Kategorien
Dies und das

QR-Codes verschönern

Ich bin vorhin auf einige interessante QR Codes auf Mashable gestoßen, die nicht ganz so simple aussehen. Also kein schwarz auf weiß, sondern z.B. mit Knöpfen oder M&Ms und Verzierungen …

Warum geht das? Weil QR-Codes je nach Erzeugungsart äußerst fehlertolerant sind. Dabei gibt es verschiedene Versionen, bei denen bis zu 30% das Codes zerstört sein können (z.B. Kaffeeflecken) und trotzdem funktioniert die Dekodierung noch.

Deshalb ein kleiner Test:

Ein iPhone 3Gs mit Redlaser erkennt das noch. Allerdings habe ich eine Stelle im Code gefunden, die bei Zerstörung zumindest mit dieser App die Erkennung unmöglich macht. Also vorsichtig außen rum „gemalt“ :-)

P.S.: Ich habe mein Blog übrigens vor ein paar Tagen auf das neue WordPress Standardtheme TwentyEleven umgestellt. Braucht noch einige Anpassung, aber mir gefällt es. Besonders in der einspaltigen Variante. Was meint ihr? Dazu teste ich noch ein Plugin, das die Artikel auch auf Facebook (in meinem Profil) postet und dortige Kommentare hierher zurück importiert. Hat mich immer schon gestört, dass dort meist mehr los ist als hier in den Kommentaren und das irgendwie niemand mitbekommt. Jetzt schon!

Kategorien
Nur mal so

Frauenauracher Museum nutzt QR Codes

Das ist mal eine Meldung, oder? Klaus hat mir eine Pressemitteilung geschickt und gerade lese ich auch beim Robert etwas darüber, also schreibe ich ebenfalls etwas zu diesem Thema.

Ist das nun der Durchbruch? QR Codes (ich hab vor einem Jahr mal etwas darüber geschrieben) als Mittel und Weg um komplizierte Dateneingabe in Handys zu vereinfachen?

„Wir haben Plakate mit dem QR-Code im Schaukasten vor unserem Museum ausgehängt. So können Interessierte bei Ihrem Spaziergang an unserem Museum vorbei sofort mit Ihrem Handy auf unsere Ausstellungstermine klicken“ freut sich die Leiterin des Museums Jutta Triantafyllidis. „Der auf diesem schnellen Weg ins Handy gelangte Termin lässt sich natürlich abspeichern und sogar mittels SMS an Bekannte versenden“, fügt Klaus Wolfrum vom Veranstaltungsportal Frankentipps.de hinzu.

Das Veranstaltungsportal Frankentipps.de ist in Deutschland das erste Veranstaltungsportal, welches die Möglichkeiten von Mobile Tagging für alle Veranstalter flächendeckend und als Standard anbietet. Registrierten Veranstaltern steht bei Frankentipps.de eine mobile Version ihres Terminkalenders nebst einem persönlichen Barcode zur Verfügung, der nur noch in Druckwerbemittel eingebunden werden muss.

Und so sieht das dann aus:

Jetzt hat man nur noch das Problem, dass so gut wie kein Handy QR Codes dekodieren kann und dafür eine Zusatzsoftware braucht. Wie viele Menschen installieren auf ihren Handys jemals irgendeine Zusatzsoftware? Und sind das dann nicht auch die gleichen Menschen, die sowieso auch ohne QR Code einen Weg auf die Webseite gefunden hätten? Solche Vereinfachungen müssen für massentauglichkeit von jedem Handy unterstützt werden … sonst bringt das nicht viel, oder?

Trotzdem wünsche ich dem Museum im kleinen Nachbarort Frauenaurach viel Erfolg! Mögen die Geeks und Nerds der Region mit Veranstaltungskalender auf ihrem Handy ihnen die Bude einrennen ;-)

Kategorien
Geeky

Semacodes und QR Codes lesen

Ui … neues Spielzeug entdeckt! Man weiß ja nie wozu so etwas mal gut sein kann :-)

Auf reader.kaywa.com gibt es ein Programm für’s Handy mit dem man QR Codes und auch Semacodes lesen kann. Bei den 2D-Barcodes im Datamatrix Code wird zwar auch was erkannt, aber es steht dann letztendlich nur Müll im Display aber die Briefmarken von Stamp It sind wohl speziell kodiert.

Hier ein paar Beispiele. Ein etwas längerer Text (wer kann’s lesen?):
qr_code_sebbisblog.png

Und ein Link zu meinem Blog :-)
qr_code_sebbisblog_url.png

Hier gibt’s noch eine Seite, die auch QR Codes, Datamatrix und das Format Cool Datamatrix ausgeben kann:
http://www.activeprint.org/codes.php