Schlagwort-Archiv: Cinestar

Liebes, gehasstes Cinestar (Erlangen)

Nachtrag (Mai 2012):
Mittlerweile habe ich eine Antwort erhalten. Das Kino plant tatsächlich eine Renovierung. Es tat ihnen sehr leid, dass mein Kinoabend suboptimal verlief (hey, Avengers war trotzdem toll, auch wenn so eine blöde Tonstörung wie eine Nudel im Gesicht irgendwie dauernervt) und ich habe 4 Freikarten zugeschickt bekommen. Das Problem des überteuerten Onlineverkaufs der Karten verstehen sie immer noch nicht … naja, man kann nicht alles haben. Mein letzter Kinobesuch – Project X – war übrigens klasse. Saubere Plätze in Kino 4, Ton ok, Film eine einzige Party ;-)

Dies ist ein Artikel in der Serie “Meine Hassliebe zum Cinestar Erlangen. Dazu gehören u.a. Artikel wie:

Und heute kommt was neues dazu. Folgende Mail habe ich geschrieben, nachdem ich mir gestern erst Battleship (meh, eher wie so ein Megashark vs. Giant Octopus Trash, aber mit wesentlich besseren Effekten und deshalb irgendwie auch schon wieder fast gut) und danach The Avengers (Yeah! Beste Comicverfilmung und bestes Timing für Späße! Reingehen!) reingezogen habe. Im Cinestar Erlangen und wieder leicht enttäuscht was man für die Kohle hier geboten bekommt, aber lest selbst:

Liebes Cinestar,

heute war kein guter Kinotag im Cinestar Erlangen. Und da ich schon
öfters hier an euch geschrieben habe und es nie zu einer Änderung kam
… naja, ich hoffe ihr lest es wenigstens und schämt euch ein wenig und
kommt von eurem Thron “in Erlangen gibt es eh keine Alternative also
können wir uns so was leisten” herunter.

Was ist passiert? Kinomarathon, zuerst Battleship, danach Avengers.

Im Kino 3 saßen wir auf Platz G7 und G8. Bei G7 ist der Teil auf dem man
sitzt lose und die Armlehne zwischen den beiden Sitzen ist auch locker.
Als wir nach dem Film aufgestanden sind, sahen wir ein Riesenloch im
Sitzpolster. Leider habe ich kein Foto gemacht, aber hier war es nicht
nur ein bisschen durchgescheuert (wie bei vielen anderen Sitzen, die
auch nie repariert wurden), sondern richtig durch. Erbärmlich und die
Aufräumkräfte (400-Euro Jobber, die sicherlich nichts dafür können)
sagten uns nur “wird irgendwann” … jaja. Das ist seit Jahren so. Das
Kino zerfällt.

Danach Avengers im Kino 2. 3D! 12 Euro! Und dann ein Problem mit dem
Ton. Soundeffekte waren alle wunderbar, nur die Stimmen klangen wie
durch ein Funkgerät oder Telefon. Alles wie billiges Programmkino, keine
12 Euro wert. Erstaunlicherweise hat das im Publikum kein Mensch
gestört. Ich bin 2 Mal raus, weil es auch der Filmvorführer nicht
bemerkt zu haben scheint. Keine Änderung. Um 0:48 (ja, ich habe auf die
Uhr geschaut) hat sich der Ton dann auf die gewohnte Kinoqualität
verbessert, so dass die letzten 40 Minuten Film die Mehrausgabe
rechtfertigen würden. Die ersten eineinhalb Stunden hörten sich
allerdings an wie abgefilmtes Kino :/ Desweiteren war der Projektor
falsch eingestellt, so dass ein Teil des Bildes auf dem Publikum lag und
man es teilweise auf den Hinterköpfen der Vordermänner (und Frauen)
leuchten sehen konnte :/

Kann ja passieren. Aber es hat viel zu lange gedauert bis darauf
reagiert wurde (ich bin bereits nach 5 Minuten Film raus und habe
bescheid gesagt und nochmal nach weiteren 20 Minuten). 12 Euro für
beschissenen Ton und Reflektionen in der Brille von einem schlecht
eingestellten Projektor.

Mit anderen Worten. Dieser Kinomarathon Tag ging kräftig in die Hose.
Ich habe fast 50 Euro ausgegeben (Essen, Getränke, etc) und ärgere mich
am Ende (und das nicht nur, weil Battleship kein guter Film war). Und
ja, es gibt in Erlangen keine Alternative für Blockbusterfilme, aber
bitte … lasst euch nicht so hängen. Ich bin ein großer Kinofan und
halte nichts von abgefilmten Filme schauen, aber heute hat es sich über
eine große Strecke genau so angefühlt. Von den Anfängen mit sauberen
Kinosälen & Teppichboden, Lasershow und Dolby/THX Trailern ist das
Erlanger Cinestar mittlerweile weit entfernt. Traurig :/

Trotzdem mit freundlichen Grüßen in der Hoffnung es erreicht irgendwen,
der sich um so was kümmern kann,

Sebastian Herp

P.S.: Und bevor ich es vergesse: das Onlinekaufsystem mit seinen 10%
Aufschlag ist immer noch lächerlich. Ich würde es viel öfter nutzen,
wenn ich dort wenigstens den gleichen Preis wie an der Kasse zahlen
würde. Gebühren für den Zahlungsabwickler sind kein Argument, die
dürften nicht höher als 3-4 % bei Kreditkarten liegen. Und selbst wenn
… zahle ich mit meinem Ticket an der Kasse nicht das Gehalt der
Mitarbeiter an den Kassen mit? Die fallen doch weg, wenn ich online
bestelle also müsste es online günstiger sein. Soooo … Punkt
wiederholt, aber auch hier wird sich vermutlich nichts ändern, das euren
Laden irgendwie kundenfreundlicher machen würde. Weil gibt ja keine
Alternative :/

Ich weiß schon was zurückkommen wird. Blabla wie jedes Mal und es wird sich nichts ändern und ich werde bestimmt auch nochmal in dieses Kino gehen. Es gibt ja keine wirkliche Alternative hier, außer ewig weit nach Nürnberg zu fahren. Bis zum nächsten Artikel in dieser Hassliebe-Serie.

P.S.: Manchmal, glaube ich, rege ich mich schon irgendwie über jeden Scheiß auf und auch heute frage ich mich, ob ich mich darüber nun aufregen sollte oder nicht? Schließlich ist kein anderer Gast raus und hat sich beschwert bzw. auf dieses Problem hingewiesen und auch sonst habe ich niemanden bemerkt, dem das aufgefallen ist, dass der Ton schlechter als bei einem Blechbüchsentelefon war. Schauen die nur noch Kino.to & Co und kennen den Unterschied nicht mehr? Egal, ich glaube bei so was und darf man sich schon aufregen, besonders dann wenn nach einer Spätvorstellung nirgendswo mehr einer ist bei dem man Dampf ablassen kann. So, und jetzt Wetter genießen ;-)

P.P.S.: Solche Zustände in Kinos (das Cinestar ist ja nicht das einzige wenn man sich Qype-Bewertungen von Kinos in Bayern durchliest) sorgen wohl mit dafür, dass immer mehr Leute zu Hause eine ordentliche Heimkinoausstattung haben. Preiswerter als viele weniger optimale Kinobesuche ist es allemal und auch deutlich gemütlicher ohne die ganzen Popcorn-Raschler und vorbeifliegenden Gerüche ;-)

Liebes Cinestar (Erlangen), Teil 2

Vor einem Monat habe ich schon mal geschrieben was mir nicht gefällt und – natürlich – hat sich da nicht viel getan. Also schreibe ich es nochmal, so lange bis ihr entweder pleite seid, oder einseht, dass Kino bei euch angenehmer sein könnte.

Letztes Mal habe ich den Dreck und wackelnde Sitze bemängelt. Auch die Aufpreise bei Onlinekauf sind nicht in Ordnung und die Preisstruktur ist generell ein Witz. 11,90 Euro wollt ihr für eine 3D Vorstellung (13,09 Euro wenn man online bestellt und scheinbar egal ob nachmittags an irgendeinem Tag oder zur Primetime am Wochenende)? Und nochmal 1 Euro extra, wenn man eine Brille braucht? Geht’s noch? Solche Preise kriegt nicht mal das Cinecitta mit seinem IMAX – pardon Cinemagnum – hin … dort ist es sogar Sonntag abends einen Euro billiger und man muss nicht für die Brille bezahlen, also spart man dort insgesamt sogar 2 Euro.

Aber von billig kann man da auch nicht wirklich reden. Billig war allerdings die Vorführung von Moneyball in der Cinesneak am Mittwoch. An sich ein toller Film, aber es gibt ihn schon auf Bluray auf der anderen Seite des Teichs zu haben und im direkten Vergleich dazu sah das Bild auf der Leinwand leider ziemlich scheiße aus. Die Filmrolle hat wohl schon Staub angesetzt, alles wackelte und generell war das Bild sehr viel unschärfer und mit den bekannten Schnittmarken versehen. Wenn man eine amerikanische IP-Adresse hat, kann man sich den Film für 5 Dollar dort ausleihen, in HD … und hätte ein besseres Filmerlebnis als im Kinosaal 7. Und da wundert sich noch wer, dass die Leute ihr Geld lieber nicht für Kino ausgeben, wenn sie die Wahl haben? Fix it! Renovieren oder keiner mag mehr kommen, ich hab euch dafür sogar 2,40 Euro für ein Mini-Eis gespendet, damit seid ihr Hochpreis-Unterhaltung, aber es fühlt sich leider nicht so an :/

Am Ende nochmal die Onlinebestellung. Holt euch irgendwelche Hansel, die euch das für ein paar tausend Euro programmieren und seht es als Investition und schluckt die Transaktionsgebühren für das dortige Bezahlsystem, schließlich habt ihr dadurch auch weniger Aufwand an den Kassen. Apropos Kassen, selbst am Wochenende habt ihr nur 2 davon auf und es bilden sich ewig lange Schlangen. Da gehen bestimmt Kunden verloren und würden evtl. gerne online kaufen, aber euer Reservierungssystem ist leider bescheuert: online sind nur 10% des Saales reservierbar, aber direkt an einer Kasse kann man beliebig viel reservieren und auch so, dass die Karten nicht 30 Minuten vorher gelöscht werden? Warum macht ihr das? Ihr könnt so vorher nie genau wissen wie viele Leute nun wirklich eine bestimmte Vorstellung sehen wollen und werdet so IMMER zu wenig Kassen offen haben.

Ich mögt das Internet nicht, oder? Das sieht man auch am komplizierten Aufbau eurer Homepage. Fix it!

/Rant Ende, bis zum nächsten Mal ;-)

Liebes Cinestar (Erlangen), eure Sitze sind dreckig

Es war einmal vor vielen Jahren, da wurde das Hertie Kaufhaus umgebaut und ein großes, modernes Kino zog ein. Dieses “Multiplex” namens Cinestar verdrängte dann auch so gleich die anderen Kinos in Erlangen und so ging man eben dort hin. War bzw. ist ja auch teilweise ganz toll, nur sind viele Jahre vergangen und:

Eure Sitze sind dreckig!

Und nicht nur die…

  • Der Teppichboden ab dem Kassenbereich sieht aus wie sau.
  • Und die Sitze sind zum großen Teil nicht nur versifft, sondern wackeln und quietschen auch noch.
  • Es muss wohl einen Grund geben warum seit Jahren kein THX oder Dolby Digital Trailer mehr läuft. Oft ist der Ton auch viel zu leise eingestellt.
  • Irre Aufpreise für 3D und dann muss man nochmal einen Euro für eine Brille zahlen
  • Irre Aufpreise für das Online-Reservieren. Ach halt, das ist ja ein Online-Kauf ohne Rückgabemöglichkeit. Dazu weiter unten mehr …
  • Irre Preise im Parkhaus, aber gut, das ist vielleicht nicht eure Schuld

Meine Kernpunkte – und scheinbar auch die auf vielen Bewertungsportalen wie Qype (wo scheinbar bei so gut wie jedem Kino die Sauberkeit bemängelt wird) – bleiben: Sauberkeit/Zustand der Sitze und das bescheuerte System um an Karten zu kommen. Bei letzterem fragt man sich wie das seit Jahren funktionieren kann?! Für irgend wen muss es ja funktionieren, aber sicher nicht für Kunden und sicher nicht für die Kinos selbst.

Cinestar benutzt zum Reservieren und Online-Kauf ein System auf einer Subdomain von global-ticketing.com und die Hauptdomain leitet auf ADC.de weiter. Keine Ahnung was das für ein Verein ist, aber aus irgendeinem Grund hat Cinestar erstens gedacht, dass man nur 10% der Karten zur Reservierung frei gibt und weil 10% so schön klingt, für die verbindliche Reservierung (=Online-Kauf) auch noch 10% Aufschlag gegenüber den Kassenpreisen zu verlangen. Natürlich kann man keine Rabattkarten (5-Sterne Ticket) benutzen oder die gekauften Karten zurückgeben/umtauschen.

Alles in allem ein sehr unfaires System, das dafür sorgt, dass man zum Cinestar eben “auf gut Glück” geht und stehts an einer langen Warteschlange seine Karten kurz vor Beginn holt. Das alles könnte einen fast auf die Idee bringen das deutsche Ticketinggeschäft umzukrempeln und zumindest für Kinos ein gescheites System mit Rabatten und ohne Aufpreise auch online anzubieten. Ich frage mich wie die Software von Cinestar/Global Ticketing wohl funktioniert und ob das einfach genug nachzubilden wäre. Zweite Frage wäre ob und wie sich das Cinestar Management davon überzeugen lässt den Aufpreis für diese Dienstleistung zu schlucken anstatt es direkt an die Kunden weiterzugeben. Man darf ja mal träumen …

Bezüglich der Parksituation. Um das Kino herum gibt es nur einen Parkplatz, der ab 19 Uhr kostenlos benutzbar ist und der ist momentan zu. Der nächste ist dann hinter dem Bahnhof und natürlich gibt es noch vereinzelte Parkplätze am Straßenrand … und 3 Parkhäuser. In denen man angeblich sogar für 2 Euro stehen können soll … 3 Stunden gilt das. Nur schafft man 3 Stunden nicht mit Burger essen und Überlängenfilm (nicht zuletzt wegen der Werbung von über 40 Minuten) … also über 5 Euro bezahlt. Ungewohnt für einen Kinobesuch.

Genug gemeckert, aber ich musste es halt wieder einmal schreiben. Das Cinestar verkommt und ist nach wie vor “mein Kino” (auch wenn jemand anders auf Foursquare Mayor ist). Die Reservierungspraxis ist unfair, der Online-Kauf stinkt, aber wenigstens klappt es immer spontan an den Kassen noch beliebig viele Karten zu bekommen. Es wäre nicht mein Ziel als Kinobetreiber, aber gut …

Kinokarten online kaufen II

Letzte Woche habe ich eine Email an das Cinestar geschrieben und noch habe ich keine Antwort bekommen. Schade.

Damit ich weiß worüber ich meckere habe ich mir die Karten für die heutige Doppelvorstellung zur 5-jährigen Sneak einmal online gekauft. An der Kasse hätte dafür das 5 Sterne Ticket sowieso nicht gegolten. Für 1,52€ zusätzliche Vorverkaufsgebühr erhält man dann eine ausdruckbare Version seiner Karte mit viel Werbung drauf. Hab mich entschieden das ganze auf eine Din A4 Seite zusammenzufassen, denn ich schlepp da bestimmt keinen Stapel Papier mit Werbung für 4 Karten mit ins Kino.

Etwas verstörend ist der Zusatz “Bei Verlust oder Vervielfältigung kein Anrecht auf Ersatz”. Wie wäre es mit Accounts? Und eigentlich habe ich doch beim bezahlen meine Kreditkarte bzw. Kontoinformation angegeben und eine Mail mit einem Benutzernamen und Passwort für erneutes Ausdrucken bekommen. Wieso wird dann ein Verlust nicht ersetzt? Nun egal, ich bin gespannt wie das Einscannen heute Abend klappt. Die Barcodes, die sie da ausgeben sind jedenfalls von sich aus schon “schmutzig”:


Dieser Stark vergrößerte Ausschnitt zeigt die kleinen grauen Pixel, die ich meine. Ob das nicht das Scannen erschwert?

Stellt sich dann noch die Frage, ob ich den Aufpreis tatsächlich für meine Bequemlichkeit bezahle oder damit Kostenersparnisse seitens des Kinos noch vergolde. Auf jeden Fall bleibt es absolut bescheuert, dass es offline Prepaid-Rabatte gibt und online nicht. Ich warte weiter auf Antwort von Cinestar …

Vorverkaufsgebühren für Kinokarten?

Liebes Cinestar!

Ich mag euch, ja man könnte sagen ich liebe euch sogar. Kino ist für mich eine der großartigsten Erfindungen unserer Zeit und ihr seid nun mal die Betreiber des einzigen großen Kinos in meiner direkten Umgebung. Aber leider leider habt ihr euch ein sehr bescheuertes Kartenverkaufssystem ausgedacht. Bis auf die Kinotage kosten Kinofilme ja generell ein kleines Vermögen, dem man aber hervorragend durch eure 5-Sterne Tickets ausweichen kann (jeder Film egal wann 6 Euro). Ernsthafte Kinogänger haben wahrscheinlich ausnahmslos diese Karte und damit die nächsten 5 Kinogänge schon im Voraus bezahlt.

Warum gibt es das nicht im Onlineverkauf? Immerhin bietet ihr seid langem schon diese Möglichkeit an, aber statt dort ähnliche Vergünstigungen anzubieten (man belegt dann ja immerhin keine Kasse mehr) macht ihr eure Karten dort mit einer Vorverkaufsgebühr von 10% sogar noch teurer als direkt an den Kassen. Soll ich dafür etwa noch bezahlen, dass ihr weniger Arbeit habt?

Bitte ändert das und macht den Onlinekauf im Vergleich zum Kassenkauf attraktiver! Spart eure und meine Zeit und ihr werdet mich garantiert öfter sehen … denn Faulheit siegt immer. Ich bin es irgendwie leid die 45 Minuten Freizeit vor den 30 Minuten Werbung vor der Vorstellung auch noch planen zu müssen. Habt ihr Angst, dass Onlinekäufer erst nach der Werbung in den Saal kommen? Keine Sorge, ich mag Kinowerbung und Trailershows. Ich mag mich nur nicht mehr um die Karten kümmern müssen. Meint ihr das geht?

Liebe Grüße,
ein Kinofan

100. Sneakpreview im Cinestar Erlangen

Das war sie also, die 100. Sneakpreview in Erlangen. Es gab Sekt und Kuchen und zwei Filme. Flyboys und Stomp the Yard. Beides sehr amerikanische Werke, die ich mir wahrscheinlich nicht angeschaut hätte, wenn sie nicht in der Sneak gekommen wären.

Flyboys erzählt von einer wahren Geschichte einer amerikanischen Fliegerstaffel, die bereits vor dem Eintritt der USA in den 1. Weltkrieg, für Frankreich geflogen ist. Die Geschichte und ist nicht super spannend und sehr Pearl Harbor mäßig … die Luftkämpfe allerdings … wow! So was kennt man tatsächlich nur von Star Wars ;-) Trotzdem ein Film den man nicht unbedingt gesehen haben muss.

Dann kam Stomp the Yard, ein “Remake” von Girls United, nur mit Männern ;-). Naja, nicht ganz so, aber dieses Steptanzen und die Meisterschaften darin erinnerten schon sehr stark an Cheerleading. Die Geschichte des Films? Der Weg vom Ghetto zum respektablen Anführer einer Studentenverbindung und das Mädchen kriegt er natürlich auch. Alles schon mal gesehen und nicht spannend. Der Film hat mir aber trotzdem gefallen, denn die Tanzeinlagen können sich sehen lassen. Mir ist zwar nicht ganz klar wie man irgendwie einen Wettkampf austragen kann in dem man vor dem Gegner herumzappelt, aber es sieht nett aus und ich habe mich erstaunlicherweise trotz der kitschigen Story gut unterhalten gefühlt. Aber wie bei Flyboys sag ich euch … gesehen haben muss man diesen Film auch nicht unbedingt. Vielleicht höchstens wenn man auf Filme wie Coach Carter, Save the last dance und ein bisserl 8 Mile steht.

So … wann sehe ich endlich mal wieder einen Film der eine neue, umwerfende Story erzählt? Einmal wieder das Gefühl wie damals bei Matrix haben … aus dem Kino kommen und baff sein! Dieses Jahr sieht es da wohl eher mau aus :-(

Pokertunier in Erlangen (Bericht)

Vor zwei Wochen habe ich ja schon darauf hingewiesen, dass dieses Wochenende ein Pokerturnier im Cinestar Erlangen stattfinden würde und wir (Frank und ich) haben teilgenommen. Es war unser erstes Turnier und ich glaube wir haben beide Blut geleckt :D

Pokertisch

Wir, blutige Anfänger, wurden erst einige Runden abgezockt, aber dann hat es bei mir zum Sieg gereicht und die Finalteilnahme war sicher. Frank schlitterte leider zweimal knapp am Sieg vorbei.

Das ganze hat sehr sehr viel Spaß gemacht und war unglaublich lehrreich. Die Dealer waren professionell und Erlangen/Nürnberg hat eine erstaunlich große Poker-Community mit sehr begeisterten und auch begeisternden Veranstaltern (www.pokerevents.de). Es hat so viel Spaß gemacht, ich glaube wir haben alle mit unserem Pokergerede genervt an diesem Abend :-)

Ganz und gar nicht spaßig war die Finalrunde. Zunächst einmal muss man sagen, dass ich mich ja bereits um ca. 17 Uhr qualifiziert hatte. Frank spielte noch bis ca. 20 Uhr und dann mussten wir kurz zum Galileo damit dort die Reservierung nicht verfällt. Dann schnell wieder zurück, doch die Finalrunde wollte und wollte nicht starten. Erst um 23 Uhr nach einem doch anstrengenden Tag begann die Runde. Ich war unaufmerksam geworden. Ich callte etwas was ich nicht hätte callen sollen. Ich verlor und schied nach 15 Minuten aus. Scheiße halt … aber wenn man so etwas nicht sieht ist man halt selbst schuld. Es lag eine Straße dort in der nur die Dame fehlte und ich freute mich über ein As-Paar, ha! Anfängerfehler nur die eigenen guten Karten zu sehen :-( … noch böser als das Pokerunglück letztens. Aber ich habe auch noch weiter echte Dummheiten begannen bei diesem Turnier, aber da hatte jeweils immer Glück :-). Lehrgeld bezahlt und nicht weiter drüber nachdenken. Mein Lied des Tages “In the End [it doesn't really matter] – Linkin Park” :-) …

Danach haben wir noch ein wenig mit dem Veranstalter und dem ersten Verlierer der Finalrunde (er verlor mit Poketpair Asse) gequatscht. Scheinbar gibt es jeden Mittwoch im BA Hotel (Nürnberg) ein ähnliches Turnier mit netten Preisen. Falls sich dieses Hobby jemand leisten kann, man muss also nicht in Casinos um teure Cashgames zu spielen, sondern kann recht preiswert Turniere spielen, die uns Mittellosen deutlich mehr Spaß machen dürften als um Centbeträge zu spielen ;-)

Ich bin jetzt also restlos begeistert vom Poker spielen. Wer noch? Ein sehr faszinierendes Spiel! Und gegen echte Menschen erst, ganz besonders wenn man etwas zu verlieren hat.

P.S.: Nochmal herzlich Glückwunsch allen Geburtstagskindern des Tages!

P.P.S.: Hörsaal Samstags … im strömenden Regen sind wir hingejoggt und die Musik dort war richtig gut. Wer nicht so sehr auf Hippelhoppel steht bekommt dort Samstags genau das richtige geboten ;-)

3 Jahre Sneakpreview im Cinestar Erlangen

Jetzt müsste ich etwas über das 3 jährige Jubiläum schreiben und die Filme bewerten. Ich habe keine Lust, verdammt! Es hat auf jeden Fall sehr lange gedauert, denn eigentlich hätte es um 20 Uhr ja losgehen sollen. Ging es auch, aber 2 Filme inklusive Gewinnspiel, Sektpause, Kuchen, und so weiter … das dauert schon ein wenig. Gleichzeitig hat sich das bisherige Sneak Team verabschiedet und zwei neue an die Macht gelassen. Kathrin und Christin, sehr süß :-)

Im Kino getroffen habe ich dann noch Volker und Mr. My-Two-Cents mit dem ich am Samstag nochmal ins Kino gehe. Zufälle gibt’s, aber ich glaube er geht regelmäßiger in die Sneak. Nun, ich vielleicht auch, wenn die beiden Mädels bleiben. Doof nur, dass ich da eigentlich Sport habe :-(

Tja und es gab das bereits erwähnte Gewinnspiel und ich musste 3 Jahre (!!!) warten auf diesen Moment … endlich mal was gewinnen und dann ist es gleich der Hauptpreis! Jippie! Allerlei Filmmerchandisezeugs: aufblasbare Keule von Kung Fu Hustle, eine New York Taxi Tasche mit einem Antikörper Anstecker, einem Tomorrow Never Dies Anstecker, einem MIB Anstecker einem Sieben Anstecker, einer Minihulk Actionfigur, einer New Police Story Cappy, einer Stepford Wifes Schürze, einer Spiel ohne Regeln Trinkflasche, des Stadt als Beute Soundtracks, einem Team America T-Shirt in einer Damengröße (steht zwar M drauf, aber so klein ist meine M-Größe sicher nicht), einem Kung Fu Hustle Lutscher, einer Terkel in Trouble Postkarte, einem SAW2 Medkit (ja, richtig! geil oder?), irgendwelche seltsamen Lightsticks, einen Spiderman 2 Comic, einer Tanzanleitung für den Swing aus Grabgeflüster, ein 3D The Ring Mauspad, einem 20 Jahre Concorde Filmverleih Kartenspiel mit Filmmotiven und diversen Buchzeichen und Aufklebern. Toll nicht?

Die beiden Filme die liefen waren Knallhart und Running Scared (Renn oder Stirb).

Knallhart fand ich nicht gut, aber er ist gesellschaftskritisch und wird deshalb bestimmt von einigen über beide Ohren gelobt werden. Ich versteh das nicht ganz, muss ich aber auch nicht. Als deutscher Film hat er es eh schwer gegen meine Vorurteile anzukommen. Stellenweise ist er auch ganz lustig, aber der Stil und die Schauspielkünste … nunja. Für Nachtprogramm von 3SAT oder Arte vielleicht.

Running Scared war ein dermaßen kranker Film, dass es mich wundert wie er in Deutschland eine Freigabe für 16 Jahre bekommen konnte. Splitternakte Frauen und platzende Körper, dermaßen viel Blut und Kinderpornographie … nunja … etwas überzogen, aber an sich ein guter Film. Spannend, etwas verwirrend, actionreich, Gangster und ein Happy End. Was will man mehr … und Eishockey sehe ich jetzt mit ganz anderen Augen. Schleichwerbung auch. Ob das so gut für Nokia und Mastercard war? “Sporttasche? 60 Dollar. Nokia Handy? 100 Dollar. 30 Gramm Semtex? 500 Dollar. Ein toter, korrupter Bulle? Unbezahlbar!” :-)

Fehlt nur noch das lang überfällige Review/Preview von Der rosarote Panther. Der läuft ja schon nächste Woche an …