Kategorien
Meckerecke

Wtf Weltraumfahrstuhl?

Laut Spiegel bis 2020 möglich: der Weltraumfahrstuhl.

In 15 Jahren will man es also schaffen aus derzeit winzigen Karbonröhrchen ein Seil zu weben, dass dann noch immer stabil genug ist und über 36000 Kilometer lang sein muss (länger, weil noch ein Gegengewicht außerhalb der geostationären Umlaufbahn platziert werden muss). Dieses Seil wollen sie auf irgendwelchen wundersamen Wegen zwischen den zwei Punkten aufspannen können. Dieses Seil muss nicht nur sich selbst tragen, sondern auch noch den Fahrstuhl. Wie das ganze dem Wind der Atmosphäre und der Strahlung außerhalb widerstehen soll und woher das Gegengewicht kommt sollen sie auch bis dahin wissen? Aber vermutlich ist letzteres auch gar kein Problem mehr, wenn man es bereits hinbekommen hat ein 1000 Tonnen schweres Seil über 36000 Kilometer zu spannen :-) … meine Prognose: im darauf folgenden Jahr Kreuzfahrten zum Mars und Mittagessen in den Venuswolken. Ja? Du bist Planet Erde! Mal nicht so demotiviert sein! Auf geht’s! Bis 2030 schaffen wir auch noch ein Brücke über den Atlantik bzw. den Pazifik!

5 Antworten auf „Wtf Weltraumfahrstuhl?“

doch.. hab ihn mir durchgelesen und mir meine gedanken gemacht. dann bin ich heut nacht mit freunden auf einen berg gefahren. dort haben wir in den (sehr klaren) himmel geschaut und darüber diskutiert. hätte ich deinen artikel nicht gelesen, hätte ich nicht mitreden können. DANKE Sebbi!!

Naja, nicht ganz … das war vor etwa 2 Jahren mal. Das jetzt ist nur „am nächsten für die nächsten 13 Jahre“ … im Jahr 2018 wird er wieder mal so nah sein ;-)

Heute Abend … 2 Stunden nach Sonnenuntergang ist der Mars etwa in Handlängenhöhe über dem Horizont sichtbar … um Mitternacht herum 3 Handlängen. In nordöstlicher Richtung übrigens ;-)

Kommentare sind geschlossen.