Schlagwort-Archiv: Nürnberg

Lange Nacht der Wissenschaften 2013

Nacht der Wissenschaften

Heute Abend geht es wieder einmal zur Nacht der Wissenschaften. Bis 1 Uhr kann man in Erlangen/Fürth/Nürnberg verschiedenste Stationen besuchen und bisschen was lernen.

Ich glaube ich werde das mit ein wenig Ingress kombinieren und es gibt sogar eine Android App … dann fällt es auch kaum auf, wenn ich dauernd auf mein Handy schaue, wenn wir Standorte wechseln :)

The Big Four Live im IMAX Nürnberg

Gestern Abend war ich mal wieder im IMAX in Nürnberg, aber nicht für irgendeinen Film oder ein 3D-Spektakel, nein … für ein Konzert! Oder besser noch, ein Festival ;-)

Übertragen wurde (fast) live und so weit ich weiß weltweit in verschiedenen Kinos ein Auftritt der “Big Four” des Metal-Genres vom Sonisphere Festival in Sofia, Bulgarien. Metallica war der Hauptakt und wurde von Anthrax, Megadeth und Slayer unterstützt. Und das nicht nur vor Metallicas Auftritt … am Ende der Show standen dann tatsächlich alle Bands gleichzeitig auf der Bühne und rockten zusammen einen Song. Wahnsinn.

Ach ja, wahnsinnig war auch die Größe des Bildes. IMAX und Live-Übertragungen ist schon nicht schlecht und kann man durchaus mal machen. Nichts im Vergleich mit wirklich selbst dabei sein, aber spätestens wenn die Sitznachbarn mit ihrem Bier ploppen und einen Joint rausholen fühlt man sich dann doch fast wie auf einem Festival :D

P.S.: So ein (Live) Kinobesuch ist teuer, ich hätte mir das nicht ausrechnen sollen. 20 Euro für das Ticket, 14 Euro für nen Burger mit Getränk, 3 Euro für ein Radler was einem wie irgendein Noname Bier vorkommt, 5 Euro für’s Parkticket und 10 Euro Sprit machen knapp über 50 Euro *mit den Augen roll*

Barcamp Bericht in der Nürnberger Tageszeitung

Das hat lange gedauert bis die Zeitung über das Barcamp schreibt, aber ich will ja nicht meckern, hab ja selbst noch nichts darüber geschrieben. Jedenfalls gibt es in der heutigen Nürnberg Plus Ausgabe einen kleinen Bericht mit Foto und ratet wer darauf zu sehen ist ;-)

Meine Wenigkeit.

via @Cappellmeister (helft ihm die 1000 Follower voll zu machen!)

Auf zum Barcamp Nürnberg

Morgen und übermorgen findet in Nürnberg (Südwestpark) zum zweiten Mal ein Barcamp statt und das werde ich mir natürlich nicht entgehen lasse nachdem München schon ein sehr interessantes Erlebnis war, die Themenvorschläge vielversprechend sind und es ja praktisch vor der Haustür liegt.

Dieses Mal wird es laut Plan auch Nightsessions geben. Ich bin sehr gespannt was dabei rauskommt ;-)

Ist irgendwer von meinen Lesern dort auch anzutreffen? Nachdem meine halbe Twittertimeline darüber zwitschert nehme mal an viele bekannte Gesichter aus München zu sehen. Die Gästeliste (immer noch Plätze für Neulinge dabei, also hop!) meint über 200 Leute werden dort sein … ich bin gespannt und natürlich wird darüber wieder fleißig getwittert. Die entsprechenden Sekundärstatusverwerter – MySpace, Facebook, StudiVZ, Google Buzz hängen alle an Twitter – werden somit am Wochenende ebenfalls wieder einmal zugespamt von mir ;-)

Rothsee und Regengolfen

Am Sonntag war ich am Rothsee im Süden von Nürnberg. Ein bisschen weit zu fahren, aber ein schöner Badesee und man lernt mal das berühmte (aus Staumeldungen) Allersberg kennen.

Der Plan war eigentlich den ganzen Tag in der Sonne zu verbringen, weil der Samstag ja auch schon so sonnig war. Allerdings machte uns das Wetter einen gehörigen Strich durch die Rechnung und es fing am späten Nachmittag zu regnen an. Wir ließen uns davon aber nicht abhalten und haben mit einem mitgebrachten Golfschläger und ein paar Übungsbällen Abschläge auf die abziehenden Badegäste geübt. Spaßig, aber alles war so nass, ich habe davon leider keine Bilder gemacht. Dafür aber ein kleines Panorama ;-)

Rothsee

Ich glaube man nennt diese Art des Golfens auch Crossgolf. Macht Laune und die Liegewiese leidet auch kaum *hust* :twisted:

P.S.: Der Grieche im Alten Spital in Allersberg war übrigens sehr lecker und wir haben dort ein paar der Badegäste wiedererkannt. Danach ging’s dann mit Umweg zum Bardentreffen um noch Anne Clark zu sehen. Wir waren die jüngsten im Publikum und so ganz konnte ich mit dem Sprechgesang nicht anfreunden. Allerdings gefiel mir der bunte Mix der Band und die diversen Soloeinlagen, besonders die vom Keyboarder (verrückter Hund).

Eine Hand voll Anwohner vs. Rock im Park

Wegen einem älteren Herrn und 2 Familien war dieses Jahr der Sound auf den beiden Außenbühnen so extrem leise, dass sich viele Fans lautstark nach jedem Lied mit “lauter”-Rufen beschwerten. Und wie ich heute in der Zeitung lesen durfte, ist es wirklich nur eine Hand voll Leute, die das Festival dermaßen stören. Sie haben sogar kurz vor dem Festival einen Eilantrag gestellt um es verbieten zu lassen. Desweiteren gehen sie auch gegen das Volksfest und diverse andere Veranstaltungen auf dem Gelände vor.

Ich glaube bei denen ist eine Schraube locker …

Laut Peter Murrmann vom Bürgermeisteramt sind die Lärm-Grenzwerte in diesem Jahr eingehalten und sogar unterschritten worden – bis auf einen Ausreißer. Die «Killers«, die am Samstagabend auf dem Zeppelinfeld spielten, hielten sich nicht an die mit Argo vereinbarten Grenzen. Der Mann am Mischpult ließ wissen, dass die «Killers« nun mal Künstler seien und deshalb nicht im Mindesten an Grenzwerten interessiert seien. Als sich der Streit während des Konzerts hochschaukelte, alarmierte Argo vorsorglich sogar die Polizei. Schließlich fuhr der Veranstalter dem Tontechniker in die Parade: «Wir haben den Sound dann nach unten korrigiert«, sagt Wolfgang Thiel von Argo.

Aus Sicht der Stadt müht sich Argo, alle Auflagen zu erfüllen. Offenbar mit Erfolg. Beim Bürgertelefon der Stadt ging nur ein Dutzend Beschwerden ein. «Dafür gingen beim Veranstalter über 250 Beschwerden ein, dass die Musik zu leise war«, sagt Murrmann.

Verhärtete Fronten

Auf die klagenden Anwohner macht das alles wenig Eindruck. Die Fronten zwischen ihnen und der Stadt wirken verhärtet. Eine gütliche Einigung scheint passé.

Mit einigem Erstaunen nahm Murrmann zur Kenntnis, dass die Anwohner unmittelbar vor «Rock im Park« beim Ansbacher Verwaltungsgericht einen Eilantrag stellten, das Festival zu verbieten. Nach einem Vorgespräch, in dem den Anwohnern Verbesserungen erläutert wurden, war der Chef des Bürgermeisteramtes nämlich davon ausgegangen, dass die Kläger «Rock im Park« ohne Störmanöver über die Bühne gehen lassen würden. Die Stadt wähnte sich in Güteverhandlungen. Davon kann offenbar nicht mehr die Rede sein.

Spinner! Wenn jemand Zeit hat, ich würde es begrüßen, wenn in deren Straße jeden Abend jemand seine Freundin mit der Gitarre oder einem Dudelsack besingt ;-)

David Garrett in der Meistersingerhalle Nürnberg

Vor einiger Zeit habe ich mal über Seatwave (Tickethandel) geschrieben und dafür ein paar Konzertkarten bekommen. David Garrett in Nürnberg …

David Garrett

Schee war’s und mal etwas anderes als Rockkonzerte mit bösen Verletzungen. Wie Steffi – meine entzückende Begleitung im schwarzweißgepunkteten Kleid – schon schrub, war die erste Hälfte eher etwas schwerfälliger und ich fühlte mich wie ein Zuhörer bei einem Schulvorspiel auf hohem Niveau. Dann nach der Halbzeitpause, in der wir eine MySpace/Rock-Im-Park Freundin getroffen haben (die Welt ist klein), war es richtig gut. Es folgten noch ein paar Zugaben und dann war es auch schon vorbei. Halt nein, ein kleiner Junge war noch vorne bei ihm und David Garrett ließ ihn was auf seiner mitgebrachten Geige spielen. Seltsam … welche Eltern schicken ihren Sprößling mit so einem Auftrag da vor? Aber gut, war niedlich.

Zu den Autogrammen vor dem Künstlereingang sind wir dann nicht mehr geblieben. Aber ich bin fasziniert. Wenn man also als Musiker etwas gescheites gelernt hat, dann kann man 50 Euro für null Aufwand mit der Bühne und lockeren 2 Stunden Unterhaltung verlangen. Das Publikum ist ruhig und das Raumklima führt auch nicht zu Kreislaufzusammenbrüchen. Da ist das Leben als Rockband doch deutlich unangenehmer ;-) … obwohl, es gibt auch David Garrett mit Band. Dann spielt er weniger klassisches als aktuelle Pop- und Rocksongs. Auch nicht schlecht, z.B. auf seinem Album Encore. Außerdem ließ ich mir sagen, dass er ja sooo wunderschön ist. Kein Wunder, dass er so viele Fans hat :D

Maximo Park im Nürnberger Burggraben

Jippie! Ich bin beim aktuellen T-Mobile Street Gig dabei und darf mir am Donnerstag Maximo Park im Nürnberger Burggraben anschauen! Großartigst!

Bei all der Freude über den Gewinn muss ich trotzdem ein paar Worte zu dem Handyticket verlieren, das dabei zum Einsatz kommt. Denn eigentlich hätte man das Ticket ja per MMS bekommen, aber das geht bei iPhones bekanntlich nicht (warum eigentlich nicht? Es geht doch mit einem Zusatzprogramm, aber ich hatte es nicht installiert als das Ticket kam. Warum kann Apple so was nicht von selbst?). Also habe ich eine Mail hingeschrieben und wurde auch sogleich zurückgerufen. Eine nette Dame hat nachgefragt, ob es denn per Mail ginge und ich bejahte das natürlich eifrig.

Doch was kam da per Mail? Eine Datei mit der Endung BMP. Auch das kann das iPhone nicht darstellen, also habe ich ein Bildschirmfoto gemacht und es auf’s iPhone geschmissen. Geht doch. Dann habe ich nochmal bei der Dame angerufen und ihr mitgeteilt, dass auch die Mail auf einem iPhone nicht funktioniert. Foto sollte aber gehen, meinte sie. Ich bin gespannt und freu mich riesig …

Und das alles bei T-Mobile, DEM iPhone Anbieter in Deutschland ;-)