Ganz allein im Kino

Wär das Leben ein Rollenspiel so hätte es heute ein Level-Up für die neue Erfahrung alleine ins Kino gegangen zu sein gegeben. Leicht unbehaglich war nur das Warten auf dem Filmanfang. Was man da nicht alles macht. Die Nachbarn sind diese Irren gewesen, die immer gleich 3 Reihen reserviert haben [note to self: nächstes mal wo anders sitzen] und zwei hübsche Mädels in einem Doppelsitz [note to self: vielleicht auch nicht].

Immerhin kannte die nette Cine-Sneak-Gewinnspiel-Verloserin meinen Namen und so ging es frisch gestärkt mit neuen Selbstbewusst sein und stolz geschwellter Brust in den Kinosaal. Nicht ohne vorher nochmal ganz genau auf die Karte zu schauen, natürlich. Denn nichts ist peinlicher als auf dem falschen Platz zuzugehen und darauf zu bestehen dort zu sitzen. Fehlanzeige. War noch hell im Saal und fast keiner da … na gut, alle bis auf die 3 Reihen Verrückter :-) … also fast keiner da! :evil:

Übrigens kam „The Girl Next Door„. Sehr sehr geil :-) Zwar ein klassischer Teeniefilm/-komödie, aber auf alle Fälle sehenswert. Übrigens kommen Pornodarstellerinnen drin vor :-) und das schreib ich nicht nur um mein Google-Ranking zu erhöhen :evil: Wirklich wahr! Ehrlich! Sprich: ihr verpasst einen saukomischen Film, wenn ihr ihn nicht seht …

Im Bewertungsbogen nach einer Sneak ist die letzte Frage immer: Mit welchem Filmvergleich man den gesehenen Film jemand anderem empfehlen kann. Hier eindeutig Boogie Nights. Wer diesen Film mochte, der wird auch „The Girl Next Door“ mögen. Möget ihr gut schlafen. Nacht!