Kategorien
Geeky

Speicherverbrauch

Jetzt habe schon ein ganzes Gigabyte Arbeitsspeicher und trotzdem ist der angezeigte Verbrauch im Taskmanager ständig über 800 Megabyte. Was hätte man alles damals nur mit so viel Speicher statt der üblichen 16 MB machen können? Und warum kann man das heute nicht?

Ach ja, was ich schreiben wollte … 1 GB Ram kosten um die 120 Euro, 1 GB SD-Karten (ich muss da auch nach so vielen Jahren immer an Sudden Death denken *g*) nur um die 20 Euro. Lohnt es sich eventuell die Auslagerungsdatei auf so eine Karte zu legen?

11 Antworten auf „Speicherverbrauch“

Hallo marco,

ich benutze XP und weiß schon wie es unter Vista funktionieren würde. Aber erstens gibt es das noch nicht und zweitens kostet es eine Menge Geld. Ich habe mich das mit der Auslagerungsdatei nur gefragt, weil Flashspeicher in der Regel deutlich schneller als eine Festplatte ist.

Am besten wird immer noch einfach „mehr Ram“ sein ;-)

Das halte ich jetzt mal für ein Gerücht dass deine SD-Karte, die sicher über USB angebunden ist, schneller ist als eine Platte. USB ist ja bekanntlich extrem CPU lastig. Eine Externe USB Platte ist auch lahmer als die gleiche direkt per IDE oder S-ATA angebunden. Das Protokoll der SD-Karte schafft halt nur 15 MB/S oder so, die Zugriffszeit ist natürlich viel höher da nicht durch die Mechanik beschränkt, aber das frisst der olle USB Port bestimmt wieder auf.

Bei Auslagerungsdateien geht es maßgeblich um die pure Zugriffszeit. Aber ich denke auch, dass USB nicht die dollste Anbindung ist. Aber es gibt ja auch Kartenleser für Sata/IDE ;-)

SD-Karten sind vom Zugriff her um einiges langsamer als normaler Arbeitsspeicher. Nicht umsonst wird dieser direkt auf das Mainboard gesteckt. Dadurch verfügt er über eine direkte Anbindung zum Chipsatz.
Entweder kaufst du dir mehr RAM, oder du beendest Prozesse, die du für den normalen Betrieb nicht brauchst (Wie z.B. Updater von Quicktime oder Adobe usw.)
Das funktioniert über Systemsteuerung -> Verwaltung -> Dienste. Dort kannst du den Prozess dann entweder auf manuell stellen, sodass er erst gestartet wird, wenn er wirklich gebraucht wird, oder komplett deaktivieren falls du ihn gar nicht brauchst. Außerdem soltlest du mal einen Blick auf „Ausführen“ -> msconfig -> Systemstart werfen. Da hängen auch oft unnütze Programme drin.

Cool, danke für die Tipps Urs ;-)

Klar sind Speicherkarten langsamer als Arbeitsspeicher, aber darum geht es doch gar nicht. Sind sie schneller als Festplatten für die Auslagerungsdatei? Das war die Frage.

Foad, das alles ist nur rein theoretisch. Bevor ich auf solch verzweifelte Aktionen zurückgreife und versuche meinen Computer mit einem USB-Stick schneller zu machen (ha, Vista!) besorge ich mir doch lieber erstmal mehr Arbeitsspeicher ;-)

Kommentare sind geschlossen.