Die Hommingberger Gepardenforelle

Hommingberger Gepardenforelle

Wahrlich wunderlich es ist. Ich sage vorraus, dass in den nächsten Tagen/Wochen eine wahre Flut von Artikeln zu dieser Fischart, die den wunderlichen Namen Hommingberger Gepardenforelle trägt, geben wird.

Wie kommt dieser Name zu Stande? Es gibt weder einen Ort namens Hommingberg, noch eine Forelle mit Gerpardenmuster. Nun, es ist eine Erfindung des Heiseverlages und weil deren Seite zum Thema Hommingberger Gepardenforelle außer Konkurrenz mitläuft kann ich auch guten Gewissens einen Link dorthin setzen. Eigentlich ist das Wort so toll, dass ich gleich noch auf die Aufzucht der Hommingberger Gepardenforelle verlinke. Das Kilo Hommingberger Gepardenforelle kostet übrigens zwischen 5,50 und 6,00 Euro. Sehr fair.


Genug des Unsinns. Ihr Menschleins ignoriert den Beitrag einfach in der Minute nachdem ihr einen Link mit dem Ausdruck „Hommingberger Gepardenforelle“ auf diesen Artikel in euer Blog geschrieben habt (etwa so: Hommingberger Gepardenforelle … irre so eine Selbstreferenz). Und die Suchmaschinen … ja, ihr wisst was ihr zu tun habt. Indiziert diesen Artikel und lasset mich ganz oben in euren Suchergebnissen auftauchen.

Mehr zur Hommingberger Gepardenforelle und was der Heiseverlag damit zu tun hat, gibt es hier zu lesen.

Warum ich bei diesem Wettbewerb mitmache? Ich weiß es auch nicht, aber wird bestimmt lustig ;-)

39 Antworten auf &‌#8222;Die Hommingberger Gepardenforelle&‌#8220;

  1. Soll ich dir ein paar hunderttausend doorwaypages auf den server knallen oder willst du nur durch blog-links versuchen mitzuspielen? :)

  2. Zweiteres … meine kreative Knuddelfotomontage wird sie alle überzeugen ;-) … vielleicht lande ich wenigstens bei der Bildersuche auf Platz eins ;-)

  3. Pingback: Skydrak.de
  4. Fies finde ich ja Leute die einem ein Trackback oder Pingback schicken, ohne dass sie einen tatsächlich verlinken ;-)

    @Mjdgard: oh ja, da ist mein Bild ;-) … vielleicht wird es doch was mit der Bildersuche. Momentan findet Google da ja überhaupt nichts. Dafür aber bei den normalen Webseiten schon 49700. Wow! Und ich bin auf Platz 72 abgerutscht :-(

  5. Pingback: Dimension 2k
  6. Pingback: Blogomat
  7. Das ist natürlich ein unfairer Vorteil :-)

    Bei Yahoo ist dieser Artikel halbwegs konstant in der Top 30, bei Google schwankt es aber täglich dermaßen hin und her, man könnte meinen sie pfuschen an der Ergebnisliste herum …

  8. Pingback: Cappellmeister
  9. Schön gemacht Dein Beitrag zum Wettbewerb. Ich habe Dir einen Gefallen getan und Dein Gepardenbild mit Link bei mir verwendet. Ich hoffe das ist OK.
    Petri Heil

  10. Danke schön. Auch wenn deine Seite relativ unübersichtlich ist und ich nichts finde, ist es natürlich vollkommen ok. Meine Version ist ja nur eine Kombination zweier frei verfügbaren Bilder und somit wieder frei verfügbar/kopierbar/etc :-)

  11. Eine der besten Kreuzungen ist gerade gefunden worden. Allerdings stellt diese die allseits bekannten Gepardenköpfe in Frage. Die Hommingberger Gepardenforelle ist ein Fischkopp. Ein Bild von einem dieser Fischköppe gibt es jetzt sogar in Druckauflösung zum Download.

  12. Moooooment, ist da nun ein cooles Bild von der Gepardenforelle oder ist das ein cooles Bild von der Gepardenforelle? Ich wollte einen witzigen Beitrag leisten, oder sieht die Seite so aus, als ob ich damit bei dem Wettbewerb gewinnen wollte… ;-)

  13. Hallo,

    schon mal was von der „Südzuffenhausener Gurkensalatsuppe“ gehört? Das ist das neue SEO-Projekt der HAW Hamburg. Ziel ist es, bis zum 1. Juli 2008 seine Website zum kuriosen Suppenbegriff auf Platz 1 bei Google, MSN und Yahoo zu ranken.
    Besonders stechen die Gurkenfreaks hervor, die mit ihrer wahnsinnigen Kreativität einen hohen Unterhaltungsfaktor bieten.

Kommentare sind geschlossen.