Kategorien
Reisen Urlaub

Tittenarschpimmel: Junggesellenabschied in den USA

Freitag (Heute!) vor 2 Wochen ging es los. Sechs verrückte packten ihre Koffer und reisten auf verschiedenen Routen in den wilden Westen. San Francisco um genau zu sein. Auf Grund der Zeitverschiebung kamen wir gar nicht so viel später an, als wir gestartet sind und hatten somit noch den dortigen Abend. Party nach der Party sozusagen, denn auch im Flugzeug ging es ordentlich zur Sache, da wir den Platz vor dem Notausgang bekommen haben und dort ein stündliches Sit-In veranstaltet wurde. Die Crew mochte uns, die anderen Passagiere vermutlich nicht so sehr. Gin Tonic anyone? ;-)

Doch um vom Fleck zu kommen brauchten wir erst einmal einen Mietwagen. Für 6 Leute schien uns ein Minivan groß genug, die Dame bei AVIS bot uns jedoch den Wechsel auf Monstertrucks, liebevoll auch SUVs genannt, an. Nach kurzer Inspektion haben wir uns dann allerdings doch für den Minivan – Dodge Grand Caravan – entschieden, da die SUVs zwar viel Platz, aber keinen Kofferraum boten. Eigenartig ;-)

Nachdem wir unseren Nachzügler (anderer Flug) abgeholt hatten ging es durch die Straßen San Franciscos mit mörderischem Gefälle vor zum „Strand“ an der Golden Gate Bridge. Es war kühl und man hat nicht sonderlich viel gesehen, aber hey … WIR waren in San Francisco! Der beste Roadtrip aller Zeiten konnte starten!

Die Kälte trieb uns dann schnell wieder ins Auto zurück und hungrig waren wir dazu auch noch. Noch einen kurzen Stop am Palace of Fine Arts (The Rock!) gemacht und dann haben wir unsere Lebenszeit bei Mel’s Diner mit einem ordentlichen Burger stark verkürzt. Es sollte nicht der letzte gewesen sein …

Es folgte eine Mütze voll Schlaf (auch dort war es mittlerweile schon 3 Uhr) und der nächste Tag (siehe nächstes Blogpost bzw. die nächsten 8 Posts, den so lange dauerte der Trip von San Francisco über Los Angeles nach Las Vegas).

P.S.: „tittenarschpimmel“ war übrigens das Passwort für unseren mobilen Hotspot, falls es wen interessiert. Klein geschrieben!

3 Antworten auf „Tittenarschpimmel: Junggesellenabschied in den USA“

Kommentare sind geschlossen.