Kategorien
Nur mal so

Global Dimming?

In einem Video gefunden bei denQuer geht es um Global Dimming (Globale Verdunkelung). So hat sich die Sonneneinstrahlung, die die Erde erreicht in den letzten Jahrzehnten auf Grund von Schmutzpartikeln in der Luft deutlich reduziert (Wikipedia spricht von 4%, das Video teilweise noch von mehr). Messwerte um den 11. September 2001 herum zeigen sogar, dass die drei Tage in denen kein Flugzeug in den USA fliegen durfte durchaus einen Einfluss auf das Klima hatten. Die These des Videos: durch die Vermeidung von Abgasen beschleunigen wir das Phänomen „Global Warming“ noch anstatt es zu bekämpfen. Was meint ihr?

Ist schon witzig was man so alles an Theorien ausgraben kann, wenn man mal danach sucht … oder? Allein schon die Leute, die in den Kommentaren zum Klimaschwindel (hab da übrigens einen Ausschnitt aus der Doku eingefügt) oder in den Kommentaren des oben verlinkten Artikels zu Worte kommen ;-)

Kategorien
Wetter

Der Klimaschwindel?

Auf RTL kam gerade eine Dokumentation über den „Klimaschwindel“. Die These: nicht der Mensch verursacht die Erwärmung, sondern die Sonne. Warum auch nicht? Die Schwankungen der Sonnenaktivität sind durchaus nicht gering und …

[…] Seit Mitte des 20. Jahrhunderts befindet sich die Sonne in einer ungewöhnlich aktiven Phase, wie Forscher der Max-Planck-Gesellschaft meinen. Die Sonnenaktivität ist demnach etwa doppelt so hoch wie der langfristige Mittelwert, und höher als jemals in den vergangenen 1000 Jahren. Ein internationales Forscherteam hat die Sonnenaktivität der vergangenen Jahrtausende untersucht. Seit dem Ende der letzten Eiszeit war die Sonne demnach selten so aktiv wie seit den 1940er-Jahren bis heute. […]

Dann findet man auch wieder Artikel, die meinen, dass die Sonnenaktivität sich nicht ausreichend verändert hat. Was nun?

Außerdem war die Theorie des Filmes, dass die Ozeane eine sehr sehr große Menge CO2 speichern und bei Erwärmung abgeben. Deshalb läuft der CO2-Anteil in der Luft der Temperatur hinterher (historisch gesehen). Dazu kommt noch die Tatsache, dass Wasserdampf ein wirkungsvolleres Treibhausgas ist und häufiger vorkommt als CO2.

Was soll man nun glauben? In der Diskussionsrunde gerade erzählen die nun wieder, dass die Sonne sich ja gar nicht verändert hat. Aha. Wikipedia meint (mit vielen zitierten Quellen), dass die Sonne maximal zu einem Drittel zur Erwärmung beiträgt. Irgendwer profitiert von irgendwas, Umwelt schonen ist ja nichts schlechtes, usw. und die globale Verblödung ist ein größeres Problem als die globale Erwärmung ;-) … Recht hat die Blondine!

P.S.: Wenn während dem Schreiben nebenher der Fernseher läuft werden die Sätze sehr wirr. Ich entschuldige mich dafür, denn ich werde nicht nochmal darüber gehen und alles umformulieren.

Nachtrag:
Ein bisschen Googlen förderte folgende Links zu Tage:
Wikipediaeintrag über den Film (inklusive Kritik)
Ein Artikel über den UN Klimabericht mit ein paar Videos und noch mehr Kommentaren von diesem Herrn Fischer, der keine Zeit für eine gescheite Homepage hat, wohl aber für das Kommentieren in so ziemlich jedem Blog das man unter „Klimaschwindel“ finden kann ;-) In den Kommentaren dort redet jemand dann auch noch von der Ozonlochlüge. Wir werden scheinbar nur noch belogen, oder? :-)


(Ausschnitt aus der Doku Klimaschwindel)