Kategorien
Nur mal so

Noch was zum Abschluss

Wenn dieses Jahr eines gezeigt hat, dann dass wir schon lange in der Totalüberwachung leben. Alles was wir anstellen wird eventuell aufgezeichnet. Ob durch Kameras und Payback-Karten offline oder durch Vorratsdatenspeicherung und NSA (bzw. Geheimdienste allgemein) online.

Wenn wir daraus bitte eines lernen könnten und im neuen Jahr verschlüsselte Kommunikation wenigstens ermöglichen könnten? Das geht nämlich eigentlich schon lange … aber um irgendwem etwas verschlüsselt zukommen lassen zu können, muss dieser jemand das eben einmal eingerichtet haben und das ist zu oft nicht der Fall. Stattdessen sendet man dann ZIP- oder Word-Dateien mit Passwort … yeah!

Webseiten können meist auch über HTTPS aufgerufen werden. Gerade bei Diensten bzw. sozialen Netzwerken sinnvoll. In fremden Netzen kann man über VPN-Verbindungen sicher gehen, dass einen wenigstens nicht der Provider abhören kann. Und wenn wir schon bei Webseiten sind, könnten die Dienstleister auf der anderen Seite von uns Konsumenten es bitte unterlassen Kreditkarten Daten im Klartext in irgendwelchen Datenbanken zu speichern, die sowieso regelmäßig gehackt werden? Danke ;-)

Nochmal einen guten Rutsch und hey, vielleicht findet mal wer Überwachungshardware an seinem PC/Auto … würde mich mal interessieren wie viele Jahre die zurück hängen im Vergleich zu was man bei Pearl & Co bestellen kann :D

1 Antwort auf „Noch was zum Abschluss“

Ich sag nur Navi… Ich war sehr überrascht, was das LKA aus so einem Navi rausgeholt hat, und das war mehr als nur gelöschte Ziele… Und dann noch die festeingebauten, die immer am Stromnetz hängen.
Oder so Autos, die Internet bereits integriert haben, ohne dass man erst mit seinem Handy irgendwas koppeln müsste. Die brauchen wie ein Kindle 3G gar nix mehr, was man selber kontrollieren könnte, und empfangen natürlich nicht nur…

Kommentare sind geschlossen.