Er fliegt!

Mit dem Wind ist es im Garten eine leichte Katastrophe, auch weil ich scheinbar nicht der beste aller Piloten bin. Aber der kleine Quadrocopter hat sich als sehr robust bei kleineren Crashs herausgestellt und mit viel Gegensteuern bleibt er auch auf der Stelle … trotz der starken Böen. Was ist nun seit dem letzten Mal passiert?

Ich habe mir ein paar Ersatzmotoren bestellt und ein Flyduino Basisset (MWC Board, Flyduino, FreeIMU) bestellt um den Quadrocopter nochmal komplett neu zu bauen. Ohne Schnickschnack und ohne eigene Modifikationen. Ziel: es soll endlich fliegen und das tut er jetzt auch, aber ich brauche eine größere Fläche zum Üben bis ich so gut bin auch in engen Gärten zu navigieren ohne Schiss zu haben, dass er irgendwo hängen bleibt. Den Levelmodus muss ich mir auch noch mal anschauen. So ganz gerade war das nicht, denn er flog schräg in eine Hecke als ich mal kurz gelenkt habe. Vermutlich die PID-Werte nicht optimal.

Bis auf die empfindliche Steuerung (da gibt es eine Einstellung in der Fernsteuerung und auch bei Multiwii selbst) und ein paar Kleinigkeiten könnte ich also jetzt mal ausprobieren was er alles (auf freiem Feld) kann. Dann gibt es auch Bilder ;-)

Endlich ;-)

Die Kosten des Projekts so wie er jetzt nun fliegt:

  • MWC Board V2: 8 €
  • Flyduino: 15 €
  • FreeIMU 4.3 (Gyro, Acc, Kompass und Baro in einem): 84 €
  • QuadPPM (Summensignal aus den Einzelsignalen vom Empfänger generieren und ganz schön teuer finde ich, aber es ist schön klein, auch wenn es ein zweiter Flyduino für den Job ebenfalls getan hätte und flexibler gewesen wäre): 30 €
  • Rahmen (Mikrocopter.de): 60 €
  • Motoren (4x Turnigy 2830 BL) : ca. 43 €
  • ESCs (4x Turnigy 25 A): ca. 38 €
  • Propeller, Landegestell und Schutzhülle für die Elektronik (=Plastikzeugs): ca. 15 €
  • LiPo Akku (3S 2200 mAh): 31 €
  • 8 Kanal Fernsteuerung mit Empfänger: ca. 42 €

Natürlich braucht man auch noch ein Ladegerät und diverse Ersatzteile (Propeller, Motoren) und Ersatzakkus. Aber ein flugfertiges Gerät bekommt man für 366 € hin. Nicht zu teuer und für weitere Modelle braucht man zumindest keine weiteren Akkus und keine Fernsteuerung (nur einen Empfänger mit Summensignal) mehr. Interessieren würde mich eine kleinere Version und vielleicht später auch noch eine größere (dann evtl. Hexacopter).

Was noch bleibt:

  • Ein Piepser für Akkuwarnung fehlt noch, dabei evtl. Stromverbrauch zusätzlich zur Spannung messen
  • LEDs an den Auslegern
  • Alles “schön” verpacken (Kabelbinder, durchsichtiger Schrumpfschlauch)

P.S.: Der Adrenalinrush wenn etwas endlich mal funktioniert und fliegt ist großartig ;-)

  • Ralph

    Hallo Sebbi,

    wie hast du den nun die PID-Werte eingestellt?

    • http://www.sebbi.de/ Sebastian H.

      Noch gar nicht weiter … ich komme nicht dazu und wollte erst noch ein Bluetoothmodul einbauen damit ich es auch auf einem Feld ohne PC umstellen kann.

  • cody

    Wo hast du denn diese tolle FreeIMU 4.3 her? Scheint irgendwie vergriffen zu sein.