Kategorien
Geeky Nur mal so Statistik

Analyse des Access.log von hartabergerecht.de

Xwolf berichtet über die neue Offenheit der Kampagne Hart aber gerecht (Raubkopierer sind Verbrecher). Dazu gehört offenbar auch, das eigene Logfile im Netz anzubieten und so konnte ich nicht widerstehen und habe es mal durch Awstats gejagt (und wieder kostbare Zeit verloren). Das Ergebnis ist ernüchternd.

hartabergerecht monthly

Wie Xwolf zurecht bemerkt ist das Zugriffslog erstaunlich klein und so bestätigt auch die Auswertung, dass sie im Schnitt nur 800 Besucher am Tag haben (an vielen Tagen nur die Hälfte, dafür an einigen wenigen Tage sehr sehr viel, wahrscheinlich wegen Verlinkung auf irgendeiner Newsseite). Finde ich jedenfalls toll, dass sich offenbar weniger für die Verbrechen von Raubkopierern interessieren als für mein Blog (1100 Besucher am Tag im Juli laut Awstats) ;-)

Weiter mit der Auswertung. Im Browserkrieg scheint Firefox dort besser dazustehen als sonst: 38,2% benutzen den alternativen Browser im Juli. Die Top Suchanfrage war „coole sprüche“, dicht gefolgt von „raubkopierer“.

hartabergerecht daily

Absolut erstaunlich ist jedoch die Wirkung von Newsseitenverlinkungen. Eigentlich ging ich immer davon aus, dass eine Verlinkung auf heise.de einen irrsinnigen Traffic zur Folge haben müsste. Dem ist scheinbar nicht so. Der Heise-DOS existiert nicht, liebe dortige Forentrolle. Der Link von Golem brachte mehr als 3x mal so viele Besucher (2868) und auch RTL2 kommt fast auf das doppelte. Sogar das Lawblog hat sich noch vor die Heisenachricht (847 Besucher) gedrängt. Das gleiche Bild im Juni: Onlinekosten.de schlägt die entsprechende Heise Meldung knapp (1111 zu 1096 Besuchern von dort). Im Mai schafft es eine Heise Meldung auf nur 559 Besucher, die sie ihnen gesendet haben. Da möchte man doch eigentlich gar nicht mehr von Heise.de verlinkt werden … scheint nicht viel zu bringen :-)

Letzte amüsante Tatsache: die Mitarbeiter von kingmedia websolutions haben entweder viel Bedarf an Raubkopiereraufklärung, haben hartabergerecht.de als Startseite in ihrem Browser eingestellt oder haben wahrscheinlich die Seite erstellt. Denn von dort kommen 10-20% der Seitenaufrufe :-) Wie war das noch? Man ist immer selbst sein bester Kunde … ich schätze ich führe meine Besucherstatistik auch an ;-)

Nachtrag:
Golem berichtet nun auch darüber und zwar in einem anderen Zusammenhang. Ein Grußmailformular auf der Webseite von Hart aber gerecht kann offenbar dazu missbraucht werden unter falschem Namen Spam zu verschicken. Ein wohlbekannter Anwalt namens Gravenreuth zeigte den Betreiber nun wegen derartiger Spams an seine Adresse an :-) (siehe dazu auch dieser law blog Artikel, speziell Kommentar 21). Und mittlerweile hat auch der Webseitenbetreiber mitbekommen, dass gerade etwas schief läuft und das Verzeichnis mit der Logdatei gesperrt. Schade eigentlich … heute müssten die Zugriffe doch noch mal so richtig in die Höhe schnellen :twisted:

Ein Backup der Logdatei (komprimiert 2,2 MB) gibt es übrigens hier bzw. auch im Edonkey Netzwerk. Danke für den Hinweis.

[tags]Hart aber gerecht, access.log, awstats, analyse, auswertung[/tags]

27 Antworten auf „Analyse des Access.log von hartabergerecht.de“

[…] Bis zu diesem Punkt verläuft die Aktion eher harmlos. Den Hammer brachte aber ein Kommentator, der eine ungeschützte Log-Datei entdeckte. Diese kann mit den Unix-Tools sed, grep und awk so aufgedröselt werden, dass man an alle seit Mitte April abgeholten Grußkarten herankommt. Ich habe einige Stichproben gemacht und dabei doch den einen oder anderen persönlichen Text gefunden, weshalb ich hier keine Details verlinke. Deutlich harmloser sind natürlich statistische Auswertungen. Mittlerweile haben andere User noch andere interessante Verzeichnisse gefunden und unser Freund Günni mahnt den Laden ab. Bei der ZKM dürfte nun die Luft brennen… […]

[…] Wie Netzpolitik.org bereits gestern berichtete, sorgte ein schlecht gesicherter Webserver von der Aktion “Hartabergerecht.de” für Aufsehen. Nachdem die Fahndungsplakataktion eingestellt wurde, gesellte ich an deren Platz eine Aktion, um ohne Absenderverifikation Grußkarten zu verschicken. Dummerweise war auch das Logfile frei verfügbar, Sebbis Blog machte sich gleich an eine statistische Auswertung, während Mattlog und Lawblog über die Spammöglichkeit und das Auslesen von den Grußkarten-Texten berichten, während Gravenreuth das tut, was er am besten kann, mit Abmahnungen wedeln. […]

DirtyHarry,
eigentlich schon. Nicht ganz so oft wie die Auswertungen der eigenen Logfiles allerdings ;-)

Wie sieht das eigentlich aus? Wird mich der Betreiber von hartabergerecht.de in Grund und Boden klagen, wenn ich die HTML-Dateien der Auswertung online stelle?

[…] Update: Seit heute Nachmittag sind die Verzeichnisse und ie Logfiles nicht mehr einsehbar. Das ging ja schnell… Aber der Spass ist noch nicht vorbei. Hier hat jemand die Zugriffsstatistiken in Webalizer sichtbar gemacht, hier gibts eine kurze Analyse der Statistiken, hier ist noch ein Backup der Logfiles zu finden, welches es wohl auch nochmal im eDonkey-Netzwerk zu finden ist und Golem berichtet auch darüber. Mit ein wenig Unix-Kenntnissen konnte man sich wohl auch die verschickten eCards der letzten Monate anschauen, als der Server noch offen war. von markus um 19:40 | abgelegt in General, Datenschutz, Aus der Reihe Trackback URL | Comment RSS Feed Tag at del.icio.us | Incoming links […]

Hart aber gerecht…

Mal angenommen ich würde eine Kampagne betreiben zu der das wüste Beschimpfen der Zielgruppe ebenso gehört, wie auch die Unterstellung schlimmster Straftaten und der dazu gehörenden Strafen. Würde ich, wenn ich so eine Kampagne…

Da würde ich Nils zustimmen. Wäre mal interessant zu sehen, wie sich ein ‚heise-dos‘ auf eine populäre Seite auswirkt.

Heiseleser sind oftmals solche Leute, die den Eindruck hinterlassen dass sie vielleicht zwei-, dreimal im Monat aus ihrem miefigen Keller aufsteigen um beim Supermarkt Nachschub für den Gefrierschrank zu kaufen.

No offence, aber das Forum von Heise zieht doch die Deppen an wie Scheiße die Fliegen …

Plasma, du solltest aus den Foren auf die Leser schliessen.
Den meisten wird es wohl zu doof sein sich mit den Trollen da zu beschaeftigen.

heiseleser – was für eine Heldentat. Eine Promille der Internetnutzer machen das vielleicht …

Das Forum bei denen ist tatsächlich sau blöd, aber manchmal macht es einen Heidenspaß einfach mitzulabern *g*

[…] Wer wollte nicht schon immer mal wissen, wie beliebt eigentlich so eine Webseite ist, die sich wie Hartabergerecht vorgenommen hat, die Filesharer mit Knastdrohung und Polizisten mit Knüppel zur Ordnung zu rufen? Nicht sonderlich hat Sebbi rausgefunden, nachdem Netzpolitik.org gestern bemerkt hatte, dass die Logfiles für jeden erreichbar waren. (Mittlerweile nicht mehr direkt bei denen Online, dafür aber in Filesharingsystemen). […]

tja. wie oben schon erwähnt, wissen die heise-leser wohin sie klicken müssen. die seiten die hier die hits bringen sind ja offenbar übelster boulevard-sorte.
im übrigen schreiben nur wenige leser auch kommentare. oft die falschen, wie man auch hier an den speudo-analytischen offenbarungen sieht.
bei heise findet man auch exzellente postings, genau wie auch mal woanders… wenn man sich nicht gerade bei winfuture herumtreibt.

youandme – mittlerweile glaube ich das sogar fast. Da nun auch Heise direkt auf diesen Artikel verlinkt habe ich mein eigenes Log zum analysieren. Der Linuxanteil bei Heisebesuchern ist mit 24% nochmal deutlich höher als bei Golembesuchern (16%). Firefox bei 70% der Besucher. Man kann also folgendes annehmen: je nerdiger eine Seite ist, desto weniger Besucher hat sie und desto weniger Leute klicken auf die Links in den Artikeln.

Deshalb ist der Heise-DOS ein Mythos … aber Spiegel Online oder Bild.de wird das schon schaffen können ;-)

hey sebbi,

denke youandme und einige vorredner meinen, dass ein webseitenleser generell nur den links folgt, die ihn interessieren; und speziell die ’nerdigen‘ heise-leser erwarten auf hartabergerecht.de bestimmt keinerlei seriöse/neue/spannende infos. bei anderen meldungen darf das dann durchaus anders aussehen ;)

das heise gar nicht soo wenige besucher hat kann man ja auch in der ivw-ausweisung nachschlagen.

nichts für ungut!

Vielen Dank für den Link. Ich wusste gar nicht, dass eine derartige Auswertung Deutscher Webangebote existiert. 20 Millionen Besucher im Monat ist natürlich nicht gerade wenig :-) Golem dürfte zwischen einer und zwei Millionen liegen (Schätzung)?

Vielleicht ist es tatsächlich so, dass ein Nerd (und die sind es doch, die Terabytes an Speicherplatz für Urlaubsvideos haben) schon aus Prinzip einfach nicht auf einen Link zu hartabergerecht.de klickt :-)

[…] Danke für diese Nette Geschichte! Der Anwalt Günter Frhr. v. Gravenreuth hat im Law Blog ein sehr charmantes Kommentar eingetragen (Nr. 21). Kurzer Einblick in den Hintergrund: Hartabergerecht.de hat über ein Grußkartenformular die Möglichkeit zum Spammen unter falschem Namen gegeben und jetzt ratet mal, wie ein Anwalt darauf reagiert, wenn er selbst Spam über eben jenes Formular bekommt? =) Eine nette Analyse der Logfiles der -Hart aber gerecht- Seite auch bei Sebbi, der sich übrigens immer über Traffic freut… […]

Kommentare sind geschlossen.