Schlagwort-Archiv: Links

Etwas kopflastig

Barcamp München “Linkdump”

Weil ich es schon die ganze Zeit vor mir herschiebe und nicht fertig bringe daraus einen Artikel zu formulieren, hier einfach die Kurzform – mein Bericht zum Barcamp München (was Barcamps sind wisst ihr ja, oder?).

Mittlerweile sind wir keine Neulinge mehr und ich kann behaupten, dass auf Barcamps immer die gleichen Leute und die gleichen Themen anzutreffen sind, zumindest was den harten Kern betrifft. Das ist eigentlich ganz lustig, aber dieses Mal war es wirklich schwer passende Sessions zu finden. Natürlich – wie immer – wegen der zahlreichen Überschneidungen und weil ich mich nicht teilen kann und eben auch, wegen der Wiederholungsgefahr, aber deswegen muss man ja nicht den Kopf hängen lassen ;-)

An welchen Sessions habe ich teilgenommen? Am ersten Tag (9. Oktober):

Zweiter Tag:

Das war’s auch schon und der Bericht ist doch länger geworden als gedacht. Serviceplan (Warnung: die haben Musik auf ihrer Homepage *dislike*) hat tolle Büroräume und eine super Kantine. Respekt. In der Feedbacksession am Ende wurde auch wenig gemeckert, alle waren glücklich.


Die Party in der Niederlassung war wie immer süffig und interessant. Tatsächlich ist deren Schokokuchen sehr sehr lecker und die Foursquare Tipps lügen in der Beziehung nicht ;-)

Barcamp München war mein erstes Barcamp und dieses Barcamp war sicher auch nicht mein letztes. Ich wünschte mir nur mehr harte Themen … irgendwie ist immer alles auf Anfänger getrimmt oder geht über Marketing und SEO. Damit wird die Welt nicht gerettet Leute! Deshalb geht’s auch am 9. November auf zum Google Developer Day 2010 … bin gespannt.

P.S.: Einige Sessions wurden auch teilweise gefilmt und sind bei der Isarrunde zu finden. Thx @praetorius.

Matt “Google” Cutts vs. die kleinen Blogger

Hoffentlich straft mich Matt “Google” Cutts nun nicht noch weiter ab, weil ich bezahlte Links (Egostreicheleinheiten) wie im vorherigen Artikel verteile. Wenn man sein Blogposting und vor allem seine Kommentare zum Theme Paid Posts und Linkverkäufe liest, dann fragt man sich wirklich in was für einer Welt der lebt?

Der Index von Google ist voll Spam mit Made-for-Adsense(tm) Seiten und natürlich ist es vollkommen ok, dass irgendwelche Leute über Adwords Anzeigen bei fragwürdigen Suchen schalten, dass Techcrunch und andere Seiten monatlich ihre Sponsoren mit Links (ohne nofollow) nennen, dass Google in eigenen Blogs Webseiten, die ihr eigenes Bezahlsystem verwenden über den Klee mit Links loben … all das ist ok, nur der kleine Sebbi darf keine Pfennigbeträge mit Links verdienen, weil ein Matt Cutts meint ich würde so einen Blödsinn wie seine zitierten Hirn Tumor Reviews verzapfen.

Ich vertrete weiterhin die Ansicht, dass es nicht die Aufgabe von Webmastern ist Links für Suchmaschinen zu kennzeichnen. Letztendlich muss Google dann nämlich schon wieder anderen vertrauen, dass sie das auch richtig machen. Wie auch immer, bei Matt Cutts Beispielen geht es doch lediglich um die miserable Qualität der Rezensionen und dass sie nicht gekennzeichnet sind. Hier waren bisher alle bezahlten Beiträge immer entsprechend gekennzeichnet und ich hoffe niemand hat sie als miserabel empfunden. Falls doch, ehm … nunja … *stotter* … ihr müsst ja auch tagtäglich mit anderen Werken in Form von Artikeln von mir leben, die nicht gerade das Gelbe vom Ei sind :twisted:

Übrigens gibt es scheinbar einen Weg seinen Pagerank wiederherzustellen. Zum einen muss man alle bezahlten Links nur mit rel=”nofollow” versehen (warum nicht gleich alle? Ich verlinke z.B. gerne auf lafraise.com und habe mir erst gestern ein paar der tollen T-Shirts dort bestellt) und das natürlich auch in allen bezahlten Artikeln. Danach kann man dann ein Entschuldigungsschreiben in den Webmastertools verfassen und sollte nach einigen Wochen wieder normal behandelt werden. Toll, nicht? Hier stellt sich für jeden Blogger dann wohl die Gretchenfrage, ob man auf das Geld verzichten möchte oder lieber das brave Schoßhündchen von Google sein will.

Ich für meinen Teil warte erstmal ab. Bisher habe ich noch keine Folgen dieser “Bestrafung” gespürt. Aber natürlich werde auch ich kuschen, wenn meine Seite in Google plötzlich nicht mehr auftaucht. Immerhin zeige ich den größten Teil meiner Werbung ja nur den Besuchern von Suchmaschinen und fallen die weg, gibt’s auch keine Einnahmen mehr. Dann stellt sich auch gar nicht mehr die Frage, ob ich auf einen Teil der Einnahmen verzichten kann. Fies Google, fies!

Linkpreise bei Text Link Ads und Linklift

Ich habe gerade wieder einmal bei Text Link Ads und Linklift (beides Linkverkäufer) nachgeschaut wie denn die aktuellen Preise für einen Link auf meinem Blog sind. Bei den Amerikanern muss der Käufer 54 Dollar auf den Tisch legen, während man bei Linklift nur 18 Euro bezahlen müsste. Das klingt nach einer krassen Fehleinschätzung bei Linklift, denn bei Text Link Ads habe ich mehr Slots verkauft und das trotz des höheren Preises.

Was bleibt am Ende eigentlich übrig? Beim Anbieter aus Übersee nach aktuellem Dollarkurs nur etwas über 19 Euro, beim germanischen Anbieter 12,60 Euro. Der Unterschied sieht jetzt zwar nicht mehr so riesig aus, aber trotzdem ist er immer noch groß. Zum Vergleich: vor einigen Wochen hat ein Link bei Linklift noch 27 Euro gekostet und mir kamen davon 18,90 Euro zu. Deshalb finde ich es verdammt ärgerlich, dass man bei letzteren den Preis nicht selbst festlegen kann.

So viel dazu und jetzt wieder zurück zum Tagesgeschehen …

Text Link Ads ändert seine Affiliate Links

Hab vorhin eine Mail bekommen, die mich darauf hingewiesen hat, dass Text Link Ads jetzt tinyurl.com verwendet um die Links zu ihrem Affiliate Programm zu verschleiern verkürzen.

Sebastian,

As a Text Link Ads affiliate we’re pleased to let you know that we’ve
begun using tinyurl.com to shorten and secure our affiliate referral
links. We encourage you to update your affiliate links using the
following:

Homepage URL

http://tinyurl.com/39ybka

Starter Promo URL

http://tinyurl.com/2obqxn

** Please note that our old affiliate urls will no longer work in one
week so please update today. Thank you!

Es scheint kein Phishing zu sein, denn auch auf deren Homepage selbst bekommt man diese URLs angeboten. Trotzdem irgendwie komisch, oder?

Blogrolle aktualisiert

Wenn man schon ein Blog betreibt, dann muss es auch eine Blogrolle haben. Ich hab da ein wenig aussortiert und nur noch Blog in der Liste, die ich tatsächlich auch regelmäßig lese. Außerdem habe ich mir ein Beispiel an Plasmas Buttons genommen und für jede gelinkte Webseite ebenfalls einen Button erstellt. Zu finden in der Seitenleiste ;-)

Und wenn wir schon dabei sind … die Seitenleiste hat jetzt auch die Farbe weiß. Sieht irgendwie besser aus als das ockargelb vorher. So richtig gefällt mir der Bereich allerdings immer noch nicht. Vorschläge?

Nach und nach wird es was mit diesem neuen Layout und dann kann ich endlich wieder über etwas anderes als das neue Theme schreiben ;-)

P.S.: Habt ihr bemerkt, dass ich ein Fan des drehe-alle-Bilder-5-Grad-nach-links-Wahns geworden bin?

Spiegel: From Pornography to Withdrawal

Ein sehr guter Spiegelartikel über die “over-sexed society” in der wir leben.

The first bare bum I ever saw was Patrick Swayze’s in the film “Dirty Dancing.” It seemed incredible to me. Back then.

I saw the film again recently. It was the night after the great mambo, and the lovers kissed. Fade to the next morning. He gets up, and for a millionth of a second the camera flashes across a tiny fragment of his naked rear end. I rewound the tape. There was nothing more. I rewound it again. Could this be possible? Could this fraction of a second of naked skin have once triggered my desire? Dirty dancing? A rear end? Even the early morning talk shows are more titillating these days.

What happened, I wonder, as I watch Shakira’s latest video, “La Tortura,” with relatively little enthusiasm? She’s been coated in some kind of black substance, and her body undulates endlessly on the floor. The answer, though, is clear. Bodies — perfectly curved, scantily clad, and expectant — are everywhere, but we have become increasingly indifferent. All we have left is arousal. Do we live in a pornographic society?

Zum Artikel

P.S.: SpOn verlinkt nun auf Technorati. Ich bin gespannt wann sie Track- und Pingsbacks einführen und wie stark das genutzt werden wird. Immerhin ist SpOn doch der Deutschen Blogger Lieblingslinkopfer, gleich nach dem Heiseticker ;-)

Nachtrag:
Das ist nur die Übersetzung eines eigentlich deutschen Artikels. Für den verlangt SpOn aber leider Geld! Spitze!