Vodafone Un-Secure SIM

Verschlüsselung der Kommunikation direkt auf der SIM-Karte ist an sich eine tolle Idee. Vodafone will so etwas entwickelt haben und nennt es Secure-SIM. So weit so gut …

… aber:

Umfangreiche Sicherheitsfunktionen auf Secure-SIM vorinstalliert

und:

Die Nutzerverwaltung und das Aktivieren, Sperren und Monitoren der Secure SIM-Karten erfolgen über ein Internet-basiertes Adminportal.

Nirgends auf der Webseite wird erwähnt wie die Schlüssel generiert werden und bei den obigen Zitaten ist davon auszugehen, dass es über Vodafone geschieht. Was wiederum heißt, dass sie den Schlüssel auch kennen und schon ist das ganze System für die Katz‘. Man zeige der Welt bitte wie die Schlüssel direkt auf dem Smartphone generiert werden und nur der öffentliche Teil mit anderen geteilt wird und nicht so ein Werbe-blabla für Firmenfutzis ohne Inhalt …

Intel NUC Kit gekauft

NUC Kit

Ich wusste gar nicht, dass so etwas existiert. Da gibt es also Kits von Intel zu kaufen, die mit recht potenter Laptop Hardware versehen sind und in einer kleinen Box mit 12×12 cm Außenmaßen daher kommen. Man muss nur noch Arbeitsspeicher und eine Festplatte dazukaufen und hat einen kompletten Rechner!

Da meine VDR/XBMC/NAS Linuxmöhre, die ich seit ein paar Jahren habe, etwas groß und stromfressend daherkommt und ein zwischenzeitlich eingesetzter Raspberry Pi von der Geschwindigkeit her auch nicht ganz so überzeugend ist, habe ich mir also so ein NUC Kit bestellt.

Genauer ein DN2820FYKH: 7.5W TDP, Dualcore 2.4 GHz (Bay Trail), Wifi/Bluetooth, USB 3.0 & Infrarotsensor für 115 € … kein schlechter Deal ;-)

Ich werde berichten was diese neuen Dinger so können.

2 Jahre Warten auf die Makibox

Im Februar 2012 wurde ich von einem Teilnehmer auf dem Barcamp Nürnberg überzeugt einen 3D Drucker durch Crowdfunding zu unterstützen … heute vor 2 Jahren. Letztes Jahr um diese Zeit hatte ich noch fabuliert, dass 2013 das „Crowdfunding-Jahr“ wird. Das war so schon ganz richtig und alle dort aufgelisteten Produkte habe ich letztes Jahr auch früher oder später einmal in der Hand gehabt (Pebble) bzw. liegen auf meinem Schreibtisch (Oculus Rift & Leap) … nur die Makibox nicht.

Makibox

Seit dem 8. Februar ist sie allerdings immerhin schon auf Reisen. Ich bin weiterhin gespannt und werde hier natürlich berichten wie das mit dem 3D Drucken so funktioniert oder ob ich hier 2 Jahre auf Schrott gewartet habe. Nach wie vor ist es für mich unverständlich warum sie erst einmal an Besteller mit Express Versand Option verschickt haben und ihre ca. 300 ersten Unterstützer (das Crowdfunding, danach haben sie noch Vorbestellungen entgegen genommen) erst „irgendwann“ berücksichtigen. Wären die Wartezeiten nicht so extrem könnte ich es noch verstehen, aber jemand der über 1 Jahr nach mir „bestellt“ hat bekommt es nun Monate vor mir … unverständlich.

Was Crowdfunding angeht … nunja, ich warte noch auf folgende Projekte, Makible/Makibox ist also in guter Gesellschaft:

  • Carmageddon Reincarnation
    Estimated delivery: Feb 2013
    man wartet immer noch auf eine erste spielbare Version, aber regelmäßige Updates vom Team
  • Star Citizen
    Estimated delivery Nov 2014
    realistischer eingeschätzte Wartezeit von 2 Jahren, ebenfalls viele Updates
  • The Gallery: Six Elements
    Estimated delivery Jun 2013
    es gab bereits spielbare Demos, ich hatte das unterstützt weil sie groß Oculus Rift Support angekündigt haben … geht, aber man wartet immer noch auf ein fertiges Spiel ;-)
  • Among the Sleep
    Estimated delivery Dec 2013
    ebenfalls wegen der Rift unterstützt, es gibt eine Alpha und regelmäßige Updates
  • ARKYD: Space Telescope
    Estimated delivery Aug 2015
    ein Selfie in Space, wer kann da widerstehen? Ob im Plan oder nicht, kann man nicht so recht sagen ;-)
  • 7 Days to Die
    Estimated delivery Oct 2013
    ja nun … Zombies und Rift Support! Ich habe nur „mit beta access“ unterstützt, das heißt ich kann bei den momentanen Alphas nicht mitspielen … aber ebenfalls weit hinter ihrem Zeitplan
  • Hex Copter
    Estimated delivery Dec 2013
    Musste sich umbenennen (Flexbot), es gibt schon die Android App dafür und Bilder wie sie den Mini-Hexacopter einpacken. Wird wohl März/April werden
  • Precision Gyroscope
    Estimated delivery Feb 2014
    sieht gut aus, sie haben auch schon ein paar verschickt, laut FAQ sollte ich mein Gyroscope Ende Juni erhalten
  • Touch Board
    Estimated delivery Mar 2014
    Produzieren bereits, erstmal ein paar Dutzend, dann 500, dann den Rest. Bin gespannt … hatte schon die leitende Farbe von denen und das war eigentlich ganz lustig und ein Arduino mit MP3/MIDI Interface könnte ganz interessant für einige Experimente sein. Ich vermute allerdings, dass sie sich auch um ein paar Monate verspäten werden.

Man sieht … nichts läuft so wie geplant bei Kickstarter. Allesamt viel zu optimistisch geschätzte Lieferzeiten ;-)

Sicherheitslücke in Wifi Steckdosen

Wer hätte es gedacht, natürlich gibt es auch eine Sicherheitslücke in den WeMo Steckdosen von Belkin. Billige Funksteckdosen aus dem Baumarkt haben schon gar keine Verschlüsselung, da macht man sich wenigstens keine Illusionen, aber hier kann man scheinbar die Cloudverbindung umbiegen und so die Steckdosen fernsteuern. Juhei!

Wegen solcher Sachen ist Heimautomatisierung noch nicht dort wo es sein könnte. Unverschlüsselte Verbindungen und Steuerung über Fremdserver anstatt einer Zentrale zu Hause … man muss sich nur anschauen wie viele Protokolle per Arduino mit Antenne abgehört und mitbenutzt werden können. Wenn das für meine Steckdosen/Lampen/Thermostate geht, dann geht das auch mit denen vom Nachbarn.

Weckt mich, wenn es dann endlich mal sicher ist … so lange fahre ich meine Bastellösung ;-)

E3-Fehler bei Honeywell HR25/HR20/usw. beheben

Vielleicht hilft es jemandem. Ich war es leid mit normalen Thermostaten zu leben und habe mir – auch wegen der Möglichkeit alternative Firmware aufspielen zu können – programmierbare Heizkörperthermostate zugelegt. Den HR25 von Honeywell, weil er ein wenig hübscher als der HR20 aussieht ;-)

Honeywell HR25

Ein davon zeigte seit einigen Tagen die Fehlermeldung E3, was laut Bedienungsanleitung darauf hinweist, dass der Motor sich nicht mehr drehen lässt. Da ich einen aus Neugier auch mal auseinander gebaut habe und es eventuell sogar der defekte war, habe ich gleich daran gedacht, dass ich vielleicht etwas falsch zusammengebaut habe.

War nicht so. Bei mir hat dieser Fehler nur bedeutet, dass Schmiermittel auf den Reflektoren des ersten Zahnrades im Getriebe war. Scheinbar konnte die Lichtschranke nicht mehr so gut die Bewegung des Motors erkennen. Kurz gereinigt und alles wieder eingebaut und schon geht es wieder.

Ich bin übrigens ziemlich begeistert von den Dingern. Sie halten die Temperatur der Räume ziemlich genau auf den vorgegebenen Werten, schalten sich ab wenn man das Fenster aufmacht und vor allem funktionieren sie zeitgesteuert. Jetzt wäre es nur noch super, wenn sie auch noch ferngesteuert werden könnten bzw. die Temperatur von einem anderen Fühler als „direkt an der Heizung“ bekommen könnten. Dafür hat dieses Thermostat einen Serviceport und lässt sich so mit alternativer Firmware bespielen (per JTAG). Die einzig mir bekannte ist Open HR20 mit rudimentärer Unterstützung von RFM12B Funkchips. Nunja … da der verwendete Atmel 329P fast identisch mit dem auf Arduinos verwendeten 328P ist, hoffe ich mal ich bekomme einen Arduino Bootloader auf die Dinger drauf und kann dann experimentieren. Ich werde berichten ;-)

Android 4.4 Artikel

KitKat

Ein Artikel! Ein Artikel über Android 4.4. Ich hab nur ein paar Sachen zu sagen:

  • Auf der Tastatur sind Komma und Ausrufezeichen gewandert! Eigenartig, aber vermutlich Gewöhnungssache.
  • Die dauerhaft weißen Icons in der Statuszeile verwirren mich. Wie sehe ich denn jetzt, ob ich tatsächlich Empfang habe? Vorher wurden die Icons dann immer blau …
  • Nach vielen Jahren hat Android endlich ein Email Programm, dass nicht an der Darstellung von HTML Mails scheitert! Hurray! Funktioniert jetzt wie Gmail und ich find’s super!
  • Das Einstellungssymbol hat sich geändert und im Nexus 4 heißt
  • In den Einstellungen heißt das drahtlose Display Dingens jetzt WiDi … komisch, weil Intel hat WiDi doch zugunsten von Miracast fallen gelassen? Vorher hat es mit Miracast Geräten funktioniert, ob das jetzt auch noch geht, habe ich noch nicht testen können.
  • Die Uhr/Wecker App ist neu! Mag ich.
  • Die Kontakte/Telefon App ist neu! Muss ich mich noch dran gewöhnen.
  • Quickoffice hat ein neues Logo oder zumindest ist mir das vorher nicht aufgefallen. Finde es nach wie vor verwirrend, dass es Quickoffice und Google Drive gibt um Dokumente zu bearbeiten. Gleiche Verwirrung bei Bildern … die kann man mit Snapseed bearbeiten oder gleich in der Galerie selbst oder in Google+ … zu viele verschiedene Orte, die alle das gleiche machen.
  • An die Hangout App zum lesen/schreiben von SMS habe ich mich schon gewöhnt, werde aber trotzdem keine Hangouts selbst verwenden.
  • Die neuen Statistiken für Speicherverbrauch sind nicht schlecht zum Entwickeln!
  • Ebenso die Screencast Funktion! Man kann jetzt Videos von der Oberfläche aufnehmen. Die Frage ist, gibt es eine API dafür? Auf Samsung Geräten kann man ja schon länger Teamviewer verwenden um sein Smartphone fernwarten zu lassen. Geht das dann unter 4.4 auch mit Stock Android?
  • Renderscript läuft in der Tat schneller! Hurray!
  • Der Launcher ist nicht der gleiche wie im Nexus 5, d.h. keine Transparenz der Statuszeile oder der Buttons am unteren Bildschirmrand. „Immersive Mode“ geht ebenso nicht. Mit anderen Apps habe ich es noch nicht getestet ;)
  • Das standardisierte „Öffnen“ Menü finde ich großartig! Endlich von verschiedenen Quellen Dateien öffnen können ohne über einen Dateimanager gehen zu müssen. So kann man in Google Drive jetzt z.B. beliebige Dateien hochladen, nicht nur aus Bilder/Videos/etc

Alles in allem ein gutes Update. Allein schon für das neue Mailprogramm und die aufgepeppte Telefonfunktion lohnt es sich!

Neue iPhones und 16 GB kosten immer noch 100 €

iPhone 5C

Es gibt ein neues iPhone … 5S. Doppelt so schnell, tollere Kamera und ein Fingerabdrucksensor. Bla. Daneben ein iPhone 5C, das im Wesentlichen das alte iPhone 5 mit einer bunten Plastikhülle ist. Spiegel Online titelt „Neues Billigmodell“, aber wirklich billig ist es nicht. Die 16 GB Version kostet 600 €, während das neue 5S mit gleicher Speicherausstattung 700 € kostet.

16 GB mehr (=32 GB) kosten bei beiden nochmal 100 € drauf und eine weitere Verdopplung nochmals 100 €.

Seit wie vielen Jahren gibt es nun schon diese Preisstaffelung? Ich weiß noch wie das originale iPhone 2007 mit 8 GB herauskam. Mein nächstes war das 3GS Mitte 2009 und seit dem gilt bei Apple, die ersten 16 GB mehr kosten 100 €, die nächsten 32 GB ebenfalls 100 € … das während in dieser Zeit der GB Preis bei SSDs auf mittlerweile 50 Cent gesunken ist, d.h. die Preisstufen müssten für diesen minimal unterschiedlichen Speicherunterschied eigentlich bei 8 bzw. 16 € liegen. Ach so ja, Platz sparen, also SD-Karte? Eine Micro-SDXC Karte mit 64 GB und guter Geschwindigkeit kostet momentan maximal 63 € …

Einige andere Hersteller folgen diesem schlechten Beispiel (nicht erweiterbar und Unsummen für ein paar Gigabytechens mehr), andere zum Glück nicht mehr.

Mein Kauftipp für Billigheimer? Wenn man 600 € wirklich als billig empfindet dann sollten 700 € für das Topmodell auch kein Problem sein, oder? Sonst gibt es das Galaxy S4 von Samsung zur Zeit für unter 450 € (und kann leicht mit purem Android – statt Touchwiz – bespielt werden). Die HTC und Sony Topmodelle gibt es ebenfalls um den Preis … und ganz ehrlich, so um 400-500 € hätte ich eigentlich auch Apples „Billigtelefon“ erwartet, aber da liegt jetzt nur das 2 Jahre alte iPhone 4S mit kläglichen 8 GB Speicher …

Microsoft Surface

A variety of accessories will also be available, including Touch Covers in five vibrant colors — black, white, magenta, cyan and red — priced at US$119.99 so customers can express their personal style (1)

Ja ist klar … wahrscheinlich dann 119,99 Euro für einen Bildschirmschutz mit einer Tastatur eingebaut. Viel zu teuer für meinen Geschmack :/

499 Dollar soll ein Surface mit Windows RT und 32 GB Speicher übrigens kosten. Auch ein wenig teuer, aber so ist das nun mal heutzutage. Was mich aber an Tablets mittlerweile am meisten stört (Jammern auf hohem Niveau) ist die Unterstützung von Peripherie. Zwar gibt es da einige simple Sachen für iPads und bei Android diverse Versuche mit gerooteten und nicht gerooteten Geräten, aber bei keinem Tablet kann ich einfach einen DVB-T Stick oder einen USB Videograbber anschließen und den Treiber dafür installieren. Warum nicht? Das wäre so gut für FPV fliegen, weil – mal ganz ehrlich – die ganzen 7-10 Zoll Bildschirme, die man sich dafür kaufen kann sind einfach scheiße während Tablets, z.B. das Nexus 7, einen fantastischen Bildschirm haben und viel günstiger sind. Kommt schon … die Nachfrage kann doch nicht so gering sein? Ich will keinen eigenen Kernel für mein Tablet kompilieren müssen :D

via MS Presseerklärungsdingens