Kategorien
Misc

Vodafones Preispolitik

24 Monate sind fast rum und bekanntlich darf man sich in Deutschland dann ein neues Handy kaufen. Natürlich darf man das auch vorher schon, dann aber eben nicht zum Sonderpreis von einigen hundert Euro weniger als der Ladenpreis.

Man mache sich also auf und Suche nach dem passenden Handy. Speziell bei Vodafone hat man das Gefühl ein besonders exklusiver Kunde zu sein … zumindest sind die Preise äußerst exklusiv.

Erstmal ein Vergleich der (interessanten) Handies, die überhaupt bei Vodafone zu haben sind:

  1. Nokia 6230:viele Features, klein
    Preis 149 Euro mit und 499 Euro ohne Vertrag
  2. Sony Ericsson K700i: Noch kleiner und noch mehr Features
    Preis ebenfalls 149 Euro mit und 499 Euro ohne Vertrag
  3. Sharp GX30: obwohl ein Klapphandy recht ansprechend, Megapixel-Kamera und 240×320 Display
    Preis (und hier kommt’s) 199 Euro mit und 599 Euro ohne Vertrag. Offensichtlich wird dieses Handy mit 50 Euro mehr subventioniert als die beiden ersten
  4. Nokia 7610: etwas breiter als die ersten beiden, dafür flach und Megapixel-Kamera + Series 60 (muss ich mich nicht umgewöhnen)
    Preis (und hier macht sich Vodafone keine Freunde) 299 Euro mit und 599 Euro ohne Vertrag. Wie um alles in der Welt ist das möglich? 100 Euro weniger Subvention als beim Sharp GX30? Warum? Für 300 Euro kauf ich mir garantiert kein Handy mehr …

Nur zum Vergleich mal die Preise bei anderen Providern. Dorthin wechseln kann ich im Moment eh nicht, weil ich wieder mal verpennt habe 3 Monate vor Ablauf zu kündigen. Allerdings bereue ich es diesmal nicht so sehr wie vor 2 Jahren, denn Vodafone hat endlich auch attraktivere Angebote als 1-Euro-pro-Minute-Telefonate plus 50 Euro Grundgebühr :-)

  1. Nokia 6230:
    T-Mobile: 99,95 (449,95) Euro
    E-Plus: 99,90 (459,90) Euro
    O2: nicht auffindbar
  2. Sony Ericsson K700i:
    T-Mobile: nicht auffindbar
    E-Plus: 149,90 (429,90) Euro
    O2: 99,95 Euro
  3. Sharp GX30:
    T-Mobile: nicht auffindbar
    E-Plus: bietet keine Sharp-Handies an
    O2: bietet keine Sharp-Handies an
  4. Nokia 7610:
    T-Mobile: steht noch kein Preis fest, Ende Juni
    E-Plus: nicht auffindbar
    O2: nicht auffindbar

Tja … meistens sind aktuelle Handies bei den Konkurrenten nicht erhältlich oder wenn doch zu meist niedrigeren oder gleichen Preisen.

Was lernen wir daraus? Vodafone mag der ideale Anbieter für uns Early-Adopters sein, aber Vodafone ist auch der Anbieter, der eben dieser Gruppe besonders tief in den Geldbeutel greift. Welche Motivation dahinter steckt lässt sich nur schwer nachvollziehen. Bringt es nicht wesentlich mehr Kunden, wenn man der erste Anbieter ist und seine Ware schnell unter’s Volk bringt (mit billigen Preisen)? Wenn eine genügend große Zahl von Geeks mit den neusten und coolsten Geräten herumläuft will sicher jeder so eines haben. Und wo würde man sie bekommen? Natürlich bei Vodafone, weil sie noch kein anderer anbietet. Also was soll das?

P.S.: Es scheint noch ewig zu dauern bis das 7610 in eine vertretbare Preisregion kommt. So lange liegt es eben bei denen im Laden herum und ich laufe jeden Tag sabbernd daran vorbei … schade

4 Antworten auf „Vodafones Preispolitik“

Kommentare sind geschlossen.