Kategorien
Kino & TV Review

Indiana Jones 4 – Review

Ich fand den Film nicht schlecht, aber irgendwie ist es nicht das war früher einmal Indiana Jones war. George Lucas und seine Raumschiffgeschichten, die mit der Zeit – je mehr Effekte die Studios so zu bieten haben – immer abstruser werden und kaum noch Geschichten sind. Was bitte hatte die Atombombe am Anfang mit dem Film zu tun? Und warum – SPOILER – sind da Aliens in einem Ufo? Wtf! Außerdem dauernd diese Wortumdeutungen. „Horizont meint dieses und jenes und Schlange ist der Amazonas, ich brauch ne Karte, was meint er bloß mit schlafendem Wasser? Sono, ah das ist ein See da hinten. Gold? Gold ist nicht Gold, nein das heißt Erkenntnis“ … jaja, Indiana Jones war schon immer so, aber im 4. Teil übertreiben sie etwas … und im Übrigen, wieso nennen alle Indy immerzu Dr. Henry Jones? Soll das Zepter nun wirklich an den Lianen schwingenden Shia LaBeouf übergeben werden?

All den Ungereimtheiten zum Trotz, der Film ist unterhaltsames Popkorn Kino. Leider keine Wiederauferstehung einer Legende, aber was soll’s. Fortsetzungen schaffen es nur selten besser als das Original zu sein (wie z.B. Terminator 2) und auch Schauspielern altern in 19 Jahren nun mal sichtlich:

Ich gebe dem Film 6 von 10 Punkten mit Tendenz zur 7.

Bei Slashfilm gibt es übrigens einen Beitrag mit Kommentaren zum Film, den ich euch nicht vorenthalten will. Scheinbar sind ein paar der dortigen Leser eher enttäuscht:

Rob: “The top 5 things I hate about this movie (in no particular order). WARNING – SPOILER ALERT! 1. INDY SURVIVES A NUCLEAR BLAST – WTF? 2. Shia swings from vines in the jungle with a family of monkeys – I shit you not. 3. They drive a jeep over three 100 foot waterfalls and survive without a scratch. 4. Space aliens and a UFO does not belong in an Indiana Jones film! 5. Kate Blanchet’s character is destroyed by knowlege; really? If I see George Lucas out in public I’m gonna punch him in his turkey neck.”

Nehmt George Lucas sein Technikspielzeug weg, vielleicht schafft er es dann auch wieder neue Film und Geschichten zu erfinden und peppt nicht mehr dauernd alte Geschichten mit Digitaleffekten auf ;-)

Kategorien
Kino & TV

Das Königreich des Kristallschädels

Nachdem es mittlerweile undenkbar geworden ist neue Filmideen hervorzubringen, hat sich Hollywood nun vollends auf Bewährtes eingeschossen: alte – und erfolgreiche – Spielfilmserien werden mit den gleichen erfolgreichen – und alten – Schauspielern einfach nochmal in irgendeiner Version gedreht, so nun auch Indiana Jones mit Harrison Ford. Am 22. Mai läuft er weltweit an und ich freue mich trotz der Einfallslosigkeit der Filmstudios tierisch auf „Das Königreich des Kristallschädels“ und hoffe, dass er heute Abend in der Sneakpreview kommt (Doppelsneak, wegen 5-Jahresfeier … da können sie schon mal was besonderes zeigen, finde ich). Popkornkino, juhu!

Die Top 10 Fucking Awesome Moments der drei bisherigen Filme habe ich gestern noch auf dem D-Blog gesehen. Das weckt Erinnerungen … „Not even Chuck Norris is that badass“ :twisted:

Und vielleicht gibt es im neuen Film ja den ein oder anderen neuen Awesome Moment, wer weiß ;-)

Andere Filmserienverlängerungen, die knapp 20 Jahre nach ihren Vorgängern ins Kino kamen oder noch kommen:

Und dann gibt es da ja noch die Star Trek und James Bond Serien und viele nicht so nostalgische Fortsetzungen, die schon von vorne herein so geplant wurden. Harry Potter, Herr der Ringe, etc. Aber was meckere ich denn eigentlich? Ich mag Fernsehserien und warum dann nicht auch Kinoserien? Und immerhin sind diese Neuauflagen ja genau für meine Generation gemacht … auch Mission Impossible, Transformers und all die anderen Comic Verfilmungen … alles Dinge aus der Kindheit, dir wir jetzt als Erwachsene noch mal anschauen dürfen. Ist doch nett ;-)

P.S.: Wehe, wenn im MacGyver Kinofilm nicht Richard Dean Anderson die Hauptrolle spielt! Wehe!