Kategorien
iPhone Meckerecke

iPhone als Modem: warum zicken Apple und T-Mobile so rum?

Es waren einmal Mobilfunknetze am Ende des 2. Jahrtausends und ein kleiner Sebbi hatte nichts weiter als ein Siemens S35 und einen Palm V, die er – nerdig wie er war – per Infrarotschnittstelle miteinander verbunden hat und damit online ging. Das funktionierte damals schon einwandfrei für irgendwelche astronomischen Minutenpreise über etwas namens HSCD und das sogar fast so schnell wie über die heimische ISDN-Leitung. Und es funktionierte auch danach mit jedem weiteren normalen Handy, das man erwerben konnte.

Heute schreiben wir das Jahr 2009. Datenübertragung im Mobilfunk hat auch dank der Einführung des iPhone kräftig zugenommen und die 2000 ersteigerten UMTS-Lizenzen werden endlich mal richtig genutzt. Für Wenignutzer ist es immer noch nicht sehr günstig geworden, aber für relativ kleine Summen bieten mittlerweile alle Anbieter ordentliche Datenpakete an und zum Teil sind das sogar Flatrates (man zahlt nichts für mehr Datenübertragung, aber muss mit weniger Geschwindigkeit leben). Auch T-Mobile bietet solche Tarife an …

Wie schon gesagt, es ist 2009 und jedes seit damals produzierte Handy kann man über Kabel oder Funk oder Infrarot als Modem benutzen … bis auf das iPhone! Beim iPhone haben sich Apple und die jeweiligen Mobilfunkprovider etwas besonderes ausgedacht: sie verlangen Geld für die zusätzliche Modemfunktion. Entsperrte iPhones oder Geräte aus älteren Verträgen, bei denen die uneingeschränkte Nutzung als Modem noch erlaubt war, bleiben außen vor … denn seit dem Update 3.1 muss der Provider diese Funktion freischalten.

Das ist doch absurd, oder nicht? Jedes andere Handy im Sortiment lässt sich auf diese Weise nutzen und da haben die Mobilfunker auch absolut kein Problem damit, dass die Nutzer es als Modem verwenden könnten, aber beim iPhone … da erscheinen die Dollarzeichen in den Augen der Verantwortlichen. Was soll das? Sind die Tarife so kalkuliert, dass T-Mobile bei Ausnutzung der inkludierten Datenmengen (und damit Nutzung der Flatrate mit GPRS-Geschwindigkeit) pleite geht? Ich versteh das nicht …

Bleibt zu hoffen, dass es möglichst bald eine Jailbreaklösung zum Freischalten dieser Funktion gibt (bei 3.0 zu bleiben ist auf Dauer wohl keine gute Idee). Für diese Funktion, die ich höchstens alle Jubeljahre brauche und die vergangen 2 Jahre eigentlich gar nicht, zahle ich nicht monatlich 20 Euro extra mit einer Mindestlaufzeit von 6 Monaten, sondern riskiere lieber einen Vertragsbruch und hoffentlich ein Gespräch mit demjenigen, der für diesen kundenfeindlichen Humbug verantwortlich ist!

Versteht mich nicht falsch … 20 Euro für monatlich 3 GB extra wären bestimmt gar nicht mal so schlecht, aber mir reichen halt die inkludierten 300 MB locker aus. Ich will doch nur, dass mein Car-PC im Auto sich aktuelle Wetter-, Verkehrs- und Tankstellendaten holen kann, wenn ich einsteige und nicht das halbe Internet über einen Laptop herunterladen!

Genug gemeckert *geschändetes iPhone streichel* (ich habe aus Versehen auf 3.1 aktualisiert :/)

P.S.: Wie hat sich Apple zu so was nur hinreißen lassen? Erst ein iPhone einführen, dass beispiellos das Internet auf mobilen Geräten integriert und die Datenflatrate salonfähig macht. Dann aber vor den Mobilfunkern kuschen und weitere Funktionen dermaßen einschränken. Höchst eigenartig …