Kategorien
In eigener Sache

Ideen für eine Crossplattform Anwendung bzw. „App“?

Da der Sommer so verregnet ist, habe ich mir gedacht, dass ich doch endlich mal eine eigene, größere (oder auch simple) App auf den Markt schmeißen sollte. Nur … was brauchen die Leute noch? Spiele sind scheinbar sehr beliebt und Android und iOS regieren den Smartphone Markt.

Also vielleicht ein kleines Spiel, das man auf verschiedenen Endgeräten spielen kann? Zu den beiden oben genannten könnte man ja auch noch Blackberry, Bada und Symbian unterstützen. Palm? Naja alle Plattformen mit Push-Notifications … denn das wäre ganz hilfreich für den Hinweis auf eine neue Zugmöglichkeit. Also ein Spiel mit Runden. Tic Tac Toe?

Dazu wäre ein Chat noch ganz nett. Was mich an Whatsapp nämlich noch ein bisschen wurmt ist, dass sie es nicht gebacken bekommen einen Desktopclient bzw. einen Client für wirklich jede Plattform zu programmieren. Hey, dann könnte ich endlich mit allen meinen Freunden (auch den Bada-Mädchen … höhö) kostenlos Kurznachrichten austauschen … und das bei einer Runde Tic Tac Toe (oder ähnlichem) … hmm.

Ist das eine gute Idee um so etwas mal auszuprobieren? Oder sollte ich mein altes Ballerburg Remake wieder aufwärmen und fertigstellen? Was meint ihr? Und macht eine derartig breite Fächerung Sinn?

Kategorien
In eigener Sache

Seat Me Right! ist keine Toilettensuchmaschine

Die besten Ideen kommen spontan, genau so spontan wie das Bedürfnis auf die Toiletten gehen zu müssen. Deshalb präsentiere ich euch nun die Arbeit von zwei Nächten und nein, es ist kein Fäkalprodukt … versprochen ;-)

Die Idee

… kam uns (mir und meinen Sitznachbarn) im Kino. Und zwar wäre es doch toll, wenn man so etwas wie Seatguru auch für andere Sitzgelegenheiten zur Verfügung hätte und so schnell sehen kann, ob beim ausgesuchten (Kino-)Sitz die Notausgangleuchte im Weg hängt, die Leinwand viel zu nahe ist oder mal jemand besonders viel Käsesoße vergossen hat und der Platz nicht gereinigt wurde. Das ist zumindest etwas, das ich selbst benutzen würde, also könnten es vielleicht auch andere nützlich finden.

Der Platzhalter

Und damit schnell was auf die Seite kommt, musste ein Platzhalter her und was liegt bei dem Namen näher als die Suche nach Toiletten? Seat Me Right! – die Nicht-Toilettensuchmaschine – war geboren. Ihr könnt euch dort sehr einfach die Standorte von öffentlichen Toiletten überall in Deutschland anschauen ;-)

Wie im dortigen Footer schon steht, verwendet die Seite die Daten von OpenStreetMap (kurz OSM) und stellt sie in Google Maps dar. Welche Daten? Nun, OSM hat erstaunlich detailreiche Karten von sehr vielen Städten u.a. auch die Standorte fast jeder öffentliche Toilette. Um an diese heranzukommen habe ich die OSM-Daten für Deutschland heruntergeladen und mit einem Python-Schnipsel geparst und so eine Liste von Toilettenstandorten bekommen.

Dann habe ich ein Anwendung auf Google Appengine (kurz GAE) eingerichtet und die Daten dort hochgeladen. Dabei hat die Bilbliothek Javageomodel sehr geholfen mit den Besonderheiten von GAE zurecht zu kommen.

Tja und der letzte Punkt war ein ansprechendes Layout/Design und die Anzeige des Ganzen mittels Google Maps API (gefiel mir am besten). Wie das im Detail funktioniert kann man im Quelltext dieses Platzhalters sehen … ist zwar nicht dokumentiert, aber es sollte erkennbar sein was der ganze Javascript Code so macht.

Meinungen?

Das war die Idee und die Beschreibung des Platzhalters. Was meint ihr? Gute Idee? Toller „Aprilscherz“-Platzhalter? Irgendwelche Tipps?

P.S.: Selbstverständlich kann man auch direkt in OSM nach Toiletten suchen … z.B. so. Bei Google geht das imho nicht, oder?