Schlagwort-Archiv: Windows

Sexy Windows Phones, es gibt sie wirklich

[Trigami-Review]

Smartphones mit Windows Mobile sind nun wirklich nichts neues und existierten schon lange bevor Apple und Google ihre Versionen eines mobilen Betriebssystems auf den Markt losgelassen haben, aber Microsoft (und andere Hersteller) haben hier leider eine wichtige Entwicklung verschlafen. Es ging nicht mehr um möglichst viele Funktionen, sondern um die einfache Bedienbarkeit der Kernfunktionen – vermutlich damit sie überhaupt benutzt werden. Wie viele andere Hardwarehersteller hat z.B. HTC daraufhin seinen Handys eigene Oberflächen verpasst und das Windows Mobile dahinter so gut es ging versteckt.

Die Frage lautet nun, hat es Windows Mobile in Version 6.5 noch nötig versteckt zu werden?


(Im Bild: HTC Touch Diamond2, HTC Touch Pro2 und Samsung Omnia. Letzteres mit einem inoffiziellen 6.5 Rom und ersteres noch mit einem 6.1 Rom)
Weiterlesen

Car-PC eingebaut

Mittlerweile habe ich meinen Car-PC (Dualcore Atom) also tatsächlich ins Auto eingebaut. Stromversorgung und Kabelwirrwarr sind gut verstaut und funktionieren … d.h. nicht ganz, denn scheinbar habe ich eine Masseschleife zwischen PC und Verstärker obwohl beide über das selbe Kabel an der Batterie hängen. Naja, die Bucht hilft mir hoffentlich mit ein paar Adaptern oder ich muss halt selbst was basteln … wenn man laut Musik hört, hört man die Störgeräusche erstmal nicht ;-)

Allerdings fehlen noch ein paar Dinge bevor ich damit glücklich bin. Der Wlanstick funktioniert nur, wenn er auf der Ablage liegt … nicht gut. Irgendwie muss ich den und die GPS-Antenne noch darunter verstauen. Tja und dann eben noch die Radioantenne … die muss an den FM-USB-Stick … nochmal basteln. Und der DVB-T Stick? Funktioniert ganz gut, wenn ich die Antenne auf das Dach stelle (TV guggen sowieso eh nur im Stehen), aber was passiert wohl, wenn ich den auch noch an die Autoantenne anschließe?

Tja und dann ein kleines Platzproblem. Habe mir extra viel Mühe gegeben in das Gehäuse noch ein DVD-Laufwerk zu quetschen und jetzt kann ich es nicht mal komplett aufmachen. Hmm … aber wenn ich den Computer anders hinstelle, dann stört er im Beifahrerfußraum. Erfordert also definitiv noch Experimente. Die Kabelkanäle an den Seiten sind aber noch relativ leer, d.h. im Kofferraum könnte auch gehen bzw. beim Ausschlachten der Mittelkonsole fiel mir der riesige Hohlraum dahinter auf … also wenn da kein Mini-ITX Board reinpasst … vielleicht doch was selbst bauen und alles da rein stopfen?

Und weil ich gerade so am phantasieren bin: momentan lasse ich den Computer immer in den Ruhezustand gehen, wenn die Zündung ausgeht. Eine Minute später kappt das Netzteil automatisch den Strom und braucht dann wirklich nichts mehr (PCs haben sonst immer Strom auf der 5 Volt Schiene). Aus dem Ruhezustand hochfahren dauert relativ lange, weil ja vollständig gebootet werden muss bevor das RAM-Image von der Festplatte gelesen wird. Das dürfte auch nicht deutlich schneller werden, wenn ich nur 1 GB reinstecke (derzeit ca. 20 Sekunden bis Musik spielt). Im Standby fährt der PC fast sofort hoch und die Musik geht an. Vista hat da eine Funktion, die ideal mit einer Einstellung des Netzteils zusammenspielen würde, Hybrid Sleep. Der PC geht in den Standbymodus und speichert zusätzlich den RAM-Inhalt auf die Platte. Wenn es keine Unterbrechung der Stromversorgung gab, ist es dann ein Aufwachen aus dem Standby und sonst wie aus dem Ruhezustand. Das Netzteil könnte man dann also so einstellen, dass es erst nach 2 Stunden den Strom ganz kappt. Dann wäre die Batterie geschützt und wenn man mal weniger als 2 Stunden rumstand, geht der PC sofort an, statt dass man 20 Sekunden warten muss. Vielleicht lohnt sich also ein Umstieg auf Vista für genau dieses Feature?

Genug gelabert … ein Car-PC ist ganz schön geeky … und mit der Navitante muss ich mich auch noch anfreunden. Das tolle an Navis für PCs? Navigon entwickelt ihre PC-Linie nicht mehr weiter, Garmin hat was tollen, das aber kein Onscreen-Keyboard besitzt, meins heißt Navigator und fühlt sich wie etwas aus dem letzten Jahrtausend an und dann gibt es da noch ein Programm namens “igo” … eigentlich für PocketPCs, aber scheinbar gab es mal eine Version für PCs. Beim Hersteller findet man dazu nichts, nur in Tauschbörsen. Seltsame Geschichte … und bei der Oberfläche “Centrafuse”, die ich verwende, ist zwar alles hübsch integriert, aber 200 Euro für eine Navilösung auszugeben … ne du. Und hey, warum schauen sich die Hersteller nicht an wie die kleinen PNAs von Aldi funktionieren? Ließt Ortsnamen vor, einfach zu bedienen, fix beim Neuberechnen … und vor allem sagt es nicht meine Straße wäre eine Einbahnstraße! ;-)

Im Ernst, was für gute Navisoftware für PCs gibt es denn? Oder gibt es ein gutes Onscreen Keyboard für Garmin? Das kostet nämlich nur 69 Euro. Die ganzen UMPCs und Netbooks mit eingebautem GPS … was verwenden die denn? Sonys Vaio P? Google Maps oder gar Earth? Muss ich mir doch nen UMTS-Stick besorgen?

So, jetzt aber echt genug gelabert …

P.S.: Bilder folgen!

Import iPhone auf 2.0 aktualisieren (mit Windows)

Heute morgen ist endlich das Pwnage Tool 2.0 erschienen, leider nur für Macs. Unter Windows muss man einen kleinen Umweg gehen um ein importiertes iPhone (1. Generation) auf 2.0 zu bekommen und trotzdem einen anderen Provider nutzen zu können.

Beschrieben ist das ganze z.B. hier. Im Wesentlichen muss man auf dem iPhone im Installer nur Bootneuter herunterladen und installieren. Dort dann “Neuter” und “Unlock” wählen und warten. Danach dann in den Recovery Mode wechseln (ich hab dazu ZiPhone verwendet) und iTunes starten. Dort dann mit Shift gedrückt auf “Wiederherstellen” klicken und die in der verlinkten Anleitung genannte Firmware (mit dem Mac Tool erstellt) auswählen. Abwarten bis auf dem iPhone automatisch Bootneuter ausgeführt worden ist und dann mit iTunes das letzte Backup zurückspielen und einmal synchronisieren.

Danach ging bei mir das Mailprogramm nicht, aber im Supportforum von Apple gab es Abhilfe. Die Rechte in dem Ordner der Mailanwendung sind aus irgendeinem Grund falsch gesetzt (vielleicht wegen dem vorherigen Jailbreak?). Deshalb mit Cydia (den Installer gibt es noch nicht für 2.0) OpenSSH herunterladen und dann auf der Kommandozeile “chown -R mobile:mobile /private/var/mobile/” ausführen.

Fertig. Bisher keine Abstürze …

Falls das alles zu kompliziert klingt, einfach warten bis ein Windows Tool herauskommt, dass das einfacher erledigt. Bis dahin … so geht es jedenfalls auch ;-)

Wochenenden Potpourri


Nachdem mein Computer wieder so macht wie ich will (siehe Twitter) und ich glücklicherweise die Neuinstallation wieder rückgängig machen konnte und somit meine alte Installation wieder funktioniert, kann ich auch ein wenig vom Wochenende erzählen.

Lanparty

Wie ihr vielleicht anhand der Artikel am Ende letzter Woche gemerkt habt, war ich auf einer Lanparty beim Cappellmeister. War ziemlich lustig, aber für’s nächste Mal müssen wir uns einen Schlachtplan zurecht legen und sich die Herren “Ich mag keine Strategiespiele” und “Ich mag kein Counterstrike” öfters einigen ;-)

Mario Kart Wii

Am Freitag war ich Abends dann zu müde für alles, aber Mario Kart Wii kam per Postbote. So ein Spiel will ja auch ausprobiert werden und ich bin froh, dass mein nun viertes Wii Spiel keine Niete (Red Steel und Mario und Sonic bei dem Olympischen Spielen waren welche) ist. Es macht unheimlich Spaß die Karts mit einem Lenkrad in der Luft zu lenken und driften zu lassen und der Online Modus rockt. Sind hier zufällig Spieler im Publikum, die ihren Friend Code (nicht der Wii Code) mit mir austauschen möchten?

Windowsprobleme

Am Samstag habe ich dann nach langer Zeit wegen einem Treiberupdate meinen Rechner mal wieder richtig neugestartet und Windows meinte die hal.dll sei beschädigt oder nicht vorhanden. Die Windows CD bot mir keine Reperatur an, sondern installierte gleich ein neues Windows parallel zum alten und damit schien das Schicksal meines Rechners besiegelt. Aber schlussendlich gelang es mir am Sonntag doch noch mein altes System zurückzubekommen. Die Fehlermeldung mit der hal.dll kam übrigens von vertauschten Festplatten. Irgendwie hat sich die Reihenfolge geändert und so wurde der Bootloader von einer anderen Festplatte geladen (frühere Installation?). Diese suchte nach einem anderen Windowsverzeichnis und somit fehlte die oben genannte Datei. Ich hoffe ich hab das Problem jetzt dauerhaft gelöst bzw. dass ich mich daran erinnere, wenn es nochmal auftaucht ;-)

Persistenter Speicher bei Elastic Cloud Computing

Und heute? Hab gerade etwas über Amazons EC2 System bei Golem gelesen. Persistenten Speicher für einzelne Instanzen wollen sie anbieten und dazu Backups auf S3. Aber über solche Themen will hier ja keiner etwas lesen, oder?

Tabs in Seitenleisten

Und eigentlich schreien ja gerade Blogger nach “Keep it simple” und lieben demnach Apple Produkte, aber in letzter Zeit sind mir vermehrt überfüllte Seitenleisten aufgefallen. Blogger – auch ich – gehen dazu über nun schon Tabs einzuführen. Ursprünglich hatte ich mir das beim Admartinator abgeschaut und bei mir etwas ähnliches (wenn auch noch unansehnliches) mit jQuery implementiert. Und heute kommt auch das Blog von Frank Helmschrott mit Tabs daher (ebenfalls jQuery) und Torsten von der Feldstudie hat bei mir angefragt wie das funktioniert. Sind dreispaltige Layouts wieder out? Und werden diese nun durch Tabs ersetzt?

Tabs machen schon Sinn, denn es gibt einige wenige Elemente, die man den Besuchern unbedingt zeigen will. Aktuelle Kommentare, beliebte Artikel vielleicht, neuen Besuchern auf Artikelseiten auch die letzten Artikel und ggf. Werbung. Optional gibt es dann noch die Blogrolle, Umfragen und viele andere Dinge für die eigentlich kein Platz ist, man interessierten Besuchern aber nicht vorenthalten möchte. Lösung Tabs! Oder einfach weglassen, wie z.B. Michael Heilemann? Nur Artikel und im Footer ein kurzes About me und die letzten Kommentare. Hab mir so was für eine eventuelle Weiter-evolutionierung meines Layouts auch schon überlegt und deshalb gibt es eine kleine Umfrage dazu in der Seitenleiste (wo sonst?). Benutzt ihr die Seitenleiste und wenn ja für was?

Zeit Windows neu zu installieren

Nach jeder neuen Windowsinstallation nimmt man sich ja immer wieder vor nicht zu viel zu installieren. Man möchte so lange wie es geht ein sauberes System haben. Doch nach 30 Monaten ist das vollkommen egal. Geräte werden nicht mehr erkannt oder melden sich am USB ständig an und ab, Windows startet ewig langsam und man kommt mit der Partitionierung der Platte einfach nicht mehr zurecht ;-)

Ergo Neuinstallation. Bin gerade am Herumkopieren aller Daten und hoffe ich schaffe es Firefox und Thunderbird mit allen Einstellungen zu übernehmen. Jetzt muss ich nur noch herausfinden wie ich meine iTunes Bibliothek sichere und wieder einspielen kann (das hat beim letzten Mal nicht geklappt) und ein paar Passwörter notieren, die ich nicht vergessen sollte.

Noch irgendwas? Im Durcheinander meines “Eigenen Dateien” Ordners habe ich immerhin entdeckt, dass Spiele ihr Spielstände jetzt dort unter “My Games” speichern. Nett von denen, aber was ist alles unter “Dokumente und Einstellungen/Benutzername” gespeichert?

Ich bin übrigens auch am Überlegen ob ich mir Linux nebenher installiere. Was bietet das für Vorteile gegenüber eine Installation in einer VM?

Asymmetrisches Gigabit LAN – Hilfe!

Achtung ziemlich technisches Thema, aber ich hoffe, dass jemand unter meinen Lesern dabei ist, der oder die das Problem vielleicht kennen. Das Problem:

Letzte Woche habe ich das Heimnetzwerk mit Gigabit LAN ausgerüstet, d.h. eigentlich nur einen passenden Switch dazwischen gehängt, weil die Netzwerkkarten das sowieso schon konnten. Leider musste ich aber feststellen, dass das Netzwerk zwar schneller geworden ist, aber die Übertragungsraten irgendwie asymmetrisch sind. Und zwar bekomme ich bei einer Datenübertragung mittels Samba (das eine ist eine Linuxkiste und auf der anderen Maschine läuft Windows XP) in die eine Richtung im Mittel 30 Megabytes/s, aber in die andere Richtung nur 10 Megabytes/s. Das bestätigt sich auch bei einem Test mit NetIO. Die reine Übertragungsgeschwindigkeit ist mit Linux als Sender nur bei 17 MB/s und mit Windows als Sender bei knapp 70 MB/s.

Woran kann das liegen? Kabel und Switch schließe ich jetzt einfach mal aus, weil dann würde es die “schnelle Richtung” auch nicht geben. Beim Senden von Windows aus sind die CPUs beider System komplett ausgelastet, beim Senden von Linux aus liegt die Auslastung jeweils bei ca 20-30%. Beide Systeme verwenden zwar unterschiedliche Netzwerkkarten (Linux: Netgear GA311, Windows: Nvidia nForce Chipsatz), aber auch mit der gleichen Karte (Netgear) in beiden PCs sind die Übertragungsraten asymmetrisch (dann 17 MB/s und 50 MB/s). Wenn ich “Jumbo Frames” einschalte (MTU=4500), dann sind die Raten mit NetIO bei 19 MB/s vs. 86 MB/s

Was kann man bei Linux noch verändern, das die Sendegeschwindigkeit verbessern kann?

Hilfe!

Lösung:
Es war ein Treiberproblem. Hab mir von Realtek den entsprechenden Treiber für den R8169 Chip geladen, kompiliert und installiert und schwupps kann auch die Linuxkiste die Leitung sättigen. Scheinbar wird bei OpenSuse 10.2 bzw. Kernel 2.6.18 ein veralteter Treiber mitgeliefert. Jetzt geht’s auf jeden Fall!

Hardwareupgrades

Endlich Speicher ohne Ende. Heute habe ich sowohl den Arbeits- als auch den Festplattenspeicher meiner beiden Computer deutlich erhöht.

3gbram.jpg
3 GB Ram lassen den Arbeitsrechner doch sehr viel schneller wirken. Kein lästiges Swappen mehr, wenn man einmal mehrere große Programme offen hat. Super! Und Windows XP wollte doch tatsächlich nochmal aktiviert werden, nur weil ich zwei Speicherriegel mehr drin habe als vorher. Unglaublich.

terabytes.jpg
Und mit einer neuen 500 GB Festplatte (Speicher ist wirklich sehr preiswert geworden) im VDR-Rechner habe ich jetzt insgesamt knapp 1,2 Terabytes zur Verfügung. Ha! Terabytes! Vor 10 Jahren war das Durchbrechen der Gigabyte Grenze eine Sensation und jetzt Tera … in weiteren 10 Jahren fragen wir uns dann wohl was wir mir einem Petabyte anfangen sollen ;-)

Stöckchen: Quäl dein Windows

stresstest.jpg
Admartinator hat angefangen, aber nur seinen Mac gequält. Wir Windowsnutzer sind mindestens so leidensfähig und so habe ich mir Topdesk heruntergeladen um eine ähnliche Übersicht wie sie unter MacOSX üblich ist zu bekommen und so viele Programme gestartet bis mein Computer langsam in die Knie ging.

stress_peak.jpg
Habe nur ein Gigabyte RAM und ab der doppelten Menge belegtem RAM begann das Auslagern auf die Festplatte dann sehr langsam zu werden und ich habe aufgehört. Alle großen Programme sind dabei, viele kleine Tools (die ich mal dringend aussortieren sollte, weil ich sie eh nicht benutze) fehlen …

Wie sieht es bei euch aus? Linux anyone? Ich schmeiße das Stöckchen weiter an Jirjen, den Cappellmeister, den mittlerweile mehr als 140km entfernten Florian und Mr. Beetlebum. Dazu noch David nachträglich, weil er ohne zugeworfenes Stöckchen nicht weiterwerfen will ;-)