Schlagwort-Archiv: Meckerecke

Liebes Cinestar (Erlangen), Teil 2

Vor einem Monat habe ich schon mal geschrieben was mir nicht gefällt und – natürlich – hat sich da nicht viel getan. Also schreibe ich es nochmal, so lange bis ihr entweder pleite seid, oder einseht, dass Kino bei euch angenehmer sein könnte.

Letztes Mal habe ich den Dreck und wackelnde Sitze bemängelt. Auch die Aufpreise bei Onlinekauf sind nicht in Ordnung und die Preisstruktur ist generell ein Witz. 11,90 Euro wollt ihr für eine 3D Vorstellung (13,09 Euro wenn man online bestellt und scheinbar egal ob nachmittags an irgendeinem Tag oder zur Primetime am Wochenende)? Und nochmal 1 Euro extra, wenn man eine Brille braucht? Geht’s noch? Solche Preise kriegt nicht mal das Cinecitta mit seinem IMAX – pardon Cinemagnum – hin … dort ist es sogar Sonntag abends einen Euro billiger und man muss nicht für die Brille bezahlen, also spart man dort insgesamt sogar 2 Euro.

Aber von billig kann man da auch nicht wirklich reden. Billig war allerdings die Vorführung von Moneyball in der Cinesneak am Mittwoch. An sich ein toller Film, aber es gibt ihn schon auf Bluray auf der anderen Seite des Teichs zu haben und im direkten Vergleich dazu sah das Bild auf der Leinwand leider ziemlich scheiße aus. Die Filmrolle hat wohl schon Staub angesetzt, alles wackelte und generell war das Bild sehr viel unschärfer und mit den bekannten Schnittmarken versehen. Wenn man eine amerikanische IP-Adresse hat, kann man sich den Film für 5 Dollar dort ausleihen, in HD … und hätte ein besseres Filmerlebnis als im Kinosaal 7. Und da wundert sich noch wer, dass die Leute ihr Geld lieber nicht für Kino ausgeben, wenn sie die Wahl haben? Fix it! Renovieren oder keiner mag mehr kommen, ich hab euch dafür sogar 2,40 Euro für ein Mini-Eis gespendet, damit seid ihr Hochpreis-Unterhaltung, aber es fühlt sich leider nicht so an :/

Am Ende nochmal die Onlinebestellung. Holt euch irgendwelche Hansel, die euch das für ein paar tausend Euro programmieren und seht es als Investition und schluckt die Transaktionsgebühren für das dortige Bezahlsystem, schließlich habt ihr dadurch auch weniger Aufwand an den Kassen. Apropos Kassen, selbst am Wochenende habt ihr nur 2 davon auf und es bilden sich ewig lange Schlangen. Da gehen bestimmt Kunden verloren und würden evtl. gerne online kaufen, aber euer Reservierungssystem ist leider bescheuert: online sind nur 10% des Saales reservierbar, aber direkt an einer Kasse kann man beliebig viel reservieren und auch so, dass die Karten nicht 30 Minuten vorher gelöscht werden? Warum macht ihr das? Ihr könnt so vorher nie genau wissen wie viele Leute nun wirklich eine bestimmte Vorstellung sehen wollen und werdet so IMMER zu wenig Kassen offen haben.

Ich mögt das Internet nicht, oder? Das sieht man auch am komplizierten Aufbau eurer Homepage. Fix it!

/Rant Ende, bis zum nächsten Mal ;-)

Thunderbird macht meine Festplatte kaputt

Ok, ein bisschen reißerisch die Überschrift, aber ich wundere mich heute schon die ganze Zeit warum meine Festplatte dauernd rattert. Also schnell man in den Task-Manager geschaut und ziemlich erstaunt auf die Zahlen geblickt …

Thunderbird hat in den letzten 24 Stunden (ich musste gestern neustarten) bereits 310 Gigabytes an Daten von meiner Festplatte gelesen? Was soll das denn? Und dieser Java Quick Start Dienst hat auch seinen Spaß mit 3,5 Gigabytes und warum mein Browser um die 600 MB lesen und schreiben musste will ich auch gar nicht erst wissen (es gab keine Downloads in letzter Zeit).

Was machen diese Programme denn da bitte? Vor allem Thunderbird? Kein Wunder, wenn der Computer einem manchmal lahm vorkommt :/

50+ Gründe noch nicht iPhone Firmware 2.0 zu verwenden

1. Es gibt noch keinen Unlock/Jailbreak bzw. es gibt einen, aber die werten Hacker spannen uns noch etwas auf die Folter.

2. – 50.+ Das iPhone 3G wie auch die erste Version mit neuer Firmware sind scheinbar extrem unstabil (Kommentare lesen) und stürzen öfter mal ab oder starten neu. Mal sehen wann das gefixt wird …

Ich bleibe dann wohl erstmal auf 1.1.4 und dem normalen Installer und verzichte auf den App Store. *durchhalt*

P.S.: Apple! Ich will endlich das serielle Bluetooth Profil auf dem iPhone nutzen können! Aber zackig, sonst schlotter schlotter :-(

Nachtrag:
Noch ein Grund: das iPhone lässt sich an vorhandenem Zubehör nicht mehr aufladen. Das ist mir schon vom iPod nano zum iPhone 1.0 aufgefallen. Warum um Himmels Willen läd es nicht an meinem FM Transmitter mit Dockanschluss obwohl doch alles über USB geht? Auch meine USB Batterie will nicht richtig mit dem iPhone, wohl aber mit dem iPod nano …

HobbySEOs

Auf der Blogwiese lese ich heute folgendes …

Und nun zu den so genannten HobbySEO-Leuten (wo drunter auch einige Blogger sind die das besser wissen müssten). Ihr denkt wohl ich wäre auf der Nudelsuppn daher geschwommen, oder? Ihr habt hier auf der Blogwiese Null Chance! Kommentare die irgendwelche Keywörter als Namen haben, wie z.B. “Gartenmöbel” oder auch “Datenrettung” werden gelöscht oder gleich als Spam markiert. Spart euch einfach die Arbeit und macht was sinnvolleres in eurem Leben.

und unterschreibe es voll und ganz. Zwar machen sich die meisten davon ja netterweise die Mühe wenigstens irgendwas zum Thema passendes zu schreiben, aber Kommentare wie z.B. hier von “Gutschein Blog” (ich lasse ihn mal als Beispiel stehen) sind einfach nicht in Ordnung. Ich will ja noch nicht mal euren richtigen Namen in dem Feld stehen haben, aber Keywords um eure Seite bei irgendwelchen Googleanfragen zu pushen, neee.

Nur damit es hier im Blog auch mal geschrieben steht: meistens lösche ich so einen Mist sofort und hoffentlich halten das auch andere Blogger so. Dieses HobbySEO-Getue im Netz (jeder Blogger will einer sein, herje) geht mir langsam auf den Sack.

Grüße und einen schönen Montag wünsch ich euch ;-)

Matt “Google” Cutts vs. die kleinen Blogger

Hoffentlich straft mich Matt “Google” Cutts nun nicht noch weiter ab, weil ich bezahlte Links (Egostreicheleinheiten) wie im vorherigen Artikel verteile. Wenn man sein Blogposting und vor allem seine Kommentare zum Theme Paid Posts und Linkverkäufe liest, dann fragt man sich wirklich in was für einer Welt der lebt?

Der Index von Google ist voll Spam mit Made-for-Adsense(tm) Seiten und natürlich ist es vollkommen ok, dass irgendwelche Leute über Adwords Anzeigen bei fragwürdigen Suchen schalten, dass Techcrunch und andere Seiten monatlich ihre Sponsoren mit Links (ohne nofollow) nennen, dass Google in eigenen Blogs Webseiten, die ihr eigenes Bezahlsystem verwenden über den Klee mit Links loben … all das ist ok, nur der kleine Sebbi darf keine Pfennigbeträge mit Links verdienen, weil ein Matt Cutts meint ich würde so einen Blödsinn wie seine zitierten Hirn Tumor Reviews verzapfen.

Ich vertrete weiterhin die Ansicht, dass es nicht die Aufgabe von Webmastern ist Links für Suchmaschinen zu kennzeichnen. Letztendlich muss Google dann nämlich schon wieder anderen vertrauen, dass sie das auch richtig machen. Wie auch immer, bei Matt Cutts Beispielen geht es doch lediglich um die miserable Qualität der Rezensionen und dass sie nicht gekennzeichnet sind. Hier waren bisher alle bezahlten Beiträge immer entsprechend gekennzeichnet und ich hoffe niemand hat sie als miserabel empfunden. Falls doch, ehm … nunja … *stotter* … ihr müsst ja auch tagtäglich mit anderen Werken in Form von Artikeln von mir leben, die nicht gerade das Gelbe vom Ei sind :twisted:

Übrigens gibt es scheinbar einen Weg seinen Pagerank wiederherzustellen. Zum einen muss man alle bezahlten Links nur mit rel=”nofollow” versehen (warum nicht gleich alle? Ich verlinke z.B. gerne auf lafraise.com und habe mir erst gestern ein paar der tollen T-Shirts dort bestellt) und das natürlich auch in allen bezahlten Artikeln. Danach kann man dann ein Entschuldigungsschreiben in den Webmastertools verfassen und sollte nach einigen Wochen wieder normal behandelt werden. Toll, nicht? Hier stellt sich für jeden Blogger dann wohl die Gretchenfrage, ob man auf das Geld verzichten möchte oder lieber das brave Schoßhündchen von Google sein will.

Ich für meinen Teil warte erstmal ab. Bisher habe ich noch keine Folgen dieser “Bestrafung” gespürt. Aber natürlich werde auch ich kuschen, wenn meine Seite in Google plötzlich nicht mehr auftaucht. Immerhin zeige ich den größten Teil meiner Werbung ja nur den Besuchern von Suchmaschinen und fallen die weg, gibt’s auch keine Einnahmen mehr. Dann stellt sich auch gar nicht mehr die Frage, ob ich auf einen Teil der Einnahmen verzichten kann. Fies Google, fies!

Nervige Werbung auf StudiVZ

studivz_werbung.jpg

Weil ich mit dem Firefox keine Bilder auf StudiVZ hochladen kann, war ich mal wieder mit Opera eingeloggt bei dem ich keine Werbung blockiere. StudiVZ scheint ja nun tatsächlich auch diese riesigen und extrem nervigen Banner von Doubleclick auf einigen Seiten zu schalten. Mädels, das war damals der Grund warum ich mir einen Adblocker heruntergeladen habe … wegen dieser um das Eck gehenden und viel zu aufdringlichen Werbung mit ihrem Geblinke und Animationen. Schaut euch MySpace an … die kommen doch auch mit nur einem und noch dazu recht harmlosen Banner aus.

Und wenn ich schon mal beim Thema StudiVZ bin: die müssten doch mit ihrem Millionenkapital schon sehr viele Mitarbeiter haben. Mittlerweile sind schon ziemlich viele Monate vergangen in denen es nicht eine Neuerung gegeben hätte. Was machen diese Mitarbeiter eigentlich den ganzen Tag? Facebook kopieren scheinbar nicht mehr … darauf warten, dass Facebook den Datenbestand kauft? Vielleicht …

Die Ausrichtung von Fotos auf dem iPhone

Ganz großes Kino Apple! Nicht nur, dass auch die internationale Version eurer Software immer noch daran scheitert eine simple Telefonnummer als eine im Telefonbuch gespeicherte zu erkennen, wenn sie nicht 100% identisch ist, sondern z.B. nur das lokale statt dem +49-Format hat. Ne, die Kamera des iPhone nimmt nicht nur trotz ihrer 2 Megapixel ziemlich gute Bilder auf (weil sie unglaublich lange belichtet werden), sondern speichert zu jedem Bild auch noch die Ausrichtung des Telefons.

Das ist in so fern toll, als dass zumindest Picasa und Photoshop dieses Attribut erkennen und das Bild entsprechend drehen. Die Windows Bilderanzeige kann es leider nicht, aber nunja … was erwartet man. Aber hey, iTunes kann es offenbar auch nicht. Beim Reimport der geschossenen Bilder damit man sie auch nach einem Sync noch auf dem Telefon hat, werden die Bilder scheinbar nochmal komprimiert und verkleinert und dabei eben NICHT gedreht. Grmpf! Wozu diese Information speichern, wenn sie beim Import durch iTunes verloren geht? Apple?

So … das Jesus Telefon, das so vieles so unglaublich toll macht, hat schon einige krasse Mängel bei Kleinigkeiten. Wie auch immer das keinem bei der Qualitätskontrolle aufgefallen ist …

iPhone und ein paar seiner Macken

Man merkt irgendwie, dass das iPhone nicht für’s Roaming gebaut wurde. EDGE ist erst mit der neuesten Firmware abschaltbar, so dass es im Ausland keine Kosten verursacht und was mir momentan Kopfschmerzen bereitet: das iPhone erkennt Nummern mit internationaler Vorwahl nicht richtig. Wenn jemand bei mir aus Deutschland anruft, dann steht als Callerid eine ganz normale Nummer da, bekomme ich von der gleichen Person allerdings eine SMS ist der Absender immer +49xxxx. Beide Nummern sind für das Handy verschieden und so muss ich die gleiche Nummer zweimal bei den Kontakten eintragen (also nochmal eine zusätzlich zu der bereits vorhandenen internationalen Nummer) damit den Nummern auch ein Name zugeordnet wird. Bescheuert!

Kommt mir vor, wie wenn Apple das iPhone von Menschen hat entwickeln lassen, die noch nie zuvor ein Handy benutzt haben. Das ist an vielen Stellen auch von Vorteil gewesen, aber dass so Kleinigkeiten nicht richtig funktionieren, nervt schon irgendwie ein wenig :-(

Das mit den SMS ist auch so ein Ding. Normale kommen prima an, aber SMS von Sendern, die keine Nummer sondern “Symbole” als Absender haben (scheinbar auch meine Mailbox und einige FreeSMS Anbieter), kommen nicht an. Man hört zwar, dass das iPhone etwas empfängt (an einen nicht abgeschirmten Lautsprecher halten), aber angezeigt wird nichts. Wie schon gesagt … die Entwickler haben scheinbar nie ein normales Handy vorher in der Hand gehabt ;-)

Tja und dann das Thema Datenflat … ich glaube so etwas ist gar nicht nötig. Hab momentan einen Megabytepreis von 24 Cent und sehe nicht wie ich bei meiner derzeitigen Nutzung dadurch arm werden könnte. Aber schauen wir in einem Monat nochmal drauf.

Vom Bluetooth Support will ich gar nicht mehr reden bzw. schreiben. Was Apple dabei geritten hat nur das Headset Profil zu unterstützen und jeglichen Datenaustausch über Bluetooth zu “vergessen” … ich hoffe es war Zeitmangel, weil das ist für ein modernes Telefon nicht entschuldbar. Soll ich wirklich ein gemachtes Bild oder ein Lied oder ein aufgenommes Video (wenn man nur könnte) per Mail an meinen gegenüber schicken? Alle anderen können das, also nachbessern Apple!!! Dateitransfer und serielle Verbindungen über Bluetooth sind ein MUSS!

Und bringt endlich ein SDK raus und erlaubt (auch kostenlose) Zusatzprogramme von Drittherstellern. Und bitte kein so ein Scheiß wie beim iPod wo man für teueres Geld blödsinnige Spielchen von EA dazukaufen kann.

So, genug gemeckert … es soll ja nicht der Eindruck entstehen ich wäre nicht hin und weg von diesem Handy. Das iPhone ist genial, aber es könnte so viel mehr sein, wenn der Hersteller nur wollte.

Was ist los mit der Abora 3?

Hab ja schon öfters über das prähistorische Schiff namens Abora 3 und seiner Atlantiküberquerung geschrieben. Beim letzten mal wurde ich scheinbar zumindest teilweise erhört und es gab endlich auch Bilder in deren Tagebuch zu sehen. Zwar immer noch keine regelmäßigeren Updates, aber was soll’s.

Vor ein paar Tagen gab es dann “plötzlich” nachgereichte Tagebucheinträge von Anfang/Mitte August und heute? Beide Einträge sind gelöscht und stattdessen gibt es ein neues Bild der glücklich aussehenden Crew. Ganz so dürfte es momentan aber wohl nicht sein, denn das Positionsupdate ist abgeschaltet und auf Nachrichtenseiten ist zu lesen, dass ein tagelanger Sturm das Schiff schwer beschädigt hat. Laut den dort zu lesenden Berichten ist das Schiff noch reparierbar und die Besatzung am Leben. Sie wollen es trotzdem noch schaffen … irgendwie.

Nicht schaffen will es aber scheinbar der Mensch, der das Tagebuch aktuell hält. Wieso liest man so etwas (z.B. die Informationen in diesem Interview) erst auf Nachrichtenseiten nachdem es passiert ist? Wie kann es sein, dass jemand, der der Welt etwas beweisen will eine so schlecht aktualisierte Webseite unterhält? Im Jahr 2007? Null Interaktion mit “Fans” dieser Unternehmung …

P.S.: An alle verwaisten Blogs in meinem Feedreader: das betrifft auch euch, denn unregelmäßige Artikelausstöße (mal 5-10 Artikel auf einmal und dann wochenlang nichts) sind genauso langweilig wie es nervig ist auf Kommentare keine Reaktion zu bekommen.