Kategorien
Wortsammlung

Inhärent

Inhärent ist ein tolles Wort. Ein Adjektiv, praktisch überall einzusetzen und keiner weiß so genau was es bedeutet. Jetzt nicht mehr ;-)

Meistens steht das Wort bei einem weiteren Adjektiv, das damit näher beschrieben wird. Es deutet an, dass die Eigenschaft direkt aus dem dadurch beschriebenen folgt, also „innewohnt“. Und schon haben wir die Bedeutung: „innewohnend“. Jippie!

Passend dazu gibt es auch die „Inhärenz“ und als Gegenpart die „Kohärenz„.

30 Antworten auf „Inhärent“

Halloa
und wie kann man denn folgenden Satz erklären:
„Die Nasalresonanz ist je nach der POsition des Vokals entweder inhärent oder segmental“?
Da verstehe ich nicht so ganz was es soll. Sebbi hast Du eine Idee?
Silvia

Die Geheimnisse der deutschen Sprache ;-)

Hallo Silvia,
auch wenn „innewohnend“ hier ein bisschen seltsam klingt, passt es doch ganz gut. „segmental“ dann noch durch „einen Abschnitt betreffend“ ersetzen und man kommt dem näher was der Verfasser wohl gemeint haben könnte. Je nach Vokal gibt es eine Resonanz entweder in der gesamten Nase oder nur in Abschnitten. Würde ich mal so behaupten …

Google zeigt zu segmental ja einige interessante Ergebnisse an. Mediziner und ihre Geheimniskrämerei: Therapie der fokal-segmental klerosierenden GN mit nephrotischem Syndrom – Ergebnisse einer prospektiv-randomisierten Multizenterstudie (was man da für Beiträge zur Wortsammlung herausziehen könnte, aber eine Fachbegriffssammlung sollte es ja nicht werden *g*)

na sowas. heute mach ich englisch-hausaufgaben und muss den satz „The Nazi attempt to combine an inward-looking German culture with American technology and industrialism foundered not merely because of the superior military power of the United States in World War 2 but also because of the contradicition INHERENT in Hitler’s aims.

wow!

Hi,

also noch ein Beispiel aus der Technik:

Eine inhärente Adressierung (z.B. bei einem Microcontroller) ist die die Tatsache, dass bestimmte Register dieses Controllers nicht mit der Adresse z.B. 0x01H angesprochen werden müssen, sondern einfach mit A bzw. ACC belegt werden können. Der Akkumulator, ist in diesem Fall inhärent adressierbar. Das A bzw ACC wohnt quasi im der Adresse inne :-)

Oli, ich habe mir mal die Freiheit genommen und deine „inhärenten“-Rechtschreibfehler korrigiert, damit hier nichts falsches steht.

Obwohl es das geben mag, würde ich in diesem Fall doch eher von implizierter Adressierung sprechen. Und ganz speziell in deinem Fall sind das alles nur Platzhalter bzw. Makros. Der Compiler/Assembler ersetzt die Registernamen durch ihre Adressen, nicht erst der µC. Dort gibt es allerdings die Möglichkeit von Adressierung über einen Wert, der irgendwo gespeichert wurde (z.B. „MOVB %eax, (%ebx)“, wenn ich mich recht erinnere). Das wäre dann indirekte Adressierung, aber auch nicht inhärent, oder?

Nachdem sich immer noch kein kluger Kopf gefunden hat,
und eine Übersetzung geliefert hat für diesen Satz,
will ich mal meinen Klugscheiß dazugeben! ;-)

Also – nun – tatatata -hier kommt meine – ein bisserl freiere Übersetzung, damit man auch was kapiert:
Die Nazis versuchten, die deutsche, vom Nationalsozialismus geprägte Kultur mit amerikanischer Technik und Industrialismus zu verbinden. Dies scheiterte nicht nur wegen der überlegenen Heeresmacht der USA, sondern auch daran, dass dieses Ziel für sich ein Widerspruch zu Hitlers Zielen darstellte.

NA SUPER! Dat is ma äh Satz! Englisch-Lehrer sind einfach zum Kotzen! Eigentlich sind ALLE Lehrer zum Kotzen! (Aber das is jetzt n anderes Thema! ;-P )

Kommentare sind geschlossen.