Kategorien
Misc

Leistungsmessgeräte

Sind eine tolle Sache. Die Vorstellung mein 300 MHz TV-PC (mit DVB-Karte, 3 Festplatten und eben einem simplen Pentium2 mit 300 MHz) könnte weniger Strom verbrauchen als mein Athlon64 3200+ mit 2 Festplatten ist zwar richtig, aber so weit liegen sie nicht auseinander.

Im Dauerbetrieb (TV schauen, eine Aufnahme parallel laufen) braucht ersteres System 85 Watt. An dem Rechner hängt ein Fernseher, der 85 Watt bei schwarzem und 150 Watt bei weißem Rauschen verbraucht. Also doch schon ein ganz ordentlicher Verbrauch.

Dagegen braucht letzterer (mein Arbeitsrechner) 145 Watt ohne große Aktivitäten und 165 Watt bei Vollast. Das ganze inklusive der gesamten Peripherie. Der Monitor braucht 40 Watt davon. Auch ein ordentlicher Verbrauch.

Sagen wir mal 130 Watt im Mittel, 24 Stunden am Tag eingeschaltet und ein Strompreis von 15 Cent pro kWh. Das wären 14 Euro im Monat. Ganz schön unpreiswert …

BTW: Der Laptop (800 MHz, Pentium3) braucht 25 Watt nach dem Starten und 15 Watt bei ausgeschaltetem Bildschirm … sehr lässig ;-)

Nachtrag:
Beim Athlon Rechner war Cool’n’Quiet nicht aktiviert. Ich habe ihn also seperat und ohne Peripherie noch einmal gemessen. Wenn er gerade nichts zu tun hat wird die CPU auf 1000 MHz heruntergetaktet und der Rechner braucht nur noch 82 Watt. Das ist weniger als der Pentium mit 300 MHz ;-). Unter Volllast (bei 1800 MHz mit Prime95 Torture Test) braucht er 112 Watt. Das heißt zum einen, dass die Peripherie (ein Switch und die Lautsprecher bzw. deren Netzteile 13 Watt ziehen, wow!) und zum anderen, dass moderne Rechner nicht notwendigerweise mehr Strom verbrauchen als alte … (ebenfalls, wow!)

4 Antworten auf „Leistungsmessgeräte“

Ich hatte so ein Messgerät mal an meinem Fileserver hängen. Böser fehler denn mein Vater hats gesehen und die 180 Watt die drauf standen. Danach durfte ich mir Tagelang anhören wieviel das kostet und ob der denn unbedingt immer laufen muss …

180 Watt?!?!?! Was ist denn das für eine Kiste? Mit den 82 Watt bin ich eigentlich hoch zufrieden und auch beim Film schauen geht es nicht über 85 Watt hinaus. Perfekt ;-)

Kommentare sind geschlossen.