Schlagwort-Archiv: Google Analytics

4 Jahre Google Analytics

So sehen mittlerweile 4 Jahre aufgezeichnete Besucherzahlen aus, wenn man sie auf die Startseite dieses Blogs beschränkt. 2007 war das Wunderjahr der deutschen Blogszene, seit dem geht eigentlich nur bergab wie einige Beobachter der Blogcharts immer wieder verzweifelt feststellen. Statusmeldungen haben bei vielen die Lust am Bloggen verdrängt und nagen auch bei mir an der Aufmerksamkeit für mein Blog. Übrig bleibt der harte Kern, der auch schon “Homepages” hatte bevor es trendy wurde und sich Blog nannte.

Dennoch, man sieht auch an den Besucherzahlen wie das Interesse zurückgeht. Vielleicht korreliert es auch nur mit meiner Artikel-Schreib-Frequenz …

Am beeindruckendsten an 4 Jahren Statistik ist übrigens die Browser- und Betriebssystemverteilung. Waren es in den ersten 4 Messmonaten noch

  • 56% Internet Explorer (60% davon IE6!!! der Rest IE7)
  • 37% Firefox (Version 2.0.0.3 und 2.0.04 waren aktuell)
  • 3% Opera
  • 2% Safari

So sind es in den letzten 4 Monaten …

  • 44% Firefox (3.6.x dominiert, besonders 3.6.13 und 3.6.15, 4.0 ist mit 6% im Kommen)
  • 26% Safari (maßgeblich die mobile Variante, siehe unten)
  • 17% Internet Explorer (77% IE8, 15% IE7, 4% IE6, 3% IE9)
  • 8% Chrome (Version 8 vor 9 vor 10)
  • 3% Opera

Bei den Betriebssystemen sieht es wie folgt aus. Ende 2007:

  • 95% Windows (88% XP, 5% Vista, 5% 2000)
  • 3% Mac (50/50 PPC und Intel)
  • 2% Linux

Anfang 2011:

  • 68% Windows (46% Windows 7, 34% XP, 19% Vista)
  • 21% iOS (81% iPhone, 15% iPod, 4% iPad)
  • 7% Mac (79% Intel 10.6, 16% Intel 10.5, 2% Intel 10.4, 3% PPC)
  • 1,42% Android (weniger als 15% davon mit 1.x Crapware)
  • 1,40% Linux

Was für Veränderungen!

Google Analytics illegal?

Huch, die Zeit Online schreibt etwas über die Rechtmäßigkeit von Google Analytics – einem Tool um die Besucherströme einer Webseite auszuwerten – Titel: Datenschützer wollen Einsatz von Analytics verhindern. Um was geht es hier? Nun, es geht um die alte Streitfrage, ob IP-Adressen nun personenbezogene Daten sind und man diese nur mit Einwilligung des Nutzers erheben darf. Nach Paragraf 16 Absatz 3 (Paragraf 13) des Telemediengesetzes können deswegen Bußgelder von bis zu 50000 verhängt werden. Man ist irritiert.

Na klar! Man muss sich hier im Klaren sein wie weit das reichen würde wenn in Deutschland tatsächlich das Speichern von IP-Adressen nicht mehr rechtmäßig sein sollte bzw. – wie es hier der Fall ist – wenn IP-Adressen außerhalb der EU gespeichert werden. Beide Probleme lassen sich für Analysezwecke grundsätzlich mit einer Hashfunktion wie MD5 lösen. Jede IP wird einmal gehasht und so müssten nirgends die richtigen IPs gespeichert werden. Aber: so funktioniert der Rest des Internets nichts. Computer müssen IP-Adressen kennen um miteinander kommunizieren zu können und wenn eine Webseite nun mal nicht in der EU gehostet wird, dann landet diese IP-Adresse eben wo anders. Auch eingebundene Widgets wie Zähler, Chatboxen oder Google Maps erhalten automatisch vom Browser die IP-Adresse. Nicht anders funktioniert Google Analytics … da ist keine Magie dahinter. Worüber hier also wieder einmal gesprochen wird ist absoluter Unfug! IP-Adressen sind an vielen Stellen unverzichtbar und es so hinzubekommen, dass international jedes Stück Software statt der IP-Adresse nur noch einen Hashwert speichert dürfte mittelfristig nicht so einfach und für die Fehlerfindung bei manchen Logs sogar eher hinderlich sein.

Meine persönliche Meinung? IP-Adressen sind keine Daten, die man eindeutig einer Person zuordnen kann. In vielen Fällen mag das mittels Provider gelingen, aber diese Möglichkeit hat kaum ein Webseitenbetreiber. Wenn das Hinterlassen von dieser Art Spur für Datenschützer ein Problem ist, dann sollten sie unbedingt die Nutzung von Anonymizerdiensten wie Tor empfehlen. Aber halt, das würde die Strafverfolgung erschweren … ja was ist eigentlich damit? Provider werden doch dank Vorratsdatenspeicherung gezwungen IP-Adressen von Kunden bis zum Sankt Nimmerleins Tag aufzuheben … die wären dann ja wertlos, wenn keiner mehr selbige auf einem Webserver speichern darf … oder?

P.S.: Man schaue sich mal an was bei einer E-Mail für IP-Adressen dabei stehen. Die vom Sender und von allen Zwischenstationen. Wird es dann auch illegal eine E-Mail in ein fremdes Land zu schicken?

Blogeinnahmen 1. Quartal 2009

Wer hier schon länger mitliest wird sicher bemerkt haben, dass ich schon seit recht langer Zeit keine Blogeinnahmen mehr veröffentlicht habe (zuletzt im August 2008). Das liegt nicht daran, dass dieses Blog keine Einnahmen mehr hätte … nein, ich fand diese monatliche Auflistung nur etwas fad.

Ich find’s immer noch fad, aber irgendwo muss ich das auch mal für mich zusammenfassen und vielleicht interessiert es ja doch den ein oder anderen (natürlich auch die eine oder andere). Deshalb jetzt in Form eines Quartalsberichts für die ersten 3 Monate des Jahres, verglichen mit den fehlenden 3 letzten Monaten des letzten Jahres (den September 2008 vergessen wir einfach mal … 274 Euro waren es da) ;-)

Besucherstatistik

Besucher 1. Quartal 2009
(Besucher im 1. Quartal 2009)

Wie man erkennen kann, gab im Februar einen großen Einknick. Der Grund war ein Hack auf meine WordPressinstallation und einige hundert Spamlinks, die so unsichtbar in meinem Footer gelandet sind. Mein Blog wurde daraufhin für die meisten Suchbegriffe ziemlich weit hinten aufgelistet … nach Entfernen des Schadskriptes und ein paar Tagen Warten, war alles wieder halbwegs ok. Auf das Niveau von vorher ist die Zahl der Suchmaschinen aber nicht mehr angestiegen.

Im Januar besuchten 61642 Besucher 66827 mal mein Blog und schauten sich 87250 Seiten an. Im Februar waren es nur noch 27565 Besucher mit 30827 Besuchen und 41641 Seitenzugriffen. Der März war mit 44539 Besuchern (48799 Besuche und 62523 Seitenzugriffe) dann wieder fast normal.

QuartalsvergleichMacht für’s erste Quartal laut Google Analytics also 132673 eindeutige Besucher, 146453 Besuche und 191684 Seitenzugriffe. Ein bisschen weniger als im 4. Quartal 2008, allerdings war das auch 2 Tage länger. Aber dafür knapp 20% weniger Besucher als im 3. Quartal und um die 25% weniger als im Vorjahreszeitraum. Kann’s ja nur noch bergauf gehen ;-)

Einnahmen

Nachdem die Besucherzahlen bekannt sind kann es ja los gehen. Die Einnahmen …

3. Quartal:

  • Oktober 2008: 297 Euro
  • November 2008: 304 Euro
  • Dezember 2008: 333 Euro
  • Summe: 934 Euro

1. Quartal:

  • Januar 2009: 300 Euro
  • Februar 2009: 165 Euro
  • März 2009: 231 Euro
  • Summe: 696 Euro

Trotz ähnlicher Besucherzahlen also ein Minus von 238 Euro oder 25,5%.

Die Einnahmen im 1. Quartal des Jahres stammen zu 49% aus dem nahezu unberechenbaren Google Adsense, bei denen man seit kurzem alles in Euro führen kann. 17% fallen auf Text-Link-Ads, 13% auf das Amazon Partnernet, 12% auf Layer-Ads (bei den viel besuchten “pornösen” Blogartikeln) und den Rest teilen sich Trigami und Contaxe (fast nur noch über die Referrer).

Das waren die monetären Einnahmen. Einnahmen in Form von Goodies sollte ich vielleicht auch noch erwähnen. Für Artikel, etc habe ich u.a. eine Led Lenser X21 nach einem Videoreview (UVP 299 Euro, extrem geniales “Lämpchen”), Konzertkarten von Seatwave (Wert 101 Euro) und 10 Hörbücher von Audible (Wert, puh … keine Ahnung? 100 Euro? Je nachdem was man denn so nimmt). Man könnte also durchaus sagen, dass dieses Quartal dann letztendlich doch besser als das letzte lief.

(Nachtrag: ich habe noch Lafraise vergessen, dort hat sich über die letzten Monate ein kleiner Betrag an Bonuspunkten angesammelt, was mir ein fast kostenfreies Shirt eingebracht hat. Wert: 19 Euro).

Fazit

Es geht rauf und runter, aber im Grunde Monat für Monat auf dem selben Niveau. Deshalb war es auch ein wenig fad darüber noch zu schreiben. Wenn ich eine Einnahmenentwicklung wie Peer von Selbständig im Netz hätte würde ich sicher stündlich darüber berichten. In unter einem Jahr von 400 Euro auf regelmäßig über 1000 Euro (rein durch Werbeeinnahmen) verdient Respekt für ein deutsches Blog ;-)

Nächsten Monat gibt’s wieder einen Monatsbericht und detailliertere Besucherstatistiken folgen noch … schließlich habe ich jetzt schon über einen Monat das Ereignistracking mit Analytics am laufen und mehr oder weniger Interessantes zu berichten.

Gute Nacht.

Event Tracking Auswertung

Das Event Tracking neben der normalen Erfassung von Seitenaufrufen bei Google Analytics funktioniert. Ich habe gestern noch ein wenig experimentiert und es war ziemlich einfach auch noch die Erfassung der Fenstergröße zu implementieren. Und zwar wenn die Seite lädt, wenn die Fenstergröße verändert wird und auch wenn gescrollt wird. Zusätzlich zeichne ich noch auf, wie lange die Seite zum Laden gebraucht hat (Timeraufruf im Header und bei DomReady).

Dadurch, dass Ereignisse auch schon beim Laden der Seite auftreten ist die Bounce Rate natürlich auf 0% gesunken, weil niemand mehr die Seite nach nur einem Aufruf verlässt (Ereignisse zählen wie Aufrufe, werden aber nicht zu den Seitenaufrufen dazugezählt).

Wie auch immer, ich habe jetzt schon mal eine Teilstatistik für heute ;-)
Weiterlesen

Event-Tracking mit Google Analytics

Seit einiger Zeit bietet Google Analytics ein paar wirklich nette zusätzliche Funktionen an.

  • Integration der Adsense Statistiken direkt in Analytics:
    Funktioniert halbwegs und war überfällig (schnellere Freischaltung mit Bewerbung unter “interest form” in diesem Inside Adsense Artikel)
  • Visualisieren:
    Vierdimensionale Graphen über die Zeit. Woot! Zwei Achsen, die Größe des Kreises und seine Farbe lassen sich beliebigen Metriken zuordnen
  • Erweiterte Segmente:
    Damit kann man die angezeigte Datenmenge unterteilen, mittels benutzerdefinierter Segmente sogar fast beliebig. So kann man dann jeden Report statt für alle Besuche z.B. nur für Besuche mit dem iPhone oder einem bestimmten Referrer sehen. Nett.
  • Benutzerdefinierte Berichterstellung:
    Mindestens ebenso nett wie die Segmentierung. Ermöglicht Berichte, die so nicht von Google angeboten werden, z.B. durchschnittliche Besuchsdauer und Seiten/Besuch pro Tageszeit
  • Website-Suche:
    In den Einstellungen einen Suchparameter hinterlegen und schon zeichnet Analytics die Blog internen Suchen auf. Praktisch.
  • Ereignis-Tracking/Event-Tracking:
    Statt wie bisher irgendwelche Ereignisse (z.B. Klick auf externe Links) auf eine URL zu mappen und dann als Pageview an Analytics zu schicken, kann man das jetzt als Event mit Zusatzinformationen anlegen

Weiterlesen

Google Analytics Auswertungen verbessern (Bildersuche)

Matt und Stefan haben in den Kommentaren zu den Blogeinnahmen für den Monat November gefragt, wie man mit Google Analytics die Besucher, die einen über die Bildersuche erreichen, auswerten kann. Leider erkennt Analytics einige größere Suchmaschinen und sogar die hauseigene Bildersuche nur als verweisende Webseiten und ordnet sie somit falsch ein.

Es gibt allerdings einen einfachen Mechanismus mit dem man Analytics mehr Suchmaschinen beibringen kann. Einfach folgenden Code benutzen (und entsprechend erweitern, wenn ihr noch mehr falsche Adressen in eurer Statistik habt):

<script type="text/javascript">
_uacct = "DEINACCOUNT";

_uOsr.push("suche.t-online.de");
_uOkw.push("q");

_uOsr.push("suche.aolsvc.de");
_uOkw.push("q");

_uOsr.push("suche.freenet.de");
_uOkw.push("query");

_uOsr.push("icq.com");
_uOkw.push("q");

_uOsr.push("suche.web.de");
_uOkw.push("su");

_uOsr.push("suche.fireball.de");
_uOkw.push("query");

_uOsr.push("suche.netscape.de");
_uOkw.push("q");

_uOsr.push("bild.t-online.de");
_uOkw.push("query");

_uOsr.push("suche.gmx.net");
_uOkw.push("su");

_uOsr.push("search.mywebsearch.com");
_uOkw.push("searchfor");

_uOsr.push("meinestadt.msn.de");
_uOkw.push("words");

_uOsr.push("meinestadt.de");
_uOkw.push("words");

_uOsr.push("arcor.de");
_uOkw.push("Keywords");

_uOsr.push("search.1und1.de");
_uOkw.push("su");

_uOsr.push("images.google");
_uOkw.push("prev");

urchinTracker();
</script>

Ich hoffe ihr könnt damit etwas anfangen. Für die Bildersuche ist der letzte Eintrag wichtig. Leider ist unter prev nicht nur die Suchanfrage zu finden, deshalb muss man zusätzlich noch einen Filter einrichten. Dazu im Filtermanager von Analytics auf hinzufügen klicken und folgendes einstellen:

  • Filtername: wie ihr wollt
  • Filterart: benutzerdefiniert, Checkbox bei “erweitert” aktivieren
  • Feld A -> A extrahieren: “Kampagnenbegriff” auswählen und in das Feld dahinter “^/images?(.*)(q)=([^&]*)” eintragen
  • Feld B -> B extrahieren: leer lassen
  • Ausgabe in -> Konstruktor: wieder “Kampagnenbegriff” und in das Feld dahinter “$A3″ eintragen
  • Feld A erforderlich: ja
  • Feld B erforderlich: nein
  • Ausgabefeld überschreiben: ja
  • Groß-/Kleinschreibung beachten: nein

Dann noch die entsprechenden Profile auswählen in denen der Filter aktiv sein soll und voila, fortan bekommt ihr auch für die Bildersuche den Suchbegriff in der Statistik angezeigt.

analytics_bildersuche.png

Disclaimer: ich habe mir das auch nicht selbst ausgedacht, aber leider finde ich die Seite nicht mehr von der ich diesen Tipp habe. Stattdessen habe ich aber gerade eben noch ein WordPress Plugin gefunden, das per Javascript die Suchanfragen der Bildersuche auswertet (wofür man aber scheinbar auch einen Filter anlegen muss). Jeder wie er/sie mag …

Nachtrag:
Google hat im Dezember sein System umgestellt. Die Bildersuche sendet jetzt im Referrer leider nicht mehr das benutze Keyword mit. Schade :-( (sie haben es wieder zurückgestellt, funktioniert einwandfrei)

Google Analytics Stöckchen

Vom Cappellmeister gefangen, hier ein Stöckla ganz nach meinem Geschmack:

  1. 75,55% meiner Besucher (mB) kommen über Suchmaschinen
  2. 18,93% mB kommen über verweisende Websites
  3. 5,48% mB kommen über direkte Zugriffe
  4. 1,46 Seiten besuchen meine Leser pro Besuch
  5. 1:46 Minuten verweilen meine Leser pro Besuch

Die Statistiken stammen selbstverständlich vom voreingestellten Zeitraum (17.9. bis 17.10.07). Wer mag kann sich’s schnappen und ebenfalls seine Google Analytics Zahlen nennen.

P.S.: Google zählt zu den “verweisenden Websites” auch images.google.*, suche.t-online.de und suche.freenet.de … so ganz akkurat ist das also nicht dort …