Soooo … Punkt
wiederholt, aber auch hier wird sich vermutlich nichts ändern, das euren
Laden irgendwie kundenfreundlicher machen würde. Weil gibt ja keine
Alternative :/

Ich weiß schon was zurückkommen wird. Blabla wie jedes Mal und es wird sich nichts ändern und ich werde bestimmt auch nochmal in dieses Kino gehen. Es gibt ja keine wirkliche Alternative hier, außer ewig weit nach Nürnberg zu fahren. Bis zum nächsten Artikel in dieser Hassliebe-Serie.

P.S.: Manchmal, glaube ich, rege ich mich schon irgendwie über jeden Scheiß auf und auch heute frage ich mich, ob ich mich darüber nun aufregen sollte oder nicht? Schließlich ist kein anderer Gast raus und hat sich beschwert bzw. auf dieses Problem hingewiesen und auch sonst habe ich niemanden bemerkt, dem das aufgefallen ist, dass der Ton schlechter als bei einem Blechbüchsentelefon war. Schauen die nur noch Kino.to & Co und kennen den Unterschied nicht mehr? Egal, ich glaube bei so was und darf man sich schon aufregen, besonders dann wenn nach einer Spätvorstellung nirgendswo mehr einer ist bei dem man Dampf ablassen kann. So, und jetzt Wetter genießen ;-)

P.P.S.: Solche Zustände in Kinos (das Cinestar ist ja nicht das einzige wenn man sich Qype-Bewertungen von Kinos in Bayern durchliest) sorgen wohl mit dafür, dass immer mehr Leute zu Hause eine ordentliche Heimkinoausstattung haben. Preiswerter als viele weniger optimale Kinobesuche ist es allemal und auch deutlich gemütlicher ohne die ganzen Popcorn-Raschler und vorbeifliegenden Gerüche ;-)

Quadrocopter Irrsinn

Weiter geht’s (mit dem Quadrocopter). Die letzten 30 Minuten habe ich damit verbracht mal schnell den Magnetsensor einzubinden und ihn korrekt zu kalibrieren. Außerdem wieder umgestellt auf den anderen Beschleunigungssensor.

Dann ein kurzer Test ohne Propeller. Irgendwie sieht da immer alles ok aus. Die richtige Seite fährt hoch, wenn ich den Rahmen bewegen. Alles top und auch die Telemetriedaten sehen gut aus. Also Propeller angeschraubt und von oben haltend Tests mit geringem Schub gemacht. Warum halte ich ihn von oben fest? Weil es so leichter ist ihn am Boden zu halten, wenn doch zu viel Schub gegeben wird (z.B. Failsafe falsch eingestellt oder irgendetwas nicht ganz in Ordnung).

Tja … und was passiert? Plötzlich gibt ein Motor Vollgas und schneidet mir den Arm auf. Irgendwie kann ich dieser Steuersoftware nicht vertrauen, wenn sie solche eigenartigen Faxen macht! Was ist da nun wieder passiert? Ich habe keine Ahnung. Überhaupt habe ich das Gefühl, dass die Software oft überreagiert und zum Regeln Motoren komplett abstellt und auf der anderen Seite fast Vollgas gibt. Meine Motoren sind ziemlich kräftig und solche Schubänderungen führen sofort zum Looping.

Irgendetwas mache ich falsch und jetzt blute ich auch noch dafür. Für heute ist erstmal wieder gut.

P.S.: Ich habe auch die LED-Steuerung von den SPI-Pins getrennt und verwende jetzt doch die Hardware PWM von MultiWii um die Motoren zu steuern. Vielleicht ist da noch was faul?

Nachtrag:
Ich weiß was faul ist. Der Gyro spinnt und vergisst scheinbar seinen Offset? Jedenfalls denkt der Quadrocopter dann er würde sich sehr sehr schnell drehen um muss natürlich mit voller Kraft gegensteuern. Woran dieser Fehler nun wieder liegen mag? Meh.

Und er flog doch

Stunden später und einige lehrreiche Versuche später flog mein Quadrocopter dann doch. Wenn auch nur ziemlich kurz, weil jetzt alle Akkus leer sind. Was habe ich gemacht?

  • Erst einmal habe ich versucht die PID-Werte einzustellen, aber der Quad (ich habe ihn von oben mit der Hand festgehalten) wackelte wie blöd und ich habe keine guten Einstellungen finden können
  • Schlussendlich habe ich alle Werte auf 0 gesetzt und von da angefangen. Es stellte sich heraus, dass die YAW Korrektur für das Wackeln verantwortlich war.
  • Außerdem scheint der Beschleunigungssensor, den ich eigentlich verwenden wollte (ADXL345, der bei der IMU3000 mit dabei war), ein wenig empfindlich auf die Vibrationen zu reagieren. Mit dem anderen Sensor (LSM303) klappt es besser

So, nun fliegt es also halbwegs stabil. Nunja, wenn man das herumdriften ignoriert für das es sicher irgendwo eine Trimfunktion gibt. Was bleibt noch zu tun?

  • Akkus auffladen
  • Das YAW Problem irgendwie lösen oder erst einmal damit leben, vielleicht dreht er sich ja nicht zu krass um die eigene Achse
  • Beeper anschließen damit ich merke wann der Akku zur Neige geht
  • Draußen testen, wie es sich mit welchen Einstellungen fliegen lässt
  • Alles schön verstauen und mit Kabelbinder befestigen
  • Kamera dran und ein Video aufnehmen, das ganze “Erstflug” nennen und auf Youtube hochladen

Mal sehen, ob morgen Nachmittag nochmal dazukomme. So schnelle Fortschritte hätte ich eigentlich nicht erwartet. Falls jemand einen Quadrocopter bauen will, nehmt lieber Sensoren und Grundplatinen, die von vorhandener Software unterstützt wird als selbst irgendetwas zu basteln. Heutzutage tut es ein kleiner Arduino (nano oder mini), eine IMU (z.B. FreeIMU für 84 Euro, inkl. Beschleunigungssensor, Gyro, Kompass und Barometer) und ein bisschen Hardware aus China und schon fliegt das Ding. Beim nächsten Redesign dann ;-)

Damit ich es nicht vergessen noch ein paar Todos für die mittlere Zukunft:

  • Defektes Amperemeter austauschen und wieder anschließen um Stromverbrauch messen zu können
  • Telemetrieübertragung per Bluetooth? Oder doch 800 MHz? Zigbee? Ich denke Bluetooth reicht erstmal und das geht immerhin direkt mit dem Handy
  • Ein richtiges Kameragestell für die GoPro
  • Möglichkeit zwei LiPos gleichzeitig zu benutzen (kleines Platzproblem, aber mal schauen)
  • Den Code aufräumen und einen Patch an das MultiWii Projekt zurückgeben. Vielleicht kann ja jemand Unterstützung des IMU3000 Boards und den LSM303 Kompasses gebrauchen (und Software PWM für die ersten 4 Motoren, wenn man die Hardware PWM Pins für SPI braucht.

Sensoren funktionieren, Motoren nicht (jetzt doch)

Ok, das war einfacher als gedacht. Alle Sensoren bis auf den Kompass funktionieren ohne Probleme. Auch das Empfangen von Fernsteuerungssignalen klappt nach einigem Basteln. Das Problem ist jetzt die Motorenansteuerung. MultiWii verwendet dazu die Hardware PWMs an Pin 9, 10, 11 und 3. Das Problem ist, dass ich 10 und 11 (oder mindestens 11) für die SPI-Schnittstelle brauche. Es gibt auch eine Implementierung mit Software PWM (für mehr als 4 Motoren), die ich evtl. anpassen könnte.

Nachtrag 20:30 Uhr
Motoren funktionieren nun, aber der erste Flugversuch ist ein ziemlicher Fehlschlag. Irgendwie zucken die Motoren zu stark und beim Abheben hat er sich dann aufgeschaukelt und kippte um. Nicht schön … also herausfinden was genau diese PID-Werte machen und warum die Defaults so scheiße sind ;-)

Flieg kleiner Quadrocopter, flieg!

Ok … den Rest des Tages (und vermutlich mehr als nur der Rest vom Sonnenlicht) opfere ich für mein kleines Quadrocopter Projekt, das bisher eher ein Fehlschlag war. Grund: Software von Grund auf selbst programmieren war/ist doch komplizierter als gedacht. Was ich nun mache? MultiWii 2.0 an meine Hardware anpassen und ihr seid live dabei ;-)

Das ist der Kern des Fluggerätes.

  • Die großen schwarzen ICs oben und links sind für die Ansteuerung von RGB LEDs gedacht und werden per SPI gesteuert.
  • Links oben befindet sich ein kleiner Spannungsteiler um die Spannung der Batterie mit dem Arduino direkt messen zu können.
  • Rechts oben sitzt ein Board mit dem gleichen Chip wie auf dem Arduino Nano unten in der Mitte und das Ding ist nur dazu da, die 8 Kanäle der Fernsteuerung auf einen zu verschmelzen. Ich habe das erst mit einem PIC ausprobiert, aber der hatte nicht genügend Interrupts um ein stabiles Signal für alle Kanäle zu bekommen. Die Lösung so funktioniert, ist aber Overkill, da es auch Empfänger gibt, die ein Summensignal von sich aus ausgeben können.
  • Der Empfänger befindet sich auf der Unterseite rechts
  • Das große, rote “Board” in der Mitte ist ein IMU3000 von Sparkfun. Gyro und Beschleunigungssensor in einem
  • Darunter und rechts neben dem Arduino ist ein Pegelwandler für …
  • … den grünen Magnetfeldsensor (Kompass) direkt darunter. Der hat auch noch einen Beschleunigungssensor eingebaut. Overkill, die 2.
  • Rechts unten befindet sich schlussendlich noch ein Barometer um die Höhe des Quadrocopters feststellen zu können

Pepple Uhr auf Kickstarter

Mein erstes Mal! Ich finanziere ein Kickstarterprojekt mit und es bringt mir ein Gadget, das man eigentlich nicht wirklich braucht, aber ein tolles Spielzeug werden könnte. Eine Uhr namens Pebble mit Bluetoothverbindung zum Smartphone (iPhone und Android) und Apps, die man auf der Uhr installieren kann. Batterielaufzeit immerhin 7 Tage und sie ist scheinbar mit einem ziemlich fixen E-Paper Display versehen.

Aber was ist nun so besonders, dass ich darüber bloggen muss? Die bisher zusammengekommene Summe! 4,3 Millionen US-Dollar und das Projekt hat noch 30 Tage. So kommt man also als Hardware-Bastler an die nötige Startsumme … und für Kickstarter und Amazon lohnt es sich ebenfalls. Die bekommen jeweils 5% bzw. 3-5% für die Plattform bzw. die Kreditkartenabrechnung. Das sind bei so einem Projekt immerhin um die 200000 US-Dollar.

Im August soll es Prototypen und ein SDK geben, d.h. es wird noch eine ganze Weile dauern bis sich mein “Investment” auszahlt. Ich werde berichten ;-)

CryEngine 3 SDK

Heute ist irgendwie Videotag, man möge mir verzeihen. Oben seht ihr eine Demonstration was mit der CryEngine Version 3 und DirectX 11 so alles möglich ist. Das Problem? All das wird vermutlich wieder nicht im nächsten Spiel mit dieser Engine zu sehen sein, weil irgendjemand meint man müsse auf die Spieler achtgeben, die sich freiwillig vor 6 Jahre alte Konsolen setzen. 6 Jahre! Meinetwegen auch 5 bei der einen oder anderen … die PC-Welt ist mittlerweile so viel schneller. Wehe Crytek, wenn Crysis 3 wieder nur so ein halbherziger Port wird und ihr irgendwelche Patches nachliefert um es auf dem PC halbwegs nett aussehen zu lassen. Diesmal bitte von Anfang an und ich verspreche ich kaufe auf brav eine neue Grafikkarte dafür :D