Kategorien
Review

Dell UltraSharp U2311H 16:9 als (Arbeits-)monitor

Seit vielen Jahren habe ich nun stets zwei normale 19″ Monitore vor mir gehabt. Auflösung 1280×1024, also 5:4. Seit einer Woche habe ich nun zusätzlich einen 16:9 Monitor von Dell (23″ also eigentlich sogar kleiner als meine bisherigen Monitore) und ich denke ich werde ihn behalten obwohl ich anfangs skeptisch war. So viel Breite … was macht man damit nur, außer Filme schauen?

Stellt sich heraus, dass das gar nicht so unpraktisch ist. In Programmen wie Eclipse, Visual Studio oder auch Photoshop ist es ganz nützlich da man entweder einen unversperrten Arbeitsbereich bekommt oder genug Platz für zwei offene Dokumente nebeneinander vorhanden ist. Wenn das nicht reicht kann man den Bildschirm auch noch hochkant drehen und bekommt dann die ultimative Ansicht auf Quellcode jeder Art. Auch die Facebook-News Seite oder andere „lange“ Webseiten sehen so ziemlich fantastisch aus. Alles war leider nicht nebeneinander passt und auch nicht den zweiten Monitor versperren soll ist mit Breitbild wenigstens noch „halb“ zu sehen. Nicht ganz so praktisch wie das Fenster auf einen dritten Monitor auszulagern, aber immerhin.

Zum Spielen scheint Breitbild auch besser geeignet zu sein. Jedenfalls habe ich bei meinem Lieblingsspiel – Team Fortress 2 – den Eindruck besser zurecht zu kommen. Crysis 2 ist auch ok, aber dort ist der Multiplayermodus zu wuselig und wimmelte vor Cheatern (Singleplayer ist allerdings ziemlich genial, wenn auch schnell vorbei, aber ich habe ja dank Globalisierung auch nicht die 50 Euro bezahlt, die hierzulande verlangt werden).

Also alle Zweifel beseitigt, auch wenn mir ein 16:10 Verhältnis vermutlich noch besser gefallen würde. Aber solche Monitore sind in guter Qualität leider verdammt teuer (genauso wie größere IPS 16:9 Monitore). Bleibt also die Frage, ob ich nun Eyefinity ausnutze und noch 2 weitere von diesen Monitoren besorge (3 hochkant?! Lecker!). Oder ob ich nur einen weiteren besorge und einen alten weiter oder gar mit irgendeiner USB-Grafikkarte noch den zweiten alten als neuen vierten Monitor weiterbenutze. Naja, dafür fehlt mir eh der Schreibtischplatz ;-)

Fazit: ich kann den Kauf eines Dell U2311H (Affiliatelink) nur empfehlen. Kostet knapp über 200 € und rockt!

Kategorien
Fernsehen Nur mal so

10 Jahre zu spät

Liebes ProSieben/Sat.1 (und auch liebes RTL),

mittlerweile habt ihr tatsächlich herausgefunden wie man 16:9-Sendungen qualitativ hochwertiger senden kann. Prima! Nur leider habt ihr euch verdammt viel Zeit damit gelassen? Warum eigentlich?

Naja, jedenfalls Glückwunsch für die Entdeckung von PalPlus (gerade bei Star Wars gesehen). Scheinbar haben jetzt genügend Zuschauer einen 16:9 Fernseher … fehlt nur noch durchgängige HD-Ausstrahlung. In 10 Jahren dann ;-)

Kategorien
Fernsehen

16:9 jetzt auch bei ProSieben?

Ich hab gerade mal durchgezappt und festgestellt, dass Stefan Raab jetzt scheinbar in echtem 16:9 ausgestrahlt wird. Hat ProSieben nun endlich in neue Technik investiert? Die Spielfilme am Wochenende werden ja immer noch mit schwarzen Streifen ausgestrahlt …

Nachtrag: Alias hat wieder schwarze Streifen. Seltsam.

Kategorien
Fernsehen Geeky

VDR im 16:9 Betrieb

Es ist ein grober Fehler das VDR Programm (Linux Personal Video Rekorder) nicht im 16:9 Modus laufen zu lassen, wenn man einen solchen Fernseher hat. Die ganzen letzten Tage – naja, eigentlich immer schon – habe ich mich gefragt warum Filmabspänne auf DVDs absolut unlesbar sind. Der Grund war 4:3 Letterbox. Also flott auf 16:9 in den DVB-Einstellungen schalten und die volle Anzahl Zeilen der DVDs genießen!

Und so was merkt man erst nach Umstecken sämtlicher Kabel, Einstellungen am PC über dessen TV-Ausgang genau das gleiche Problem auftrat und am Fernseher selbst … und dann liegt es an so einer simplen Einstellung, aber irgendwie ist es auch glasklar. Im 4:3 Modus fügt VDR dem 16:9 Bild noch zusätzliche schwarze Balken oben und unten an. Das ursprünglich 576 Zeilen hohe Bild wird dann auf 405 Zeilen gedrückt und der rest mit Schwarz aufgefüllt. Der Fernseher entfernt die Balken dann wieder und übrig bleibt ein Bild mit nur 70% der Bildinformationen, die eigentlich darstellbar wären.

So … interessiert wahrscheinlich eh niemanden :-)