Kategorien
Erlangen

Egolego & Poetry Slam für Umme

Unglaublich, ich dachte im E-Werk Garten kommt irgend so ein kostenloser Unsinn mit Kultur, aber nein … Poetry Slam mit den üblichen Verdächtigen! Wow! Haben sich Käsespätzle doch gelohnt ;)

Kategorien
Misc

Stille Machtkämpfe unter Männern

Beim Poetry Slam am Wochenende (Glückwunsch zu den 7 Jahren!) laberte ich in der zweiten Pause meine Mädels zu und unter anderen lüftete ich ein Geheimnis über die kleinen, stillen Machtkämpfe unter Männern. Wollte ich gar nicht, aber jetzt kann ich es ja auch gleich bloggen.

Es geht um das entspannte Sitzen. Mann sitzt nicht gerne mit geschlossenen oder übereinander geschlagenen Beinen aus offensichtlichen anatomischen Gründen. Dies stellt zu Weilen ein gewisses Problem dar. Sei es in Restaurants mit zu enger Bestuhlung (Galileo) oder auch in E-Werk Veranstaltungen bei denen der Saal bestuhlt ist.

Wenn in diesem Fall Männer nebeneinander sitzen, dann gibt es nur wenige Regeln.

  1. Wer als erster seine Beine breit hingestellt hat, hat gewonnen.
  2. Auf keinen Fall durch Berührung den anderen zur Aufgabe zwingen.
  3. Zu guter letzt: der Kampf beginnt bei jedem Platz nehmen von vorne

Das ist eine ernste Sache, Mädels! Kein Witz!

Beim Poetry Slam habe ich die erste Runde verloren, in der zweiten Runde gewann ich und in der dritten Runde waren schon einige Zuschauer gegangen, so dass genug Platz für alle war. Also unentschieden …

Mehr zum Thema und warum Regeln für Männer wahnsinnig wichtig sind um die Gesellschaft am Laufen zu halten und nicht ins Chaos zu stürzen in folgendem Video über die Etikette in öffentlichen (Männer-)Toiletten:

Kategorien
Dies und das Erlangen

Frankenslam 2008

Am Sonntag Abend – also gestern – fand im Erlanger E-Werk Frankenslam 2008 statt. Aufeinander trafen die besten Poeten Slamer aus der Region und das Publikum durfte entscheiden welcher der Kontrahenten den Sieg davon tragen wird. Das ganze bei recht warmen Temperaturen im Hauptsaal …

Die 10 meisterlichen Texter und Texterinnen habe ich mir nicht alle merken können, aber neben mir saß eine Schülerin, die so gut wie alles – auch einzelne Textpassagen – mitgeschrieben hat. Vielleicht findet ihr diese Information ja in einer der fränkischen Schülerzeitungen wieder oder ihr sucht auf der Poetry Slam Webseite … ich hab es auf Anhieb nicht gefunden.

Ich weiß aber noch wer im Finale war und auch wer dann letztendlich gewonnen hat. Einmal Bybercap You Know aus Erlangen (da find ich nicht viel, außer ein paar Bilder im Poetry Slam Flickr Stream), dann Christian Ritter aus Würzburg (hier ein Mitschnitt vom WDR Poetry Slam und hier sein aktuelles Buch) und Mimi Meister aus Ansbach (auch von ihr gibt’s einen Mitschnitt vom WDR).

Gewonnen hat am Ende dann ziemlich eindeutig (8 mal 9 Punkte) Mimi Meister mit einem Text über das Bilder malen und die Welt verändern. Schön … gefiel mir auch am besten von den drei Finalisten. Zweiter wurde der Rittersmann mit einem Text über Menschenkenntnisse und die Gewerbeaufsicht in Form eines Marlboro Mannes und als Dritten feierte Erlangen den Mann aus ihren Kreisen, der keinen Spaß beim Frauenfußball versteht ;-)

Das Rahmenprogramm muss ich auch noch erwähnen. Den Anfang machte Thomas Putze mit wirren „Gitarrenklängen“ und außer Konkurrenz trat noch Magnus Großmann (ein Schwabe, deshalb … aber er hätte sie alle an die Wand getextet) zwei mal auf und auch Johanna Zeul, eine Musikern aus Berlin konnte man zwei mal bewundern oder sich auch wundern oder wie auch immer. Eine furchtlose Bühnenakrobatin ist sie auf jeden Fall und wer weiß, die Songs auf MySpace klingen nicht schlecht … da ist noch was drin!

Poetry Slams sind klasse und wenn es Ende September weitergeht, schreibt hoffentlich wieder jemand (Andrea!!) eine Rundmail zur Erinnerung. Man sieht sich …

P.S.: Oh die Konsumkritik … ich fühl mich jetzt besonders schuldig. Einer der Poeten wollte uns Handybesitzern ein schlechtes Gewissen einreden, da unsere Handys Tantal enthalten und das ja im Kongo abgebaut wird. Nunja, die größten Lieferanten sind eigentlich mit Abstand Australien und Brasilien (im Kongo gab und gibt es trotzdem einen Krieg um dieses wertvolle Metall, dessen Hauptverbraucher die USA sind). Das Element benutzt man für Kondensatoren, die nicht nur in Handys verbaut werden … sondern eigentlich überall. Weitere Verwendung findet es in der Medizin und als Zusatz für Legierungen, die hohen Temperaturen widerstehen können sollen. Das nur so am Rande.

Nachtrag
Eine ausführlichere Berichterstattung der Veranstaltung gibt es bei Tobias & Lars im Blog. Dort findet man auch die Namen und vertretene Frankenmetropolen der Teilnehmer. Danke für den Hinweis.