Kategorien
In eigener Sache Stöckchen

Das Wie-Stöckchen

Letzte Woche wurde ich (und eigentlich auch der da) von Florian angeworfen und hab’s fast vergessen gehabt. Also … wie blogge ich?

Quellen
Meistens Dinge aus den Nachrichten oder von anderen Blogs, dazu noch eine Prise selbst erlebtes und fertig ist mein Quellenmix. Was sollte es hier auch für Überraschungen geben? Von meinem Palantir werde ich wohl kaum hier erzählen :-)

Lesen
Die Vielzahl der interessanten Blogs regelmäßig abzusurfen wurde schnell zu viel Arbeit. Stattdessen verwende ich mittlerweile den Google Reader (vorher das Offline Tool Feedreader, aber das war einfach zu langsam und nicht überall verfügbar) um nur noch die RSS-Feeds der Blogs zu überfliegen. Deshalb finde ich es auch nicht witzig, wenn Webseiten (z.B. Heise und viele Blogs, die das aus was weiß ich für Gründen machen) nur beschnitten Feeds anbieten. Selten ist die Überschrift so vielsagend, dass ich dann doch wissen will was sich dahinter verbirgt.

Blogsystem
WordPress natürlich! Ohne WordPress wäre ich ja gar nicht zum regelmäßigen Bloggen gekommen und so bleibe ich dem Tool wohl ewig treu.

Schreiben
Ich schreibe hauptsächlich mit dem normalen Editor, der in WordPress eingebaut ist. Die WYSIWYG-Oberfläche habe ich ausgeschaltet, weil sie doch immer wieder Artikel zerschossen hat. Gelegentlich blogge ich auch mit einem Programm namens Blogdesk. Wenn ich etwas schreibe, dann meist aus Langeweile oder weil ich mich nicht zurückhalten kann das irgendwem erzählen zu müssen. Wie es sich für einen Blogger gehört erfasse ich die Welt mit anderen Augen und denke mir bei jeder Wahrnehmung gleich den dazu passenden Blogeintrag … nur wenige Einfälle passieren den Spamfilter ;-)

Ich werfe das Stöckchen nicht weiter, aber jeder der/die mag darf es sich selbstverständlich schnappen. Der Vorrat ist unbegrenzt!

1 Antwort auf „Das Wie-Stöckchen“

Kommentare sind geschlossen.