Kategorien
Nürnberg Party

Rock im Park am Samstag

Deftones, Korn, Virginia Jetzt!, Tool und Bela B. erfreuten unsere Ohren. Meine Füße tun mir jetzt noch mehr weh als gestern, aber da muss man wohl durch. Die Nackenmuskulator stärkt das Kopfschütteln auch sehr :-)

Korn war ziemlich energiegeladen. Aber sie haben zum Teil auch wirklich gute Hüpflieder und wenn die Masse da im gleichen Takt springt ist das schon beeindruckend. Ganz anders Tool … so ein Rythmus … sehr seltsam. Man konnte bei denen einfach nicht richtig mitmachen, aber toll war es trotzdem. Hatte ein Mädel aus Basel auf den Schultern, die leichter aussah als sie war. In Basel gibt es auch Kastenlaufen :-)

Später fiel bei Bela B. die Gitarre aus. Böses faul, aber der Ärzte-Bonus macht vieles wett … auch er hatte einige Hüpflieder. Bei der Gelegenheit habe ich mich gefragt, ob die Energiemenge, die die Menschenmasse vor der Bühne verbraucht vielleicht doch deutlich höher ist als der Verbrauch der Bühne selbst. Ein paar statistische Erhebungen zum Essverhalten (nach Energieerhaltungssatz muss das ja in etwa der verbrauchten Energie entsprechen … RIP ist ja ein geschlossenes System *g*) und Alkoholverzehr zum Beispiel, wären auch nicht schlecht.

So, und heute geht es gleich nochmal hin. Schöne Pfingsten!

Kategorien
Musik Party

Rock im Park

Mir tun meine Beine fei weh, des ist nicht feierlich. Gestern ewig gelaufen und gestanden und irgendwo abgerutscht, weil mein linker Fuß gar so weh tut. Und heute Festival rumlaufen und hüpfen. Deshalb sind wir auch schon so früh wieder heim. Ich bin kein Festivalmensch, aber man kann so etwas ja auch als viele Konzerte auf einmal hintereinander sehen und dann ist es richtig super.

Das Gelände ist ziemlich weitläufig und überall sind Zeltplätze mit einigen zig tausend Menschen. Matschig war es nirgends so richtig, aber an einigen Stellen hat der Boden schon stark nachgegeben. Essen und Trinken ist verhältnismäßig teuer (Bier teurer als am Berg) und wir durften unsere Plastikflaschen nicht mit reinnehmen. Stattdessen nur Tetrapaks … super Müll fördernd und unpraktisch, sind doch Tetrapaks eigentlich auch nur Plastik. Morgen machen wir das besser :-)

Franz Ferdinand, Bushido (siehe Lifeblog Alternastage, nicht so der Brüller auf Rock im Park, Placebo, Depeche Mode und Bloodhound Gang. Letztere waren der Hammer. Vor der Bühne haben sich die Leute fast zu Tode gequetscht … deutlich heftiger als bei Depeche Mode von außen zu sehen war. Und dann ging es auch richtig ab … oh ja!

Also schlussendlich ein rockiger Tag mit aushaltbarem Wetter – es könnte wärmer sein, aber wenigstens scheint ab und zu die Sonne und es regnet nicht – und morgen geht’s weiter … Korn, Tool, Deftones, Bela B., Virginia Jetzt!

Kategorien
Lifeblog

RIP: Centerstage

Fr 02.06.2006 19:33 Foto(593)

Placebo. Rockiger. Die Menschenmassen sind schon krass

Kategorien
Lifeblog

RIP: Alternastage

Fr 02.06.2006 19:01 Foto(592)

Bushido. Sie werden gehasst. Zu recht. Die Spaten :)

Nachtrag:
Ihr habt euch in dem Forum das auf diesen Artikel verlinkt darüber aufgeregt wie kurz der Kommentar hier wäre. Das hier war mit dem Handy geschrieben und ich war gerade auf dem Festival angekommen und höre dann so etwas. Auf einem Rockfestival! Ihr dürft Bushido so gerne haben wie ihr wollt, aber das und einige andere (Pharell???) gehören da nicht hin, glaube ich :-)

Nachtrag2:

Bushido Rock Im Park 2006 Ansage
(Stinkefinger bei Bushido)
(noch mehr Stinkefinger)
Überhaupt gibt es so wahnsinnig viele Videos auf Youtube … genial :-)

Kategorien
Bergkirchweih Erlangen

Bergkirchweih 2006

Da hat sie also begonnen, die Erlanger Bergkirchweih. Traditionsbewusst sind wir diesmal wieder Kastenlaufen gewesenen (eigentlich ja Fässerlaufen, aber des ist nicht so wichtig). Eine durchaus nicht uninteressante Wanderung von Tennenlohe zum Berg mit Besichtigung der lokalen Sehenswürdigkeiten und Getränkeflatrate. Danach kamen wir irgendwann auch tatsächlich mal am Berch an.

Von da an ist es mit der Erinnerung so eine Sache. Ich weiß ich habe noch ein gutes Steinbachbierle getrunken, den Herrn Beckstein und den Herrn Stoiber gesehen (zwei genau so hohe Tiere wie die Storchen auf besagtem Brauereihaus), nein gesagt, nein gehört, aber irgendwie keine genaue Vorstellung davon wie oder was zwischen Sonnenuntergang und mir zu Hause (ja, ich bin angekommen) passiert ist. Tja und jetzt bin ich wach und habe Durst.

P.S.: Kathi … es ist wirklich erstaunlich, ja!