Kategorien
In eigener Sache

Weniger Kategorien

Jetzt wo Steffi von ihrem alten Blogsystem auf WordPress gewechselt hat, habe ich wieder einmal das Gefühl mein Blog ist zu überfrachtet und nicht mehr frisch genug. Monate nach der letzten Theme Umstellung ist der Bookmarkordner mit Ideen auch mehr als übervoll und irgendwie ist mir dieses mal nach etwas schlichterem.

Dazu gehört auch endlich der Kraftakt, den ich sowieso schon seit Ewigkeiten erledigen wollte: das Kategorienchaos beseitigen. Das hat man nun davon, wenn man Kategorien mal als Tags verwendet hat … man hat viel zu viele davon und eine Auflistung davon beschreibt nicht wirklich um was er hier normalerweise geht. Natürlich könnte man dazu auch die Tagcloud benutzen, aber in meinem Kopf sind das eben zwei verschiedene Dinge. Kategorien hier und Tags da drüben …

Wie macht ihr das? Habt ihr einige wenige Kategorien (sagen wir mal um die 10)? Standet ihr schon mal vor dem Problem entscheiden zu müssen welche der zig Kategorien wegfallen sollen bzw. redundant sind? Und an die reinen Leser ohne eigenes Blog: achtet ihr beim Lesen eigentlich auf die Kategorien? Schaut ihr beim ersten Besuch auf so etwas?