Kategorien
Kino & TV Review

Funkyzeit mit Brüno – Review

Weder zu Transformers 2 noch zu Kleine Verbrechen habe ich ein Review geschrieben … unverzeihlich, aber beide so lala. Muss man nicht wirklich gesehen haben.

Gesehen haben muss man aber Brüno. Man kann von Sasha Baron Cohen halten was man will, aber es schafft es, dass man sich unwohl fühlt. Fremdschämen nennt man das ja heutzutage und das kann man bei diesem Film oft und ausgiebig.

Vielleicht werden einem ein bisschen viel Genitalien entgegen gestreckt und Pornobalken verdecken nur den Akt an sich. Nunja … der Film ist schlecht, Borat schlecht. Man sieht eben einen Menschen, der versucht einen österreichischen Schwulen zu spielen (durchaus überzeugend!) und zu provozieren. Oft böse, oft wahnsinnig komisch, aber immer saumäßig schlecht. Dafür aber erfreulich kurz … nur 82 Minuten und damit passt es auch schon wieder als kurzer freitaglicher Ausflug in die Welt des Skurilen ;-)

Was den Soundtrack angeht so wird man hier mit einer Perle nach der anderen verwöhnt …

Scooter ganz am Anfang:

Dann Thunderdome:

Und auch noch Showtek – Raver:

Dazwischen vieles andere und am Ende der Song „Dove of Peace“ von Brüno, Bono, Chris Martin, Elton John, Slash, Snoop Dogg and Sting (oh ja, WTF!?!):

(sorry, gibt’s nicht wirklich besser)

Kategorien
Kino & TV Review

Slumdog Millionär – Binärreview

Ein Film auf den ich seit den Oscar Verleihungen recht gespannt war. Ich habe vorher nichts davon gehört und dann bekommt der Film gleich 8 von den goldenen Kerlchen. Vielleicht sogar zurecht.

Ich fand den Film gut und den Soundtrack ebenso (obwohl schwer Bollywood angehaucht). In Slumdog Millionär geht es um einen Jungen, seinen Bruder und ein hübsches Mädchen, die im Slum von Mumbai aufwachsen. Nach diversen Geschichten landet der Junge bei Wer wird Millionär, weil er hofft seine Jugendliebe sieht ihn dort und kommt zu ihm. Scheint zu funktionieren und ist obwohl man das Ende natürlich die ganze Zeit ahnt ist es trotzdem relativ spannend den Geschichten um die jeweiligen Antworten des „Slumdog“ zu folgen.

Von mir also eine klare 111111!!!! Empfehlenswert auch für Menschen, die nicht auf indisches Kino stehen, denn es gibt nur eine einzige Tanzeinlage … ganz am Ende ;-)

Kategorien
Fernsehen Geeky

Battlestar Galactica Season 4.1

Unglaublich wie Battlestar Galactica (BSG) es immer wieder schafft so großartige Folgen zu produzieren. Die Erde ist nur auf Haufen Schutt und Asche und Adama will eine Allianz mit den Zylonen, doch es kommt zu einer Meuterei der unzufriedenen Besatzung und des Vize-Präsidenten. Viele sterben, u.a. auch mehrere große aus dem „regular cast“. Wow! Kann man ja machen, denn die Serie ist nach dem zweiten Teil der 4. Staffel ja bekanntlich zu Ende.

BSG 4.1

Ich hoffe schwer, die Macher von BSG produzieren danach noch weiter. Vielleicht ein Spin Off? Oder was ganz neues? Irgendwie fehlen die SciFi Weltraum Serien im Fernsehen … und Battlestar macht so vieles richtig. Der bombastische Soundtrack (vielleicht besser nur als MP3 besorgen, die CD ist unverschämt teuer), die zusammenhängende Story im Babylon 5 Stil (ist das lang her *seufz*) und die absolut wahnsinnigen Folgen: als die Adamas New Caprica befreien, die Offenbarung wer die letzten Zylonen sind am Ende der 3. Staffel und dann finden sie die Erde und sie ist eine komplett zerstörte Heimatwelt der Zylonen … WTF?! Und dann durften wir Tricia Helfer in der letzten Folge mit langen Haaren sehen, yeah!

Viel viel besser als das kuschelige Original! Habe ich schon den Soundtrack erwähnt?

Was schauen eigentlich Nerdkinder heutzutage an, wenn sie Nachmittags nach Hause kommen? Früher kam da immer Knight Rider oder irgendein Star Trek, das uns die Moral von der Geschicht‘ erklärte. Heute nur noch Anime und irgendwie überhaupt nichts cooles. Oder ist die Tatsache, dass ich es nicht cool finde bereits ein Zeichen dafür, dass ich alt werde? „Back in the day“ … ach halt, ich glaube ich habe gerade Dr. Cox verärgert ;-)

Kategorien
Musik Spiele

Portal Soundtrack – Still Alive

There is no cake!

Kategorien
Musik

Tomoyasu Hotei – Battle Without Honour

Vom Kill Bill Soundtrack und ein absolutes Muss bei jeder Art von Tätigkeit. Leider nur zweieinhalb Minuten lang, aber auch in einer Endlosschleife eine prima Unterstützung :twisted:

P.S.: Noch 22 mal Schlafen bis Serj Tankian … (ich muss meine allseits geliebten Countdowns wieder einführen)