Kategorien
Misc

To boldly go where no probe has gone before

Titanoberfläche

Frei nach dem Star Trek Motto. In über einer Milliarde Kilometer Entfernung glückt den Europäern das, was die Amerikaner nicht mal auf der Erde geschafft haben. Sie haben eine Sonde an einem Fallschirm landen lassen. Damit so etwas möglich ist, braucht es vor allem eins: eine Atmosphäre :-). Titan hat eine richtig dolle und dazu noch ausreichend dichte, weshalb das wohl recht einfach war. Egal, die Sonde hat überlebt und ein Bild vom Boden gemacht (rechts). Ob es wohl wie in der Werbung war? Haben die Aliens dieses Bild auf ihren HP-Druckern ausgedruckt und der Kamera nur vor die Linse gehalten? Wer weiß ;-)

1 Antwort auf „To boldly go where no probe has gone before“

[…] Da gab es Anfang des Jahres zunächst mal die Nachwirkungen des Tsunamis in Asien. Das war doch recht schockierend, auch wenn es so weit weg passiert ist. Weit weg landete auch eine Sonde auf einem fernen Mond und lieferte unglaubliche Bilder einer fernen Welt. Noch im Januar sind wir von der Telekom zur Nefkom (jetzt Mnet) gewechselt und zahlen seitdem weniger für mehr, während andere (Frank) jetzt mehr als weniger zahlen. Zu guter letzt rasiere ich mich seit Januar nass und die 16 damals gekauften Klingen sind nun fast aufgebraucht […]

Kommentare sind geschlossen.