Schlagwort-Archiv: ReviewMe

Blogeinnahmen Mai 2008

Nur ganz kurz, weil so wahnsinnig geniales Wetter ist. Der Mai ist vorbei und es ist Zeit für eine kleine Statistik …

Der Aufwärtstrend setzt sich fort und so besuchten im Mai 62700 (+10,6%) eindeutige Besucher 68900 (+10,4%) mal mein Blog und riefen dabei 96300 (+9,0%) Seiten bzw. Blogartikel auf. Scheint so als ob der Wegfall der Seitenleiste tatsächlich dafür sorgt, dass insgesamt weniger Seiten pro Besuch aufgerufen werden. Verständlich und ich habe auch noch keinen adäquaten Ersatz dafür … zurück kommt sie jedenfalls erst mal nicht.

Die Einnahmen sind im Vergleich zum Vormonat vor allem dank Amazon (Kontextlinks und ein paar Einzeltitellinks) stark gestiegen. X-Adservice habe ich aufgegeben, da sie vor ein paar Tagen für Blogs uninteressant geworden sind. Statt 10 Cent pro Klick gibt es dort nun nur noch 2 Cent. Adsense hat sich prächtig entwickelt und ich konnte meine Klickrate dort um mehr als 60% steigern, allerdings sank der Klickpreis ebenso stark mit (in einigen Artikeln gibt es unter einem Cent pro Klick, vielleicht sollte ich mich dort nach anderen Werbeformen umschauen?), weshalb die Einnahmen in etwa gleich blieben.

Zusammenfassung:

Ergebnis: 485 Euro und damit eine schöne Steigerung …

Blogeinnahmen April 2008

Dieses Mal habe ich den heiß ersehnten Monatsreport – ich weiß, ich weiß, interessiert die wenigsten hier – ein paar Tage vor mir her geschoben. War einfach zu tolles Wetter am Wochenende ;-)

Der April war ein guter Monat, denn trotz fehlendem Tag im Vergleich zum März stieg die Zahl der Besucher um fast 14% auf insgesamt 56600 eindeutig unterscheidbare. Die Zahl der Seitenzugriffe stieg nicht so stark, aber auch um beachtliche 8,6% auf 88400 bei 62400 Besuchen.

Nach Adam Riese (Staffelstein :D) sind das im Schnitt 1,42 Seiten die bei jedem Besuch aufgerufen werden. Das ist nicht sehr berauschend, aber was soll man machen? Die meisten Besucher kommen immer noch über Suchmaschinen und oft nur zu einigen “In”-Themen. Niemand von diesen Lemmingen interessiert sich für Blogs, oder? Die sind wie eine Schafsherde und überrennen Google z.B. auf der Suche nach den zwei Mädels mit dem Becher, grasen dann hier und ziehen weiter (73,5% zumindest). Zumindest stelle ich mir das so vor :-)

Weiterlesen

Blogeinnahmen Januar 2008

Es ist Februar, alles ist ein bisschen mehr lila als sonst und am Anfang des Monats ist es auch wieder Zeit ein paar Statistiken herauszugeben. Der letzte Monat war – das ist zumindest mein Eindruck – blogtechnisch eher mau. Viele Ankündigungen, wenig Artikel, wenig alles. Vielleicht Winterschlaf? Ja nennen wir es so … aber einen vollständigen Rückblick auf 2007 bleibe ich wohl noch eine Weile schuldig.

Statistik

Nun zu den Zahlen: trotz gefühlter Flaute kamen im Januar doch mehr Besucher als im Vormonat auf mein Blog. Insgesamt sorgten 70135 (+1,20%) Besucher in 77560 (+1,85%) Besuchen für 111121 (-0,53%) Seitenaufrufe. Die beliebtesten Artikel sind nach wie vor eher pornöse welche wie z.B. Youporn (32,75% aller Zugriffe), 2 Girls 1 Cup (14,05%), die mit dem roten Halsband (4,75%) und nackte Tatsachen (4,69%), aber auch die Homepage selbst kam mit 4,46% ganz gut weg und mit dem universellen Amazongutschein, der schon am Tag darauf nicht mehr funktioniert gibt es sogar einen Neueinsteiger mit 3,52% aller Seitenaufrufe ;-)

blogstatistik_200801_referr.pngDie Suchbegriffe mit denen fast 86% meiner Besucher zu mir finden entsprechen natürlich den beliebtesten Artikeln und ich verzichte hier einfach mal darauf sie zu wiederholen. Angesichts des riesigen Anteils von Suchmaschinenbesuchern sollte ich mir für 2008 vielleicht mal ein Ziel setzen … yeah, ich versuche unter 70% zu kommen. Oder ist 86% normal für ein Blog (man achte darauf, dass ich ein angepasstes Analytics Skript benutze, das mehr Suchmaschinen u.a. auch die Google Bildersuche als solche erkennt)?

Fast 2% meiner Besucher hinterlassen mit dem Kommentarcookie übrigens eine wertvolle Information, die ich jeden Monat begeistert verfolge. Ihr besucht fast 23% mehr Seiten und verweilt 36 mal so lange auf meiner Seite als der durchschnittliche Besucher. Und eure Absprungrate ist mit 22,30% auch deutlich niedriger als der Durchschnitt (75,46%). Danke für eure zahlreichen Besuche, Klaus, Mjdgard, Cappellmeister, Sascha, Frank, Andrea, Sabrina, Fix, Kathrin, Ratilius, Whoopster, Steffi, Michael, ND, jirjen?!, Julian, Saxi, Joaquin, Blog-abfertigung Nürnberg, Michi, St, Heuni, der Flo, xwolf und wie ihr alle heißen mögt *knuddel*

Einnahmen

Als Grundlage dient ein Dollarkurs von 1,49$ …

Nach Adam Riese macht das genau 500 Euro für den Januar. Kein schlechter Start ins Jahr, aber es hätte natürlich besser laufen können. Überall Einbrüche und nur bei den bezahlten Artikeln eine Steigerung. Wieder einmal überhaupt keine Einnahmen mit Affiliatelinks, aber dank des Artikels über den Amazongutschein knapp 50 Euro über selbige. Ich danke allen Lesern und Klickern!

So und jetzt warte ich darauf, dass John Chow wieder einmal irgendeinen astronomisch hohen Blogverdienst verkündet. Fünfstellig jeden Monat … manno mann …

P.S.: Linklift habe ich auf Grund der niedrigen Einnahmen gekündigt und Contaxe werde ich auch nur noch bis zum Erreichen der ersten Auszahlung behalten. So viel Ankündigung darf sein ;-)

Blogeinnahmen Dezember 2007

Kurz und knapp und bevor der 2. Teil des Jahresrückblicks geschrieben wird, der eigentlich nur eine Zusammenfassung interessanter Artikel ist … meine Blogeinnahmen im Dezember. Ausführlichere Statistiken kommen später und natürlich auch eine Statistik des gesamten Jahres 2007 (das wird interessant).

Im Dezember hatte mein Blog 76153 Besuche von 69303 eindeutigen Besuchern, die ingesamt 111717 Seiten aufgerufen haben. Das ist eine solide Steigerung gegenüber dem Vormonat und mehr als nur durch den zusätzlichen Tag gewonnen worden wäre. Und das obwohl in der Weihnachtszeit der Besucherstrom doch stark nachgelassen hatte. Danke!

Nun zu den Einnahmen selbst … bei einem Dollarkurs von 1,47$ pro Euro ergeben sich folgende Werte:

Macht insgesamt 442 Euro und damit deutlich weniger als die 810 Euro im letzten Monat. Adsense ist dabei ein bisschen stärker geworden, während X-Adservice stark zurückging (weniger “pornöser” Traffic, endlich). Bezahlte Artikel gab es im Dezember keine … war wohl allgemein ein schwacher Monat. Genau so schwach wie meine Affiliatelinks, denn die haben überhaupt nichts gebracht, ebenso Kontextlinks auf Amazon und Contaxe. Und da bei Contaxe sowie bei Linklift nun fast gar nichts mehr herauskommt werde ich demnächst auf beide verzichten. Juhu weniger Werbung ;-)

Das war nun also der letzte Monat im Jahr 2007 … und mit 4650 Euro kommen meine Jahreseinnahmen fast an typische Managergehälter heran, zumindest aber an normale Studentenjobs. Ich bin gespannt wie sich 2008 hinsichtlich Werbung entwickelt … Sponsoren? Aber wer würde ein Blog wie meines sponsern wollen? Man wird sehen …

Mehr über die Einnahmen zahlreicher anderer Blogger im Selbständig im Netz Blog.

Blogeinnahmen November 2007

Wie schon geschrieben gab es im November einen Rekord bei den Werbeeinnahmen. Das lag unter anderem an einer höheren Besucherzahl und drei Rezensionen für Trigami. Es lag nicht an Contaxe, deren Angebot ich letzten Monat getestet habe.

Deren Kontextlinks werden nun bei 50% der Seitenaufrufe angezeigt und sonst wie vorher auch Kontextlinks von Amazon. Außerdem hatte ich für ein paar Tage deren Banner geschaltet (auch 50/50) … Ergebnis: Contaxe brachte knapp 50 Eurocent pro Tag und Adsense an der gleichen Stelle 5-7 Dollar. Das reicht für mich als Test erst mal. Die Kontextlinks behalte ich drin und teste auch noch das Mitverdienen bei vermittelten Benutzern, aber wenn man allgemein so wenig verdient, dann bringt das Mitverdienen wohl auch nichts. Übrigens habe ich auch mal X-Adservice mit normalen Anzeigen getestet. Klappte ebenso schlecht (ganz anders als bei den Erotikanzeigen), obwohl die ja pro Klick fest 9 Cent auszahlen.

Besucherstatistik

So viel dazu, nun die harten Zahlen ;-)

Im November hatte dieses Blog:

  • Seitenaufrufe: 94001 (+21,59%)
  • Besuche: 63677 (+18,03%)
  • Besucher (Uniques): 57033 (+23,44%)
  • Feedleser: 331 (Durchschnitt über die letzten 7 Tage)
  • Reach (Feedburner): 96 (Durchschnitt über die letzten 7 Tage)

Ich freue mich, dass so gut wie alle Metriken im November stark gestiegen sind. Potenzial gibt es sicher noch bei der durchschnittlichen Anzahl von Seitenzugriffen (momentan 1,48 Seiten pro Besuch) und der Besuchsdauer (2:41). Allerdings habe ich ziemlich viele Suchmaschinenbesucher und da ist es schwer auf höhere Zahlen zu kommen. Das Analytics-Skript habe ich im November so angepasst, dass es mehr Suchmaschinen und ganz besonders die Google Bildersuche auch als solche erkennt. Das Ergebnis:

blogstatistik_200711_srd.png

Top Referrer waren Golem (fast 2000 Besucher), Nuance (immer noch), Cappellmeister, Nightlive-Erlangen, Google Reader, NDs Blog (wow, ich finde keinen Link auf der Startseite!), Selbständig im Netz, der Gelegenheitsblogger und die Bloggerei.

Einnahmen

Bei einem Dollarkurs von $1,47 pro Euro ergeben sich folgende Einnahmen für den Monat November:

810 Euro macht das in Summe und ist bisheriger Rekord (im August hatte ich schon mal 682 Euro). Für 1000 Seitenaufrufe habe ich also 8,62€ bekommen … das ist eine Steigerung um 36% im Vergleich zum Vormonat (6,33€ pro 1000 Besucher). Ich bin gespannt, ob sich das noch einmal fortsetzen lässt. Hauptgrund für die große Steigerung waren u.a. außerordentlich viele Rezensionen für Trigami … ob das im Dezember wiederholbar ist?

Jedenfalls danke ich all meinen Lesern recht herzlich für diesen erfolgreichen und nie langweiligen November, deshalb habe ich auch mit “nein” abgestimmt. Wär schön, wenn ihr euch im Dezember mit dabei seid. Mein Ziel: die Marke 100000 Seitenaufrufe dauerhaft knacken. Das Fernziel – wie immer – John Chow Niveau ($27240 im November) :twisted:

Stammleser

Wenn wir schon bei Lesern sind schiebe ich noch eine kleine Statistik über die Stammleser hinterher. 13,89% (8845) aller Besuche sind alte Bekannte bei 1886 davon war das Kommentarcookie gesetzt (hat schon mal einen Kommentar abgegeben und das Cookie nicht gelöscht). Diese spezielle Gruppe von 70 Stammlesern (ich liebe euch!) verbringt im Schnitt 69 Minuten auf meiner Webseite. Ich nehme nicht an, dass ihr die Zeit bei jedem Besuch am Stück hier verbringt, oder? Wahrscheinlich habt ihr nur nichts zu tun und kommt einfach nur ziemlich oft vorbei und Analytics wertet das als einen zusammenhängenden Besuch. Falls nicht, erleuchtet mich. Was macht ihr hier so lange? :mrgreen:

Blogeinnahmen Oktober 2007

Der Blogeinnahmen Report vom Monat Oktober kurz und knapp ;-)

Besucherstatistik

Laut Google Analytics hatte ich 77310 Seitenaufrufe bei 53950 Besuchen (46202 Uniques) womit diese Werte um etwas über 30% zum Vormonat gefallen sind. Unter anderem lag das an dem Verlust meiner tollen Position bei den Suchergebnissen nach einer gewissen Videoseite. Dafür ist die durchschnittliche Besuchszeit um 277% von 44 Sekunden auf 2:45 Minuten gestiegen. Vermutlichen haben sie da wieder mal ihren Algorithmus geändert und dieses mal nicht nachträglich die Besuchszeiten verändert (ich hatte in einigen Monaten schon mal 3 Minuten und beim nächsten Nachschauen Wochen später waren es für den selben Monat nur noch Sekunden … höchst seltsam).

stats200710_kommentatoren.jpg
Der Graph zeigt den Verlauf der Besuche von Lesern, die das Kommentarcookie (Name, etc vorausgefüllt im Kommentarfeld) gesetzt hatten, im Vergleich zum Vormonat. Danke für eure zahlreichen Besuche und Kommentare liebe Stammleser! Eure tollen Kommentare sind es, die dieses Blog am Leben erhalten …

Einnahmen

… und natürlich die mittlerweile ganz beachtlichen Einkünfte :twisted:

Ja ihr lest richtig, ich habe bei Amazon Verlust gemacht, weil jemand ein Produkt zurückgegeben hatte und sonst niemand diesen Monat bei Amazon eingekauft hat. So richtig lohnt sich deren Werbeprogramm nicht. Außerdem keine Reviews für Trigami oder Reviewme, obwohl ich für letztere ein ziemlich lukratives Angebot hatte … aber hättet ihr wirklich ein Review über eine Backgammonseite lesen wollen? Die Anzeigen (Erotik) von X-Adservice laufen nach wie vor ziemlich gut und das obwohl ich sie nur bei insgesamt 4 Artikeln (1, 2, 3, 4) einblende, zu denen besonders viele Suchende mit pornösen Suchbegriffen finden.

Letztendlich bleiben bei mir auf Grund des schlechten Dollarkurses (angenommene 1,45$ = 1€) 489 Euro übrig. Beim Dollarkurs vom Juni wären es übrigens 511 Euro gewesen …

Der TKP (Einnahmen pro 1000 Seitenaufrufe) liegt im Oktober bei 6,33€, in etwa dem Wert von August. Auf Grund einiger Kommentare von Peer Wandiger bei seinem Einnahmenüberblick vom September habe ich in diesem Monat auch einiges an meinen Adsense-Anzeigen optimiert und tatsächlich sind dort die Dollars nicht so stark gesunken wie die Zahl der Einblendungen. An einigen Tagen gab es sogar absolut unwirkliche Klickraten und Klickpreise … woran auch immer das gelegen hat. Ach ja, übrigens haben knapp über 1100 Besucher meine Suchfunktion im Oktober benutzt.

Feedleser

Die Zahl der Leser, die mein Blog per Feed verfolgen, hat sich im Oktober bei 300 einpendelt. Die Metrik, die Feedburner “Reach” nennt ist aber von 51 auf 78 gestiegen. Das bedeutet wohl ich habe mehr aktive Leser unter den Abonnenten, was mich sehr sehr freut ;-)

Einen weiteren Report habe ich bei Robert Basic gefunden, der bei etwa drei mal so vielen Besuchern mit seinem etwas anderen Werbemodell knapp 2000 Euro eingenommen hat. Falls noch einige Blogger ihre Einnahmen veröffentlichen sollten, werde ich die Links hier nachtragen (sofern ich es mitbekomme).

Nachtrag:
Bericht bei John Chow … über 23000 Dollar. Herje!
Und noch ein Report … gefunden bei Max.
Und noch ein Report, diesmal bei selbststaendig-im-netz.de

Blogeinnahmen September 2007

Es ist schon seit fast einer Woche Oktober und einigen ist bestimmt aufgefallen, dass noch etwas fehlt: die Blogstatistik zum Monatsanfang. Damit angefangen habe ich im Mai und auch für Juni, Juli und August gibt es solche Berichte. Sie sollten ein bisschen Transparenz hier rein bringen, aber mir auch als bessere Erinnerung als eine Excel-Tabelle dienen. Dabei habe ich anfangs ein paar kleine Fehler gemacht und die Einnahmen zum falschen Monat gezählt … so waren es im Mai nicht 328 Euro, sondern nur 222 Euro (272 Euro, wenn man trnd wirklich dazuzählen will). Die Monate vor Mai waren es jeweils 100-200 Euro weshalb ich vorsorglich ein Gewerbe dafür angemeldet habe … und nun? Im August 2007 waren es 682 Euro und im September 2007 waren es 623 646 Euro. Umwerfend!

Blogeinnahmen

Das ganze verteilt sich auf folgende Posten (genauere Erklärung):

(aus irgendeinem Grund hat sich die Summe bei Adsense verändert. Entweder ich habe mich beim Erstellen des Artikels verguggt – was nicht so einfach möglich ist, da ich die Einnahmen in einem Excel-Sheet tracke – oder Google ändert nachträglich seine Zahlen …

Besucherzahlen

Nachdem die Besucherzahlen am Anfang des Monats fast die 5000-er Marke am Tag knackten hat es sich ab der Hälfte wieder normalisiert und so waren es letztendlich 114164 Seitenzugriffe (+7,7%) bei 69407 Besuchern (+8,8%) laut Google Analytics. Und wenn ich das mal anmerken darf: es nervt, dass Analytics dauernd seine Algorithmen ändert. Schaue ich jetzt auf die Zahlen vom August sehen sie doch ziemlich anders aus, als ich sie damals gesehen habe (sie sind kleiner geworden). Aber zurück zum Thema … teilt man die Einnahmen durch die Seitenzugriffe dann komme ich auf einen TKP von 5,46 Euro. Nicht schlecht, letzten Monat waren es aber 6,31 Euro gewesen und die “Kommerzschlampe” John Chow bekommt sogar $60,53 (~43 Euro) für 1000 Seitenaufrufe. Verbesserungswürdig … ich hätte jedenfalls nichts gegen eine Steigerung um den Faktor 8 bei gleichbleibenden Besucherzahlen ;-)

Feedleser

Die Zahl der Feedabonnenten sank im Vergleich zum Vormonat leicht auf aktuell 297. Ein paar davon haben sich im “Wer bist du?”-Artikel von Anfang letzter Woche zu Wort gemeldet. Freut mich von euch gehört zu haben, aber viele andere scheinen den Feed zwar abonniert zu haben, aber lesen ihn gar nicht (geht mir mit vielen Feeds nicht anders). Feedburner stellt das mit einem Wert namens “Reach” dar … mein Reach ist 51.

Fazit

Die 1000 Euro Marke (nicht mal die 1000 Dollar Marke) wurde nicht geknackt und wird auch auf absehbare Zeit unerreichbar sein, weil mir der Youp*rn-Traffic beinahe komplett weggebrochen ist. Der Artikel sorgt zwar immer noch für sehr viele Besucher, aber nicht mehr so sehr wie früher. Außerdem habe ich mittels des exzellenten Plugins Who Sees Ads meine Werbeflächen zwar ein wenig optimiert, aber zeige sie auch nicht mehr so oft an. Wenn du ein Stammleser bist, solltest du also auf diesem Blog nur noch die Linkwerbung in der Seitenleiste sehen können. Alle anderen – und besonders pornösen Besucher – bekommen allerdings die volle Breitseite ab. Dadurch ist meine kumulierte Klickrate (über alle Banneranzeigen) scheinbar auf über 5% gestiegen, denn anders kann ich mir die Steigerung der letzten Woche nicht wirklich erklären. Wie auch immer, ich verfolge weiterhin gespannt die Einnahmen und auch wenn manche bei so was gleich Kommerz schreien, mir versüßt es mein Hobby sehr und so macht es gleich doppelt so viel Spaß zu bloggen. Gibt es eigentlich auch ein Blogprogramm für’s iPhone? So etwas wie Blogdesk oder Ecto?

Blogstatistik August 2007

blogstatistik_200708.png

Besucher & Stammleser

Jeden Monatsanfang wieder gibt’s die Blogstatistik, so auch im August. Ende Juli hatte ich ein paar Probleme mit Google, weil ich für meinen Namen nicht mehr in den Suchergebnissen aufgetaucht bin. Das hat sich nach 2 Wochen allerdings wieder erledigt und alles ist jetzt wieder in Ordnung. So kam es auch zu einer über 30%-igen Steigerung der Besuche (74000 insgesamt, 65000 Uniques), die immer noch zu ca. 80% aus Besuchern von Suchmaschinen bestehen. Die Seitenaufrufe (108000) sind nicht in dem Maß gestiegen, so dass insgesamt weniger Seiten pro Besucher angeschaut wurden. Blogs (oder mein Blog) scheinen immer noch schädlich für das Durchhaltevermögen von Websurfern zu sein ;-) … immerhin ist die Besuchszeit im Vergleich zum Vormonat leicht gestiegen.

14-15% der Besuche sind von Wiederholungstätern. Insgesamt 1167 Besuche von Lesern, die das Kommentarcookie gesetzt haben, d.h. bei jedem 10. Besuch von einem Stammleser wird auch kommentiert. Kommentiert und mindestens 2 mal dagewesen sind diesmal 64 verschiedene Besucher … 7 mehr als im Vormonat. Danke für eure Treue und eure zahlreichen Kommentare (536 zu 120 Beiträgen)!

Ich tracke mit Google Analytics auch wie viel Zeit ich selbst auf meinem Blog verbringe. Im August waren das 54:20 h, was im Durchschnitt ungefähr 1:45 h am Tag entspricht. Geht eigentlich, auch wenn ich nicht weiß wie akkurat das gemessen ist (ich dachte eigentlich es wäre deutlich mehr Zeit, die ich in das Blog stecke *g*).

Feedleser

blogstatistik_200708_feed.pngMeinen Artikelfeed haben laut Feedburner zur Zeit 345 Leser abonniert. Im Monatsdurchschnitt waren es 305 bei einer “Reach” (Reichweite?) von 72. Insgesamt wurden meine Artikel 8828 mal (gar kein so kleiner Anteil) in einem Feedreader angezeigt, 1879 mal hat jemand auf die Überschrift geklickt und den Artikel dann auf meiner Webseite angeschaut.

Interessant finde ich die Entwicklung der Abonnenten über einen größeren Zeitraum betrachtet:
blogstatistik_200708_feedburner_alltime.png

2005 bis Mitte 2006 war die Zahl eigentlich recht konstant. Dann habe ich den Dienst eine weile lang nicht mehr genutzt, aber konnte dann doch nicht den ausführlichen Statistiken widerstehen. Seit einem Jahr ist der Anstieg der Abonnenten – mit Ausnahme von ein paar Monaten in denen Feedburner falsch gezählt hat – eigentlich ziemlich linear verlaufen. Heißt also in einem Jahr bedanke ich mich hier bei 600 Feedlesern ;-)

Blogeinnahmen

Nun der wirklich interessante Part dieser Monatsstatistik, die Einnahmen. Meine verwendeten Dienste/Quellen habe ich vor ein paar Tagen ausführlich aufgezählt, hier nun wie sich die Werbeeinnahmen im August verteilen (in Euro umgerechnet, 1€ = 1,37$):

Ergibt nach Adam Riese 682 Euro. Bei oben genannten 54:20 Stunden “Arbeit” ergibt das einen Stundenlohn von 12,50 Euro … oder anders ausgedrückt: jeder der 65000 Besucher ist 1,05 Cent wert. Keine Sorge, ich seid mir persönlich viel viel mehr wert ;-)

Weil ich mit Textlinks einen nicht unerheblichen Teil einnehme, habe ich das mal genauer untersucht. Die Links stehen unter “Werbepause” recht prominent in meiner Seitenleiste, aber wurden trotzdem nur 57 mal angeklickt (alles zusammen). Die Klicks können es also bestimmt nicht sein, weswegen die Links gekauft werden. Warum der Preis sich bei Linklift deshalb immer noch an der Position auf der Webseite orientiert, ist mir wirklich schleierhaft. Wenn jemand wirklich mehr Besucher haben will, ist er/sie wohl mit einem bezahlten Beitrag besser dabei. Der Bericht über Lafraise (der T-Shirt Wettbewerb, ihr erinnert euch vielleicht noch?) hat ihnen in 2 Wochen immerhin 40 Besucher von meiner Seite gebracht … auch erschreckend wenig, ich weiß. Denn sonst wurden im August 3049 verschiedene Links auf 537 verschiedenen Seiten insgesamt 15863 mal angeklickt … hmm, auch kein so prickelnder Schnitt ;-)

Das war’s dann erstmal für heute … noch 4 Monate bis Neujahr :twisted:

Top Einnahmequellen für dieses Blog

Einige meiner Freunde sind nicht ohne Grund überrascht, dass man mit einem Blog doch ganz erhebliche Einnahmen haben kann, die für mehr als das Hosting und einen Kasten Bier reichen. Auch ich bin ziemlich beeindruckt wie sich das in den letzten Monaten entwickelt hat und weil sich der August unaufhaltsam seinem Ende nähert und ein Rekordmonat zu werden scheint, stelle ich euch mal die Einnahmequellen dieses Blogs genauer vor (in Klammern der jeweilige Anteil an den Einnahmen).

Update: Prozentzahlen an die Zahlen vom September angepasst …

Bannerwerbung (~68%)

Google AdsenseSchreibt man über Werbung auf Webseiten muss man wohl als erstes immer Google Adsense nennen. Beinahe jeder verwendet es und es ist eine einfache Möglichkeit für ein paar Klicks Geld zu bekommen. Wie die gut oder schlecht die kontextsensitiven Anzeigen hier funktionieren darf ich leider nicht verraten. Aber sagen wir einfach mal die Klickraten und Vergütungen bewegen sich meist in einem Rahmen von 1-3% bzw. 5-10 Dollarcent pro Klick. Bei täglich 1000 Einblendungen dieser Banner müsste man am Monatsende also auf 15 bis 90 Dollar kommen … es kann also je nach Platzierung, Thema oder Monat ganz schön schwanken.

Eigentlich ist Adsense ja gerade für kleinere Webseiten interessant, weil man sich um nichts kümmern muss. Dem steht allerdings die magische Auszahlungsbarriere von $100 entgegen. Bis man das erreicht hat können schon mal einige viele Monate vergehen … für das erste mal habe ich 12 Monate gebraucht, das zweite mal nur noch 4 Monate und jetzt ist es eigentlich jeden Monat über der Grenze. Natürlich kann man bei aggressivem Einsatz auch schneller dahinkommen. Bei Erreichen der Barriere bekommt man die Einnahmen dann jeweils am Ende des Folgemonats überwiesen.

X-ADServiceAuf meinem Blog gibt es aber noch eine weitere Form von Bannern, Erotikbanner. In dem Bereich habe ich mich nach langem Suchen für das Angebot von X-ADService entschieden, weil es mir am seriösesten schien. Es kommt ohne Werbeprogramm aus und bietet eine hohe Vergütung von 10 Eurocent pro Klick. Ausgezahlt wird hier auch per Überweisung jeweils zum Ende des Folgemonats, jedoch schon ab einem Betrag von 10 Euro. Interessant ist vielleicht auch das Angebot an “normalen” Bannern für die es pro Klick immerhin noch 9 Eurocent gibt, aber das habe ich mir noch nicht näher angeschaut.

[Edit: Zusätzlich werden auch noch LayerAds bei den entsprechenden Artikeln angezeigt, die X-ADService mit 5 Euro pro 1000 Einblendungen vergütet]

Achso, warum eigentlich Erotikbanner? Nun, das Internet ist immer noch ziemlich pornographisch veranlagt und knapp die Hälfte meiner Besucher kommt über pornöse Suchbegriffe auf mein Blog, obwohl ich nur sehr wenige Artikel in dieser Richtung geschrieben habe. Dort blende ich dann die entsprechenden Banner ein, während der so genannte Longtail (mehr als zweideutig) von Google Adsense abgedeckt wird.

Linkvermietung (~19%)

Text Link AdsLinklift
Die Vermietung von Links ist so alt wie das Internet selbst. Früher wurde das ganze eher unter der Hand abgewickelt und hier und dort Kooperationen geschlossen, heute entstehen die Linknetze zusätzlich noch völlig ungeniert und öffentlich über Anbieter wie Text-Link-Ads (TLA) und Linklift. Im Prinzip funktionieren diese beiden Dienste gleich: es gibt ein Verzeichnis von Webseiten in das man sein Blog einträgt und interessierte Käufer mieten sich dann Links für jeweils einen Monat, falls man dem zustimmt. Die Preise für so einen Link bestimmt man nicht wirklich selbst, aber zumindest bei TLA kann man den Support auch nett bitten einen anderen Preis festzulegen. Ob das bei Linklift möglich ist? Keine Ahnung.

Der Preis für dieses Blog beträgt z.Z. $54 (TLA) bzw. 27 Euro (Linklift) und da erstere 50% und zweitere nur 30% einbehalten läuft das am Ende auf einen fast identischen Betrag für mich hinaus. Bei TLA bekommt man das Geld sofort nach dem Ende eines Abrechnungszeitraumes (Monat) per Paypal gutgeschrieben. Linklift zahlt auch über Paypal, aber neuerdings kann man sich bei Erreichen des 25€ Limits den Betrag auch überweisen lassen. Die Abrechnungszeiträume sind hier etwas wirr, weil es pro gebuchtem Link einen eigenen zu geben scheint. So bekommt man mehrmals im Monat Geld gutgeschrieben und muss gegebenfalls aufpassen wann man sich auszahlen lässt, um am Ende nicht einen zu kleinen Betrag (<25 Euro) auf dem Kundenkonto zu haben.

Ich bin übrigens noch nicht ausgebucht … also wer will, wer hat noch nicht? Zwei Plätze bei TLA (hier gibt’s einen $100 Coupon für die 1. Bestellung) und nur noch ein Platz bei Linklift sind zu haben. ;-)

Bezahlte Beiträge (~12%)

TrigamiDafür gibt es zum einen den Schweizer Anbieter Trigami, bei dem man regelmäßig angeschrieben wird, dass man wieder mal an einer Ausschreibung teilnimmt. Dann schaut man sich den Auftrag/die Webseite/den Dienst kurz an und kann sich bei Interesse für eine Rezession bewerben. Wird man angenommen, sollte man innerhalb von ein paar Tagen einen entsprechenden Artikel schreiben, dessen Bezahlung dann nach kurzer Überprüfung freigeschaltet wird. Wie der Preis bei Trigami zustande kommt ist mir immer noch nicht so ganz klar, aber was soll’s, er passt ;-). Ausgezahlt wird der Verdienst ab 10 Euro bis spätestens zum 15. des Folgemonats per Paypal oder Überweisung. Beispiele für Artikel, die von Trigami bezahlt wurden: hier und hier.

ReviewMeUnd dann gibt es natürlich noch den zu Text-Link-Ads gehörenden Dienst ReviewMe. Dort muss man sich nicht erst bewerben, sondern bekommt gleich ein Review angeboten (oder auch nicht, für Werbetreibende aus den deutschen Sprachraum dürfte Trigami interessanter sein). Nimmt man es an, läuft es ebenso wie bei Trigami ab, nur bekommt man hier am Anfang des nächsten Monats automatisch das Gehalt via Paypal überstellt. Übrigens kann man bei ReviewMe den Preis selbst festlegen und wie bei TLA behalten sie mit 50% wieder einen enorm großen Teil dieser Summe für sich. Beispiele für ReviewMe-Artikel: hier, hier und hier.

Bezahlte Artikel sind eine interessante Möglichkeit um an zusätzliche Einnahmen zu kommen. Auch gerade für Blogger, die sowieso über alles neue da draußen schreiben. Kann ja nicht schaden dafür auch noch bezahlt zu werden. Und schlechte Produkte? Wer hat keine Lust so etwas für Bares zu zerpflücken? :twisted:

Affiliate Programme (~1%)

Wenn du es bis hierhin geschafft hast bin ich stolz auf dich, lieber Leser! Der letzte Punkt in dieser Auflistung sind Affiliate Programme. Hier verlinkt man andere Webseiten und bekommt dann für jeden neuen Nutzer, der sich über einen dieser Links bei den entsprechenden Diensten anmeldet eine Vergütung. Dieser Artikel ist mit Beispielen dafür nur so gespickt, denn fast jeder genannte Anbieter bietet ein solches Werbeprogramm an. Die Gutschrift für geworbene Kunden ist zum Teil enorm. So bieten Text-Link-Ads und ReviewMe $25 an und bei Google Adsense bekommt man (allerdings nur unter ganz gewissen Umständen) sogar $100 gutgeschrieben. Das macht es durchaus interessant öfter mal mit so einem präparierten Link auf deren Angebote zu verlinken.

Amazon Context-Links Screenshot
Zum Schluss wäre in dem Bereich noch Amazon zu nennen. Zwar sind die Umsätze dort eher niedrig, aber 5+% Umsatzbeteiligung sind grundsätzlich keine schlechte Sache, wenn man zum Beispiel ein Produktblog betreibt, und Kleinvieh macht bekanntlich ja auch Mist. Dabei verlinke ich selten direkt auf Produkte, sondern nutze ihre automatischen “Context-Links”. Dabei werden Schlüsselwörter aus den Beiträgen automatisch mit entsprechenden Seiten auf Amazon.de verlinkt (siehe Screenshot) und wer darüber was kauft, bezahlt mir dann quasi ein Bier oder mehr ;-)

Leider gehört Amazon zu den langsameren Diensten was die Vergütung betrifft. Selbst wenn es mal viele “Biere” wären, bekommt man sie erst 60 Tage nach Ende des Monats ausbezahlt. Sprich, alle Einnahmen vom August bekomme ich Ende Oktober überwiesen und somit schon fast in der Glühweinzeit :-(

Fazit

So verdient dieses Blog also mehrere hundert Euro im Monat. Natürlich braucht es noch einen ordentlichen Schwung Besucher und sicher gibt es noch andere Möglichkeiten Geld mit einem Blog zu verdienen, aber ich hoffe ich hab wenigstens einigen von euch ein paar neue Informationen mitgeben können. Ich freue mich auf eure Kommentare!

Casino Portalen – ein Wegweiser durch die Onlinezockerwelt

Die Überschrift deutet es schon an, hier kommt wieder ein bezahltes Review. Dieses mal via ReviewMe und über ein Thema, das hier auf dem Blog eigentlich eher selten zur Sprache kommt. Zwar habe ich schon öfter über Poker geschrieben und auch über Kasinos, aber nicht über eher zweifelhafte Portale, die solche Spieleseiten zusammenfassen.

casino_portalen_screenshot.jpg

Casino Portalen ist wie der Name vielleicht schon vermuten lässt eine dänische Webseite, die es aber auch in vielen anderen Sprachen gibt und auf mich keinen zweifelhaften Eindruck macht. Die Struktur ist eher simpel … so gibt es einen Bereich Kasino bzw. Casino mit den Unterkategorien Topliste (eine Liste von Reviews über verschiedene Online Kasinos), News und eine Seite mit Artikeln. Dort gibt es dann auch noch Artikel über Poker und Bingo, den zwei anderen Themenbereichen des Portals (ebenfalls mit Toplisten von Anbietern inklusive Review).

Da ich mich nur mit Poker halbwegs auskenne, kann ich ihre Bestenliste im Poker Guide ungefähr bestätigen. Die aufgeführten Pokerseiten sind tatsächlich die größeren und ich spiele regelmäßig (ja, immer noch) bei Party Poker ;-) Vielleicht zu Recht ihre Nummer 1, aber so viele verschiedene Pokerdinger kenne ich nun auch wieder nicht …

Der Rest der Seite besteht dann im wesentlichen aus Spielregeln, einem Forum und einem Newsletter. Alles in allem sehr übersichtlich und falls unter meinen Lesern tatsächlich welche sind, die jetzt unbedingt das beste Online Kasino bzw. die beste Bingo- oder Pokerseite (man kann immer überall auch kostenlos spielen) suchen, dann ist es eine Empfehlung wert. Die Werbung dort hält sich in Grenzen und der Inhalt ist durchaus informativ. Falls nicht, dann … nunja … sei’s drum. Poker online zu spielen ist eine gute Schule für echte Pokerturniere oder Spieleabende mit Freunden ;-)