Kategorien
Kino & TV Review

Zombieland – Review

Zombieland
(Quelle IMDb)

Hätte ich auch twittern können, weil ein Review von Zombieland? Ich bitte euch, wie kann das schon ausfallen. Zombies? Check. Splatter? Check. Handlung? Egal, aber vorhanden. 10 Punkte schon alleine dafür, dass die Sneak schon wieder kein Reinfall war. Vielleicht sollte ich da öfter hingehen, aber man soll sein Glück ja nicht überreizen. Auch weil das Sneakpublikum schon ein ganz besonderes ist. Man hält sich teilweise für so cool, dass man sich während des Films auch schon mal lautstark über 5/6 Sitze unterhalten muss oder klatscht oder die Füße auf den Sitz des Vordermanns legt … also ein spezielles Publikum halt. Zwei Damen neben uns haben übrigens schon nach den Anfangsszenen (erwähnte ich Splatter?) den Saal verlassen. Wie schon gesagt, speziell ;-)

Was ist Zombieland? Irgendwie ein bisschen wie Shaun of the Dead nur kein britischer, sondern amerikanischer Südstaatenhumor. Ein paar ganz normale Menschen haben mit einer kleinen Zombieplage zu kämpfen und der Junge kriegt sein Mädchen und der harte Kerl (Woody Harrelson … Natural Born Killers, Larry Flynt, No Country For Old Men, Transsiberian und zuletzt 2012 *g*) seine Twinkies. Was will man mehr? Ich mag schwarzen Splatterhumor und kann diesen Film uneingeschränkt (jaja, er ist stellenweise ein bisschen holprig, aber dafür dass der Regisseur und die Autoren quasi zum ersten Mal für’s Kino produzierten …) an die männlichen Leser dieses Blogs weiterempfehlen. Den Damen … nunja, zwei verließen den Saal sofort, also nichts für zarte Gemüter.

Bis denne …

5 Antworten auf „Zombieland – Review“

Habe den Film leider noch nicht gesehen :(
aber das ist genau die art von Fimen die man ab und an braucht. Nicht denken müssen aber nicht zu flach …
ich hoffe ich liege damit richtig ;)

Kommentare sind geschlossen.