Kategorien
Geeky In eigener Sache

Philips Aurea/Ambilight im Selbstbau

Da ich schon länger nichts mehr gebloggt habe hier ein bisschen Brainstorming zu einem kleinen Nebenprojekt in der Hoffnung vielleicht ein bisschen Input von euch Lesern zu bekommen.

Worum es geht? Vereinfacht gesagt um bunte Lichter rund um den Fernseher herum. Philips nennt das Ambilight bzw. Aurea, die VDR-Community Atmolight. Da es hier um Selbstbauen geht, geht es also um letzteres und weil es langweilig wäre das normale Ambilight mit nur wenigen Kanälen nachzubauen (selbst Philips kann inzwischen mehr), sollen es am Ende 20 Kanäle sein (4 für die Seiten und 6 jeweils oben und unten). Mit etwas weniger Kanälen sähe das dann z.B. so aus:

httpvhd://www.youtube.com/watch?v=wucHv8NKOqw

Schon nicht schlecht, oder?

Was ich schon erledigt habe:

  • Steuerplatine bestellt = ein kleiner Atmel mit USB-Ansteuerung und Bootloader
  • LED-Streifen bestellt = 5 Meter mit 300 RGB Leds drauf

Was noch fehlt? Eine Idee für den Schaltplan der LED-Ansteuerung. Von den diversen VDR-Projekten her habe ich zwar einige Ideen, allerdings verstand ich so manches nicht. Ein paar Forenstunden später denke ich, dass ich langsam weiß was man benötigt. So wie ich das sehe bleiben zwei Alternativen übrig …

  1. Der Atmel erzeugt PWM für 64 Kanäle (3 Kanäle pro RGB-LED Gruppe nötig) und schreibt die Werte in 8 8-bit Schieberegister mit entsprechenden Ausgängen. Diese treiben dann über jeweils einen ULN2803 (Darlington Transistor Array) die LEDs
  2. Der Atmel ist nur für Kommunikation zuständig und setzt über SPI bei 4 TLC5940s (fancy constant-current sink LED-Driver) die entsprechenden Helligkeiten. Diese kümmern sich dann um den PWM-Kram und steuern wieder die ULN2803s an

Letztere Lösung klingt eleganter, allerdings braucht es hier noch Pullups an den Ausgängen des TLC und vielleicht Inverter (mir ist nicht ganz klar, wieso die VDR-Leute hier welche verwendet haben). Das erhöht die Bauteilezahl ungemein und da ich vorhabe das ganze nicht auf winzigen Platinen mit SMD zu bewerkstelligen, wird das ganze so vielleicht zu groß werden ;-)

Die erste Lösung -- so sie denn so funktioniert -- hätte den Charm einer recht überschaubaren Zahl von Bauteilen, aber eben den Nachteil, dass der Prozessor auch die PWM in Software erzeugen müsste. Experimente werden zeigen wie flott und mit wie vielen Stufen das dann klappt, denn ich werde es erstmal so probieren.

Mehr dazu in den nächsten Wochen. Meinungen? Ratschläge?

P.S.: Die LEDs sind scheinbar für 12V ausgelegt und schlucken insgesamt 6 Ampere. Deshalb geht es leider nicht ohne die ULN2803s. Aber falls jemand eine Idee hat, nur her damit … ganz toll wäre z.B. die Teilenummer eines Bauteils, das LEDs treiben kann und pro Kanal 250mA (also 12 20mA LEDs) verkraftet … im Endeffekt also einen TLC5940 mit 4A (16 Kanäle a 250mA) statt 120mA. Gibt es so was? ;-)

P.P.S.: Wie um Himmels Willen wird man Herr der Kabelsalats hinter dem Fernseher, wenn man 20 mal je 4 Kabel zu den LEDs legen muss? 80 Drähte … yeah … da freu ich mich :D

P.P.S.: Ob es was bringen würde die LEDs zu multiplexen? Das verringert doch die Helligkeit, oder? Aber würde den Kabelsalat drastisch reduzieren. Hmm …

Kategorien
Misc

Slayer-Weihnachtsdeko

Wie es bei Spreeblick schon geschrieben steht: watch it while you can! Die Copyrightmafia wird es sicher schnell abschalten …

httpvhd://www.youtube.com/watch?v=8o4lYHiG5jw

Kategorien
Fun Video

Chocolate Rain?

httpvhd://www.youtube.com/watch?v=xDab1-n2T9s

Nicht ganz … the Internets are for FUN! Und da wollen einige ewig gestrige tatsächlich Vermummungsverbote und Radiergummis. Pfff … geh weg aus meinem Netz, Axel!

Kategorien
Gadgets Video

Microsoft Kinect am PC

Nachdem Kinect sehr schnell geknackt wurde und die Szene mehr und mehr Infos über dieses 3D Kamera System ansammelt, gibt es auch erst 3D Videos. Nicht 3D im herkömmlichen Sinn, aber seht selbst.

httpvhd://www.youtube.com/watch?v=Lh6XK0SOhUU

Schon ziemlich krass, oder? Gibt auch noch ein weiteres Video. Und noch eins, noch eins, noch eins, noch eins und noch eins. Und sogar auf dem Mac und noch einem.

So viele Basteleien, da kommt bestimmt bald was sinnvolles bei raus, oder? VDR/Boxee/XBMC Steuerung per Gesten? Go go go!

P.S.: Und so sieht ein Raum aus, der von Kinect ausgeleuchtet wird …
httpvhd://www.youtube.com/watch?v=CEep7x-Z4wY

P.P.S.: Gibt es schon Langzeittests, ob es den Augen etwas ausmacht, wenn sie für längere Zeit in recht helles Infrarotlicht schauen? Funktionieren normale Fernbedienungen noch bei all dem Gegenlicht?

Kategorien
Kino & TV Meckerecke

Neuer Tron Trailer und Fuck You Disney!

Oder wer auch immer daran Schuld ist, dass Tron Legacy bei uns erst Ende Januar ins Kino kommt. Das halbe Internet wird sich über Weihnachten über diesen Film unterhalten, nur in den europäischen Nationen, die sich Übersetzungen leisten, muss man warten …

Hey Disney (und andere Filmstudios da draußen), I really don’t care about german versions! Bringt doch wenigstens die Originale zeitgleich ins Kino! Oder muss ich jetzt extra nach Prag fahren um den Film auf Englisch vor Weihnachten zu sehen? ;-)

Anyhow … neuer Trailer (mit mehr Olivia Wilde Content):
httpvhd://www.youtube.com/watch?v=d4RiUy23e9s

Und alter, alter Trailer for fun:
httpvhd://www.youtube.com/watch?v=3efV2wqEjEY

Kategorien
Kino & TV Review

Blutspritzkunst oder Machete Binärreview

Erstmal was zu „Buried -- Lebendig begraben“. Das kam am Mittwoch in der Sneak und man musste 95 Minuten nur Ryan Reynolds ertragen. Ging so … ein Mann im Sarg und sehr eigenartige Dialoge, aber irgendwie spannend, aber nicht toll. 0 von 1 Binärpunkten.

Machete hingegen war absolut awesome! Anders kann man diese kunstvolle Gewaltorgie nicht beschreiben. Großartige Splatterszenen, kochende Eier, interessante Handyverstecke und Nackedei Schwester Lindsay Lohan … was will man mehr? ;-) 1 von 1 Punkten und nochmal den Trailer!

httpvhd://www.youtube.com/watch?v=9sZ9ZJ7QPPc

Kategorien
Erlangen Geeky

Erste Erlanger Nerd Nite am 3. Dezember

Die erste Erlanger Nerd Nite findet am 03. Dezember 2010 im E-Werk statt
Bei einer Nerd Nite halten 3 Referenten einen kurzen Vortrag zu einem Thema, mit dem sie sich intensiv beschäftigen, das aber nicht alltäglich ist. Das Ganze findet in einer Bar-Atmosphäre statt, d.h. man sitzt an kleinen Tischen in einer Runde, trinkt etwas und kann dabei den Vorträgen zuhören. Daher kommt auch der Spruch „It’s like Discovery Channel with beer“. Bei Unklarheiten besteht die Möglichkeit, dem Vortragenden Fragen zu stellen.

Der Begriff „Nerd“ ist dabei ironisch oder sogar positiv zu verstehen.
Ein Nerd ist in diesem Kontext eine Person, die sich intensiv mit einem Thema beschäftigt, und somit auch etwas zu erzählen hat.

Bei der ersten Erlanger Nerd Nite geht es los mit einem Thema, das sich mit der Erforschung der Bodenbeschaffenheit auseinandersetzt und Satelliten und Schafe mit einbezieht.
Als nächstes erfahren die Zuschauer etwas darüber, was der Leibniz-Optimismus mit Seifenblasen zu tun hat.
Der letzte Vortrag geht wieder hoch hinaus, nämlich auf den Mond. Es geht um ein Projekt, ein Mondfahrzeug zu konstruieren und dann auch einzusetzen.

Geplant ist die Nerd Nite dann einmal pro Monat stattfinden zu lassen.

Genial … in München ist das Konzept schon ein wenig bekannter und erfolgreich. Super, dass es so was jetzt auch in Erlangen gibt ;-)

via E-Werk Erlangen

P.S.: Perfekt zum VeVorglühen/-nerden vor Immergut Rocken.

Kategorien
In eigener Sache

tl;dr – too long; didn’t read

Too long; didn’t read würde ich mir beim letzten Artikel – Windows Phone 7 Review – wohl auch denken.

Wie sieht das bei euch aus? Lest ihr überhaupt (=nicht nur bei mir) Blogeinträge mit mehr als 3 Absätzen oder macht ihr es wie ich und überfliegt sie eher in der Hoffnung einige bunte Bilder zu finden?

Und dabei habe ich mir mit dem WP7 Review wirklich Mühe gegeben. Nächstes Mal doch wieder auf 300 Wörter beschränken und nicht weit über die 1000 hinausschießen ;-)

Kategorien
Gadgets Review

Windows Phone 7 Is A Winner

Letzte Woche habe ich bei einer Bloggeraktion von Mokono mitgemacht und wurde als einer von 10 Testern (hier noch einer) des neuen LG E900 Optimus 7 (mit Windows Phone 7, fortan WP7) ausgewählt. Am Samstag kam es per Post und um es richtig testen zu können habe ich gleich mal meine SIM-Karte von meinem iPhone 3GS in das neue Gerät gesteckt und bis jetzt noch nicht wieder rausgenommen. Denn -- und damit nehme ich das Fazit ausnahmsweise mal vorweg -- ist das neue Windows Phone in meinem Augen ein Gewinner. Doch nun zu den Details …

The Good

Endlich hat ein iPhone Konkurrent verstanden was bei einem Smartphone wichtig ist, Geschwindigkeit und ein guter Touchscreen! Das LG Optimus reagiert sofort auf Eingaben und die meisten Aktionen werden auch sofort ausgeführt. Kaum Hänger, so muss das sein. Dazu gehört auch die Kamera mit LED Blitz, die praktisch sofort aufnahmebereit ist und sehr schnell Bilder schießen kann, auch wenn die Bildschirmsperre aktiv ist.

Der Touchscreen ist hochauflösend (480x800), stellt Farben satter dar als mein 3GS und funktioniert ebenfalls sehr präzise. So präzise, dass ich kein Problem habe die Bildschirmtastatur fast blind (einige Tasten sind leider nicht so angeordnet wie beim iPhone) zu bedienen … eben so wie gewohnt und kein Glückspiel wie bei manch anderem Gerät. Außerdem funktionieren die vom iPhone gewohnten Multitouchgesten auch hier praktisch überall. Super.

Und noch eine tolle Nachricht, WP7 kann auch super mit Nicht-Microsoftdiensten. So war es kein Problem mein Googlekonto für Kontakte und Kalender und mein IMAP Mailkonto für die Mails einzustellen. Auch die Facebookintegration gefällt, denn man sieht Statusmeldungen so auch im Adressbuch und kann dort wahlweise auch alle Facebookkontakte anzeigen lassen und natürlich fleißig kommentieren.

Nach dem 5-minütigen Setup habe ich dann mal den Marketplace und die Synchronisation mit dem PC ausprobiert. Ersteres ist vom Start weg schon richtig gut bestückt. Jedenfalls gibt es kostenlose Apps für sehr viele populäre Webdienste wie Twitter, Shazam, IMDb, Ebay, Last.fm, Foursquare und Facebook. Einige Anwendungen wie Youtube und Adobe Reader sollte man unbedingt installieren, denn das kann WP7 leider nicht von Haus aus. Auch Wetter und Börse muss man erst herunterladen. Standardmäßig dabei ist allerdings Office mit dem man Powerpoint Präsentationen anschauen und Word und Excel Dateien sogar editieren kann. Ach ja, für Telekomkunden sehenswert ist auch das Navigationsprogramm Navigon Select. Etwas rudimentär, funktioniert aber genauso wie auf dem iPhone auch und sieht ebenso wie alle Apps sehr sexy aus.

Überhaupt muss Typonerds bei WP7 doch einer abgehen. Riesige Schriften, klare Strukturen … hat der Plattform gut getan sich nicht mit Windows Mobile Kompatibilität herumzuschlagen und mit den Kacheln und Panoramascreens etwas neues auszuprobieren. Die iPhone GUI empfinde ich nach 3 Jahren schon etwas ausgelutscht und neu ist deshalb immer gut.

Endlich ist alles auf Touchbedienung ausgelegt und mit dem SDK kann man auch nicht viel falsch machen. Macht Spaß und sollte ich das Testgerät behalten dürfen, werde ich auch sicher ein paar kleine Apps basteln ;-)

Apropos Test, viele Anwendungen geben dem Nutzer die Möglichkeit selbige zu Testen und erst später zu kaufen. Damit sollten „Lite“ Versionen hoffentlich nicht mehr nötig sein und so konnte ich mir auch mal die Spiele (z.B. Flight Control) anschauen, die man von anderen Plattformen her kennt.

Zum Gerät selber kann ich noch folgendes sagen: die maximale Lautstärke für Telefonate ist ziemlich laut und in einem ruhigen Raum ist der Partner leicht von allen zu hören, ohne dass man auf Lautsprechen umstellt. Lässt sich zum Glück über die seitlichen Tasten leicht einstellen. Die dedizierten Tasten für „Zurück“, „Suchen“ (bekannt aus Android) und die Kamera gefallen ebenso.

The Not-So-Good

WP7-Geräte lassen sich wie iPhones leider nicht direkt mit Content bespielen, sondern brauchen eine spezielle Synchronisationssoftware, in diesem Fall Zune. Ist im Prinzip wie iTunes, nur in hübsch, aber oft genauso behäbig. Natürlich kann man darüber neben Musik und Videos auch Anwendungen kaufen/herunterladen und auf das Smartphone laden.

Desweiteren gibt es sehr wenig Einstellungsmöglichkeiten in WP7. Es wäre z.B. toll, wenn man einstellen könnte ob die Statuszeile verschwinden soll oder nicht (erscheint nur, wenn man darauf tippt, sonst sieht man nur die Uhrzeit), den Ordner in dem gesendete Mails landen sollen, den Suchprovider (vielleicht möchte ich nicht Bing benutzen, obwohl zugegebenermaßen genial gemacht), etc … was nicht ist, kann ja noch werden. Microsoft hat schon im Vorfeld zahlreiche Updates versprochen und entschuldigt sich somit indirekt für die anfängliche Feature-Armut um das Weihnachtsgeschäft noch mitnehmen zu können. Denn es gibt kein Copy&Paste, kein Multitasking, keine Bluetooth API (und auch kein Tethering), usw. Beim iPhone hat man das Fehlen dieser Dinge anfangs ja auch verkraftet, mal sehen was Microsoft daraus macht … die Hardware sollte es auf jeden Fall packen.

Der letzte nicht so gute Punkt ist der Akkuverbrauch. Trotz der Größe und des höheren Gewichts hält er bei meiner durchschnittlichen Nutzung leider auch nur ca. 1,5 Tage durch und damit nicht länger als beim 3GS. Vielleicht liegt das auch an der viel zu hellen Hintergrundbeleuchtung, die auch auf der niedrigsten Stufe nachts sehr stark blendet.

The Bad

Zu viele Anleihen bei iOS und Apple. Vieles hat Apple mittlerweile nachgebessert, aber als Konkurrent muss man das nicht unbedingt nachmachen. So gibt es momentan keine Möglichkeit eigene Töne für Signale zu verwenden, man kann Anwendungen nur noch auf eine einzige Art auf das Gerät bekommen (Marketplace) und es fehlende einfach die oben genannten Features.

Der böseste Punkt ist meiner Meinung nach aber der installierte Browser. Internet Explorer 7 oder 8 oder 7.5? Er rendert Webseiten zwar erstaunlich schnell, schneller als mein iPhone 3GS, aber:

  • keine Schriftenglättung, so dass kleine Schriften trotz hoher Auflösung miserabel aussehen
  • Sobald eine Seite ausgiebig von Javascript Gebrauch macht ist es vorbei mit dem Performancevorsprung und der Browser fühlt sich dann sehr langsam an
  • Es verhunzt viele Standardlayouts. Bei normalen Webseiten ist es nicht so schlimm, da diese meist eh schon Bugfixes für den IE bereithalten oder um dessen Unzulänglichkeiten herumbauen, aber mobile Seiten für iPhone & Co werden oft zerschossen :/
  • Die Bingsuche ist eigenartig, findet oft nicht was ich suche und zensiert nicht jugendfreie Suchbegriffe. Das Problem gibt’s auch bei der Karten Anwendung … ohne Straßenangaben findet man dort praktisch nichts … „Cinestar Erlangen“ funktioniert z.B. nicht
  • die Tabs, die auch im Hintergrund weiterladen sind toll (um mit etwas positivem zu enden *g*)

Fazit

Wie schon geschrieben ist Windows Phone 7 für mich eindeutig ein Gewinner. Zwar fehlt vieles noch und wird hoffentlich per Softwareupdate zügig nachgebessert, aber das was es kann, macht es sehr gut und bis auf Javascript im Browser ausgesprochen flink. Vom Design her setzt die Oberfläche neue Akzente und gefällt durchaus und ja, es überrascht mich, dass gerade Microsoft es schafft Apple an Einfachheit zu übertreffen. Sprich, WP7 hat Potential, auch und gerade wegen der leichten Portierbarkeit zwischen Xbox und WP7 Spielen. Es wäre nicht das erst Mal, dass ich mich an Potential geklammert habe (iPhone, huhu?) …

Ich bin gespannt wie der Mobile OS Markt in einem Jahr aussieht. Microsoft lebt (erstaunlicherweise) und hat mehr als nur ein „me too“-OS zustande gebracht ;-)

Das LG E900 selbst gefällt mir zwar recht gut, aber es ist doch etwas schwer. Dennoch … liegt gut in der Hand, hat ein gutes Display (nicht so blickwinkelabhängig wie beim 3GS) und eine sehr gute Sprachqualität beim Telefonieren.

Wenn ihr Fragen habt, nur raus damit, denn noch habe ich das Testgerät da. Ich werde den Artikel später auch noch mit Screenshots anreichern.

P.S.: Benachrichtigungen sind übrigens ebenfalls besser gelöst als beim iPhone. Keine nervigen Popups, die man wegklicken muss.

P.P.S.: Einige Dinge wie SMS schreiben, Mails schreiben, Bildfunktionen habe ich hier nicht näher beschrieben, da sie einfach wie erwartet funktionieren. Keine besonderen Vorkommnisse sozusagen. Fragt trotzdem, wenn ihr was wissen wollt ;-)

Nachtrag:
Habe noch ein kurzes Video von der Oberfläche gemacht. Adressbuch, SMS und Mail fehlen aus offensichtlichen Gründen (zu viele private Daten). Leider habe ich nicht herausfinden können wie man auf WP7 Screenshots macht, also sind alle Bilder im Artikel jetzt normale Fotos. Falls ihr irgendwas spezielles sehen wollt, sagt bescheid!

LG E900 Optimus 7 Überblick

In dem Video sieht man auch schön wie hell das Display ist, denn es wurde bei Tageslicht aufgenommen. Sobald das Display abdunkelt sieht man den eigentlich hellen Hintergrund (Sofa), sonst nicht …

Kategorien
Kurioses Trash

Sony Music Entertainment vs. Sony

Dieses Video enthält Content von Sony Music Entertainment. Es ist in deinem Land nicht verfügbar.

Oder ist das doch immer die GEMA? Absolut bescheuert dauernd diese Meldungen zu bekommen, wenn man ein Video anschauen will. Aber dieses Mal doch irgendwie lustig, weil es Sony Music Entertainment (oder der GEMA) scheinbar auch egal ist, ob es ein Video aus dem Sony Youtube Channel einer offiziellen Werbeaktion für ihre Bravia TVs (wohlgemerkt für Deutschland) ist, das sie da sperren ;-)

via Nerdcore