Die Ausrichtung von Fotos auf dem iPhone

Ganz großes Kino Apple! Nicht nur, dass auch die internationale Version eurer Software immer noch daran scheitert eine simple Telefonnummer als eine im Telefonbuch gespeicherte zu erkennen, wenn sie nicht 100% identisch ist, sondern z.B. nur das lokale statt dem +49-Format hat. Ne, die Kamera des iPhone nimmt nicht nur trotz ihrer 2 Megapixel ziemlich gute Bilder auf (weil sie unglaublich lange belichtet werden), sondern speichert zu jedem Bild auch noch die Ausrichtung des Telefons.

Das ist in so fern toll, als dass zumindest Picasa und Photoshop dieses Attribut erkennen und das Bild entsprechend drehen. Die Windows Bilderanzeige kann es leider nicht, aber nunja … was erwartet man. Aber hey, iTunes kann es offenbar auch nicht. Beim Reimport der geschossenen Bilder damit man sie auch nach einem Sync noch auf dem Telefon hat, werden die Bilder scheinbar nochmal komprimiert und verkleinert und dabei eben NICHT gedreht. Grmpf! Wozu diese Information speichern, wenn sie beim Import durch iTunes verloren geht? Apple?

So … das Jesus Telefon, das so vieles so unglaublich toll macht, hat schon einige krasse Mängel bei Kleinigkeiten. Wie auch immer das keinem bei der Qualitätskontrolle aufgefallen ist …

19 Antworten auf &‌#8222;Die Ausrichtung von Fotos auf dem iPhone&‌#8220;

  1. Das sollte aber an dem Teil liegen, mit dem du die auf Windows drehst und speicherst, da -zumindest der iPod- nur mit deinem Ordner auf Windows synchronisiert wird. Beim iPod jedenfalls macht iTunes nix außer kopieren.

  2. [quote comment=“64523″]Das sollte aber an dem Teil liegen, mit dem du die auf Windows drehst und speicherst, da -zumindest der iPod- nur mit deinem Ordner auf Windows synchronisiert wird. Beim iPod jedenfalls macht iTunes nix außer kopieren.[/quote]

    Ich benutze kein Teil. Wenn ich das iPhone einstecke, dann werden alle Bilder automatisch auf die Festplatte kopiert und dabei nicht gedreht. Die Information über die Ausrichtung ist aber in den Bildern enthalten. Wenn ich jetzt allerdings in iTunes den Ordner mit den so geschossenen Bildern angebe, dann werden diese Bilder irgendwie nochmal „optimiert“ bevor sie auf dem iPhone landen und dabei nicht korrent gedreht. Da das Telefon allerdings die Bilder selbstständig dreht je nach dem wie man es hält ist das etwas lästig, weil man einige Bilder nie mit geradem Kopf ansehen kann ;-)

    [quote comment=“64525″]Gute Fotos, weil so lange belichtet wird?
    Dann hast Du wohl eine sehr ruhige Hand?[/quote]
    Nur bei Dunkelheit. Wenn es hell ist, gibt es mit solchen Kameras ja kaum Probleme, aber in dunkler Umgebung ist bei kurzer Belichtung eben das Rauschen entsprechend hoch … und ja, die meisten Bilder sind dann verwackelt ohne Ende ;-)

    [quote comment=“64526″]Auf dem MAC gab‘ es bislang keine derartigen Probleme :)[/quote]

    Mac iTunes dreht die Bilder korrekt? Bzw. sie werden schon gedreht gespeichert, wenn man sie vom iPhone holt?

  3. zu Mac: Nein, die Vorschau.app aufm Mac kann aber auch mit den gespeicherten Ausrichtungen von Fotos was anfangen und dreht diese on-the-fly automatisch (und nicht fest und für alle Ewigkeit) wie das aufm PC zu sein scheint.

  4. ich hasse apple. an qualität nicht zu schlagen, toller sound und klasse grafik. aber warum zum teufel muss dieser mist so gottverdammt kompliziert sein? ich hab schon mp3 player für 40 € gehabt die ich einfach um längen besser finde als diesen teuren sche*ß den ich hier bekommen habe. nichts funktioniert wie ich es gewohnt bin, ich kann keine musik von den pcs meiner freunde ziehen und videos kann ich auch nicht nach belieben hinzufügen. ich hasse apple und ich würde mich unglaublich freuen wenn dieser sche*ßkonzern pleite geht aufgrun d ihrer hirnverbrannten komplizierten methoden, die alle einfach absolut sinnfrei sind. fazit : NIE WIEDER APPLE
    ich kann allen leuten, denen es wie mir nur darauf ankommt einen guten, funktionierenden palyer zu haben, nur nahe legen niemals einen ipod von apple zu kaufen, denn außer n großes loch in die geldbörse und viel verschwendete zeit und nerv bringt das drecksding absolut nicht.
    danke fürs frustabladenlassen :)

  5. @Cupido:
    Sag mal was hast Du eigentlich für ein Problem? Wenn wir mal davon ausgehen, dass Du ein ganz artiger Junge bist, der gefälligst seine Musik KAUFT und nicht KLAUT, dann gibt es da überhaupt nichts von den PCs Deiner Freunde zu „ziehen“!
    Ich bin diese ganze Motzerei echt so satt!! JEDER, der bis jetzt über iPods, iPhones oder Macs geschimpft hat, redet ohnehin nur von illegalen „Anwendungen“! Über den iPod wird geschimpft, weil keine illegal kopierte Musik drauf geht, über das gecrackte iPhone wird gemeckert weil das System „auf einmal“ Fehler hat und die „gesaugte“ Software nicht „funzt“ und Macs sind ja eh Schei*e, weil man da keine Programme für „kriegt“ …!!
    Hört mal Leute… Wenn Ihr keine Kohle habt und nur klauen wollt, dann lasst es eben sein! Keiner zwingt Euch, oder? … das ist echt nicht zu fassen!

    „Mein geklauter Jaguar frisst mir auch zu viel Sprit und wisst Ihr eigentlich was die Reifen für die riesigen Alufelgen kosten die ich letztens am LKW gekauft habe?“

    Wahnsinn!

  6. @caulfield
    du bist ein idiot. Grund: redest voll die scheisse!
    weiter ausführung: wenn du bei musicload deine mucke ziehst, LEGAL, GEKAUFT usw. dann laufen die drecks dinger nicht auf dem scheiss teil! das liegt daran das du nur mucke von itunes nutzen darfst. ist das gut und richtig so???
    du bist einfach nur son stümpelhafter fanboy der zu apple hält weil der gerade sau viel geld in etwas investiert hat was aber scheinbar nicht gefällt und nun versuchst du dich selbst mit solchen worten zu belügen damit du nicht gleich heulend schlafen gehst..

  7. Hallo insider,

    du bist leider auch kein Stück besser und ich würde mir wünschen alle Menschen wären mit Manieren auf die Welt gekommen oder hätten wenigstens eine gute Erziehung genossen. Wie dem auch sei, auch Musicload verkauft nur geschützte Musik. In iTunes gekaufte Musik ist teilweise DRM-frei und bei Amazon (nur US) gibt es sogar alle frei. Über kurz oder lang wird DRM wieder verschwinden und alles ist gut … niemanden, der kopiert interessiert der Schutz eines Liedes, ergo unnötig. Je früher das Musiklabels, Filmstudios und auch Softwarehersteller (Spiele) einsehen, desto besser. Ich will als ehrlicher Käufer nicht mehr Ärger haben als ein Raubkopierer …

    So und was war nun eigentlich das Thema? ;-)

Kommentare sind geschlossen.