Kategorien
Statistik

Absolute Einnahmen vs. relative Einnahmen

Hui, nach langer Zeit habe ich mein OpenOffice der Version 2.0 aktualisiert und siehe da, mit Version 2.3 kann man etwas hübschere Diagramme erstellen und noch einige andere Nettigkeiten. Mir fiel nicht besseres ein als damit die Einnahmen dieses Jahres mit den durchschnittlichen Einnahmen pro 1000 eindeutiger Besucher zu vergleichen.

werbeeinnahmen_stats2007a.png

Im Oktober fällt ein relativ starker Rückgang bei den absoluten Zahlen (gesunkene Besucherzahlen) auf während die Durchschnittseinnahmen gestiegen sind. Hätte ich doch nur das ganze Jahr über solche Einnahmen gehabt … das Blog hätte über 1000 Euro zusätzlich machen können ;-)

Allerdings sind meine Durchschnittswerte noch gar nichts. Das Blog Selbständig im Netz erreicht den Wert alleine mit Adsense und übertrifft ihn locker mit all den zusätzlichen Einnahmequellen. Faszinierend und beeindruckend … andere Themen = more Money … ich bleib bei meinem Stuss :twisted:


2 Antworten auf „Absolute Einnahmen vs. relative Einnahmen“

[…] Die üblichen Verdächtigen, wie AdSense, Textlinks und direkte Anzeigenverkäufe sind dabei, jedoch auch zahlreiche andere Dienste. Eigentlich sehr interesant zu lesen, jedoch nicht zu pauschalisieren, da die Blogs in Bezug auf Thema, Alter, Besucherzahlen usw. sehr unterschiedlich sind. Dennoch sehr spannend zu sehen, was möglich ist. Via Sebbi. […]

Ich hab ja die Vermutung dass AdSense Einnahmen mehr abwerfen, wenn man mit seiner Themenauswahl konstanter fährt. Hab jedoch keinen Bock das zu testen, weil ich dann einfach nicht mehr das schreiben würde, wozu ich Lust habe. :)

Kommentare sind geschlossen.