Kategorien
Misc

Presidential Debate – der erste Streich

Bush

Sehr interessant. Eigentlich wollte ich es ja aufnehmen, aber wenn man am nächsten Tag all die Zusammenfassungen hört, dann hat man vielleicht doch irgendwas verpasst? Keine Ahnung. Obwohl es keine Wahl in unserem Land ist, hat’s mich halt doch mal interessiert ob Kerry der bessere Präsident wäre oder nicht (mal abgesehen davon, dass jeder der nicht Bush heißt besser als Bush wäre. Da gab’s auch einige Plakate in die Richtung hinter den CNN-Kommentatoren *g*). Es ging übrigens um Außenpolitik.

Anfangs gleich mal die Frage der Krawatte. Bush hatte eine blaue und Kerry eine rote an. Heißt das was? Und ich finde Kerry kann besser frei reden … Mr. Bush hat doch ein wenig arg oft herumgestammelt und wusste kurz nicht weiter. Macht aber nichts. Beide waren sehr gut informiert. Bush hat oft seine Sätze wiederholt und wiederholt und wiederholt. Das mag vielleicht toll sein, wenn man wirklich was gefunden hat wo man drauf rumreiten kann, aber nicht, wenn es offensichtlich Blödsinn ist. Für mich kam es jedenfalls lächerlich rüber.

Über was haben sie geredet? Hauptsächlich natürlich über den Irak, dann Afghanistan, Nordkorea, Iran und Sudan. Ein Hauptproblem sei „Nuclear proliferation“, also die „Verbreitung von Atomwaffen“ (nehme ich mal so an). Bush habe nicht viel dafür getan und Kerry plant in 4 Jahren zumindest mal die ungesicherten Bestände Russlands gesichert zu haben. Interessant dabei war, dass diesmal Kerry den Präsidenten beschuldigt hat „mixed messages“ (Bush hätte einmal fast „maxed missages“ gesagt *g*) auszusenden. Stimmt auch irgendwie, einerseits darf niemand sonst Atomwaffen haben, aber die USA entwickelt zur Zeit aktiv nukleare Minibomben, die auch eingesetzt werden könnten…

Kerry

Wie auch immer. Kerry war sehr darum bemüht besser auszusehen als Bush und das hat er auch. Zumindest bei allen Nicht-Amerikaner hat er sich mit seinen Aussagen sehr beliebt gemacht. Z.B. Beitritt zum internationalen Strafgerichtshof, das Kyoto-Protokoll hat er angesprochen, er möchte mit allen Allierten zusammen die Welt führen, usw. Das beste kam in seiner Abschlussrede: „freedom, not fear“ (oder so ähnlich). Bush hat den Kriegsherrn heraushängen lassen. Er macht das, was er glaubt, was für sein Land das beste sei. Das einzig langfristige ist die Hoffnung darauf, dass eine irakische Demokratie irgendwie ein Zeichen setzt und sich fortpflanzt. Am sonsten hat sich Amerika ja aus so ziemlich allem ausgeklinkt, weil es „nicht gut für Amerika“ war/ist/sein könnte.

Letztendlich wählt Amerika. Ich kann zwar nicht glauben, dass irgendjemand, der Bush reden hört, ihn wirklich ernsthaft wählen kann. Andererseits ist Amerika eben das Land der Cowboys und vielleicht interessiert es sie kein bisschen was der Rest der Welt von ihnen denkt.

Mal sehen wie das weitergeht :-). Im Oktober kommt ja noch ein lustiger Kinofilm und 2 weitere Debatten (erinnert irgendwie alles an den Englisch Leistungskurs beim Herrn Oertl … damals noch mit dem Erfinder des Internets, auch bekannt als Al Gore *g*). Die Frisur von Kerry ist aber auf jeden Fall präsidententauglich. Ich kenne kaum Hollywoodfilme in denen ein Präsident nicht haargenau so aussieht :-) Aber irgendwie hat er arg tiefe Augenmulden. Kann man das so sagen? Wenn man sich seinen Schädel eben ohne Haut uns so vorstellt … sieht irgendwie komisch aus. Aber dann gibt es ja noch immer diese Vergleiche zwischen Bush und Affen hier, hier oder hier:twisted: Was man auch während solcher Fernsehduelle machen kann ist Debate Bingo

BTW: ich finde es nicht so toll, dass dauernd von „hunt and kill the terrorists“ gesprochen wurde. Ist das jetzt wirklich das Ziel?