Kategorien
Musik Nur mal so

Musik wird kostenlos?

Techcrunch titelt „Big Music Will Surrender, But Not Until At Least 2011“ und meint damit den Untergang der großen Labels. Wenn der direkt Verkauf von CDs jedes Jahr um 20% sinkt, dann ist die einzige Möglichkeit den Trend zu stoppen, wenn die Verkaufszahlen Null erreichen.

So sieht’s aus. In der Zukunft werden die Musikdienste des Internets nicht mehr verklagt und müssen für die Musik bezahlen, nein sie werden bezahlt um die Musik von Künstlern bekannt zu machen. Nette Idee!

Und ich wünsche mir das gleiche von der Bekleidungsindustrie. Ich habe es nie verstanden warum manche Menschen horrende Summen für Kleidung ausgeben auf denen dann rießengroß D&G oder Tommy Hilfiger zu lesen ist. Wenn ich so was anziehen soll, dann will ich Geld von dem Hersteller für die Werbung auf meinem Shirt. Jawohl!

Zurück zur Musik. Es kommt wohl nicht so weit, dass uns Labels für das Musik hören bezahlen, aber der Trend zu kostenloser Musik ist auf jeden Fall schon jetzt abzusehen. Wird kommen. Die meisten Bands verdienen ja auch heute schon hauptsächlich mit Auftritten und Merchandise ihr Geld. Die Zeiten von einmal arbeiten (Musik aufnehmen) und dann endlos Geld verdienen (Kopien kosten nichts) sind vorbei. Stattdessen muss jetzt wohl jedes mal gearbeitet werden.

Ob das auch bei anderen Industrien kommen wird? Im Internet funktioniert ja vieles ebenso, gerade im Web 2.0. Man baut eine Seite und hofft auf einen Selbstläufer. Ob 100000 oder 100 Millionen das Angebot nutzen macht vom Aufwand kaum einen Unterschied, wohl aber beim Gewinn.

Werden Kinofilme verschwinden und Theater mit täglich hart arbeitenden Schauspielern erleben einen Boom? Ich hoffe nicht. Ich mag Kino! Und ich mag Musik und dort macht ein „ich finanziere mich durch Konzerte“ Modell auch viel mehr Sinn. Durch dieses Modell passiert es auch dieses Jahr wieder, dass ich wohl zwei mal Enter Shikari sehen werde. Aber das macht nichts, 2007 habe ich sie drei mal gesehen. 2008 nur einmal, aber dafür mit Hand schütteln im Publikum der Chemical Brothers ;-)

Kategorien
Nur mal so Spiele

Die Novemberzahlen für Konsolenverkäufe

Ohne viel Tamtam, die Verkaufszahlen im November in Amerika:

  1. Nintendo DS lite: 1530000
  2. Nintendo Wii: 981000
  3. MS Xbox360: 770000
  4. Sony PSP: 567000
  5. Sony PS2: 496000
  6. Sony PS3: 466000

via Register Hardware

P.S.: Hab noch eine Seite mit weltweiten Zahlen gefunden … auch hier führt die DS lite vor der Wii. Insgesamt führt die Wii bei den Nextgen Konsolen und ist auf dem besten Weg seinen Vorgänger, den Gamecube, einzuholen. Allerdings sind alle Konsolen noch sehr weit von den Verkaufszahlen der Playstation2 entfernt … und wie man aktuell sieht wird sie sogar noch öfter gekauft als ihre Nachfolgerin :twisted:

Kategorien
Geeky

Playstation2 immer noch top?

Seit gestern gibt es ja bekanntlich die Playstation3 auch in Europa zu kaufen (für unglaubliche 599 Euro), aber was lese ich gerade auf dem Heise Newsticker?

Unter dem Strich werde die PS2 hierzulande pro Woche rund 8000 Mal verkauft. Microsofts neue Spielekonsole Xbox 360 bringe es hingegen gerade auf 2000 Einheiten, Nintendos Wii auf 2500.

Dass es ein harter Kampf zwischen den drei Next Generation Konsolen werden würde, war ja eigentlich klar. Aber warum wird die Playstation2 immer noch doppelt so oft verkauft wie die beiden neuen Konsolen zusammen? Nur wegen Singstar oder Gods of War? Ich finde das jedenfalls beeindruckend und es zeigt auch ganz deutlich, dass HD-Gaming – zumindest am Fernseher – kaum eine Rolle spielt. Nintendos Wii ist bekanntlich auch nicht HD-fähig und so ist nur ein fünftel der wöchentlich verkauften Konsolen überhaupt fähig ein hochauflösendes Bild darzustellen.

Mal sehen wie die Zahlen im Sommer aussehen, wenn sich der Anfangshype um die PS3 etwas gelegt hat. Wird Sony die alte Playstation eigentlich auch einstellen so wie Microsoft es gemacht hat oder wird sie weiter verkauft? Ich mein, bei den Verkaufszahlen kann man sie doch eigentlich gar nicht einstellen ;-)