Kategorien
Kurioses Meckerecke

Domainpfändung – Euroweb holt sich nerdcore.de

Aus aktuellem Anlass und weil ich das ziemlich irre finde … Euroweb – eine etwas komische Firma über die man im Netz so allerlei findet – hat sich letzten Sommer wohl über einen älteren Blogartikel von Rene (der Blogger hinter nerdcore.de) aufgeregt. Wie das immer so ist, mögen die meisten Menschen und Firmen keine negativen Beiträge. Ganz besonders nicht, wenn man darin beleidigend wurde.

Bisher haben sich solche Missverständnisse bei meinem Blog zum Glück immer außergerichtlich lösen können (es waren praktisch immer Missverständnisse und ich bin ja ein lieber Kerl). Bei Rene kam es jetzt dann wohl zum äußersten … auf Grund von ausstehenden Forderungen (laut SZ und Golem und ihm selbst) hat die Firma Euroweb seine Domain gepfändet.

Ich finde das höchst erstaunlich. Ich bin kein Anwalt, aber mir kommt ein solches Vorgehen höchst ungerecht vor.

  • Nerdcore.de dürfte weitaus mehr als der geschuldete Betrag wert sein. Kann man tatsächlich den Ferrari in der Garage pfänden, wenn daneben noch ein Corsa steht, der den Betrag decken würde? Nur weil der Ferrari leichter zu pfänden (offensichtlich geht das bei Domains sehr leicht, siehe Grafenreuth vs. TAZ) war?
  • So wie das aussieht, scheint das Blog für Rene auch eine Haupteinnahmequelle (Werbung) zu sein. Vielleicht verdient er damit auch mehr als mit einem normalen Job möglich wäre (600k Pageviews im Monat, wenn ich mich nicht irre?). Einem Schuldner quasi seinen „Job“ zu pfänden, geht das?
  • So eine Domainpfändung beinhaltet auch, dass Mails nun bei jemand anderem ankommen. Somit kann man für alle darauf registrierten Accounts neue Passwörter festlegen und diese Accounts übernehmen, wenn er es nicht schnell genug schafft überall die Mailadresse zu ändern. Das ist vergleichbar mit der Pfändung des Briefkastens, oder nicht?

So … auch wenn – wie die SZ schreibt – Rene unglaublich nachlässig gehandelt hat, welches Gericht erlaubt so einen Scheiß? Man stelle sich vor euch passiert so was … ihr verschlampt alles irgendwie und kümmert euch nicht um Mahnungen und zack kommen wichtige Mails nicht mehr bei euch an und wer immer die Domain auf Ebay ersteigert kann sich auch noch eure Accounts überall schnappen oder für euch shoppen gehen …

Und dann der Text, der jetzt auf nerdcore.de steht:

Euroweb Group: Neue Erfahrung für Blogger: Blogbetreiber verliert seine Domain nerdcore.de.

Und:

In Kürze werden wir die Rechte an der Domain bei Ebay für einen gemeinnützigen Zweck versteigern. Über den Verlauf und das Ergebnis der Versteigerung halten wir Sie informiert und freuen uns schon auf Ihre Kritik!

Oh my … sie freuen sich auf Kritik, also los: Euroweb auf Facebook, Euroweb auf Twitter. Ob das nicht mal nach hinten losgeht?

Kategorien
Kurioses Meckerecke

Öffentliche Blattkritik bei der BILD-Zeitung für die Katz

Mal ehrlich, wer von euch liest die BILD-Zeitung? Wer zumindest ab und zu deren Titelblatt beim Bäcker? Es ist doch irgendwie armselig, dass diese Zeitung eine so große Auflage hat … Unwahrheiten, reißerische Überschriften und einfach nur Unsinn wird da verzapft. Dazu noch ein Nackedei und das war’s …

Aber was lese ich nun beim Robert Basic? Die BILD-Zeitung hat tatsächlich eine Blattkritik und kritisiert sich jeden Morgen selbst und wird dadurch trotzdem nicht besser? Wow … aber es kommt noch besser, denn jetzt haben sie eine öffentliche Blattkritik. Jeder kann zuschauen wie Dieter Bohlen, Schäuble oder Steinmeier die Zeitung „kritisieren“, denn natürlich muss man der Öffentlichkeit auch etwas bieten. Aber was dort kritisiert wird geht auf keine Kuhhaut. Unglaublich. Bohlen labert ein Zeug daher … herje. Zu den Politikern sag ich lieber nichts, aber Schäuble scheint ja ein richtiger Fan zu sein und auch bei Steinmeier habe ich das Gefühl er liest die Zeitung öfters mal … herje. Wie Kritik hört sich das alles für mich nicht an.

Ebenso wie Robert fordere ich unbedingt, dass die Bildblogger eingeladen werden. Und dann würde ich gerne sehen wie Kritik an Ausgaben, die schon etwas weiter zurück liegen, geübt wird. Wenn eben mehr oder weniger feststeht was für einen Unsinn die Bild wieder einmal geschrieben hat und wie schlecht dort recherchiert und frei erfunden wird (wenn man das Bildblog mal durchblättert wird’s einem ganz anders).

So viel dazu. Amsonsten ™ kann ich das ZEN als Asiaten in Erlangen nicht empfehlen. Um mal ein Bierchen oder Cocktail zu trinken ok, aber beim Essen geizen sie irgendwie ein wenig. Anderswo gibt es mehr auf dem Teller und auch günstigere Preise (wobei mich letzteres nur stört, weil es eben so wenig dafür gab). Außerdem war es ziemlich kühl … nächstes Mal lieber wohin wo es gemütlicher ist, ok „la Familia“?

Kategorien
Werbung

Nochmal zu den Display-Ads von Trigami

Wenn ich schon dabei bin … zu den Display-Ads von Trigami noch etwas. Ich hatte den Werbecode nach Ablauf der Zeit wieder herausgenommen, aber bei anderen Bloggern gesehen, dass darüber weiterhin Werbung läuft. Werbung für Trigami selbst.

Und in der Blogverwaltung bei Trigami kann man nun Werbezonen erstellen und verwalten bei denen genau diese Werbung eben voreingestellt ist. Ich teste das jetzt mal weiter und lasse die Werbung weiter geschaltet. Auch weil ich sehen will, ob deren angezeigt Statistiken etwas taugen.

Die McDonalds Kampagne hatte laut deren Blog übrigens überdurchschnittliche Klickraten. Bei mir nicht, aber das lag vielleicht an der Position unterhalb der Artikel. Trotzdem ist das bei Adsense besser. Insgesamt gab es 15784 Einblendungen bei einer Klickrate von 0,34% …

Kleine Kritik vielleicht noch: Bezahlung nach eingeblendeter Zeit (1 Woche dieses mal) ist zwar ganz nett, aber es wird dafür gefordert, dass der Banner auf jeder Seite angezeigt wird. Rotation bzw. nur einem bestimmten Publikum einblenden wird damit leider unmöglich gemacht (ich versuche so gut es geht, Stammleser nicht mit Werbung zu nerven). Wie wäre es mit Preisen für 1000 Einblendungen? Ich denke daran arbeitet ihr auch schon fleißig, denn wie sonst soll das mit der Bannerrotation funktionieren, die in eurem Admininterface angedacht ist? Kunde zahlt X Euro und plötzlich ändert ein Blogger die Wahrscheinlichkeiten für die Einblendungen? Da kommt sich der Kunde dann wohl ordentlich verarscht vor ;-)

So … ich könnte mir durchaus vorstellen einen Bannerplatz (vor allem wenn das mit den scheinbar ebenfalls angedachten 125×125 Anzeigen kommt) dafür zu opfern, wenn ich mich nicht ständig für Kampagnen bewerben muss und irgendwelche Preise aushandeln muss. Denn dann könnte ich ja gleich die entsprechenden Firmen ansprechen anstatt euch als bezahlten Vermittler dazwischen zu haben. Der Aufwand dafür wäre auch nicht viel größer …

Kategorien
Kino & TV Review

Munich – Review

Munich

Nein, noch schreibe ich nichts über den Aufenthalt in München vor zwei Wochen. Kein Pink Panther Review :-). Hier geht es um den Film München, der seit kurzem im Kino läuft.

Der Film erzählt in drei Stunden die Geschichte eines Mannes, der nach der Geiselnahme 1972 bei den Olympischen Spielen in München für den Staat Israel Rache an ausgewählten Palästinensern üben sollte. Eric Bana spielt überzeugend diesen Mann, den Kopf einer kleinen Gruppe, die Terror mit Terror beantwortet und dem bei steigender Opferzahl langsam Zweifel kommen, ob das ganze wirklich rechtens ist. Zudem sterben ihm auch noch nach und nach seine Teamkollegen weg und er gerät in das Visier anderer Gruppen.

Ich mag solche Filme. Kritisch, nicht zu kritisch und eine Geschichte erzählend. Dazu noch eine gut besetzte Hauptrolle und alles passt eigentlich wäre dieser Film nicht so wahnsinnig lang. Langweilig ist er dadurch auf keinen Fall, aber ich war eben nicht darauf vorbereitet dreieinhalb Stunden im Kino zu sitzen ;-)

Steven Spielberg zeigt auch einen interessante Tatsache auf, nämlich die Abhängigkeit solcher Terrorgruppen bzw. Attentäter von anderen. Sie denken sie tun aus eigener Kraft etwas gerechtes für ihr Land/Volk, aber eigentlich befolgen sie nur Befehle von oben, Befehle von Informanten, Befehle von überall nur nichts eigenes. Alles nur Spielzeug von viel „mächtigeren“ Figuren im Spiel um den Wertungssieg bei dem Strategiebestseller „Erde 2.0“. Wie auch immer … es ist ein Spielbergfilm und er ist politisch, man möge also etwas wie Schindlers Liste oder den bald im Kino laufenden Film Syriana erwarten als einen Blockbustersupermovie ala Krieg der Welten.

Den Film München muss man als Deutscher wohl genauso gesehen haben wie den schon erwähnten Schindlers Liste und als jemand, dem die ganzen „Gegenmaßnahmen“ gegen den Terrorismus missfallen erst recht.

8 von 10 Punkten wegen der Länge (warum der Trend alle Filme auf Herr der Ringe Länge aufzublasen? Warum?) und weil ein Film schon richtig richtig gut sein muss um 9 oder 10 Punkte zu bekommen.