ReviewMe bezahlt Blogger für Reviews

ReviewMe (accepted reviews)

Man kommt von einem kleinen Roadtrip (später mehr dazu) zurück und das Postfach quillt über vor lauter Mails. Eine sprach von 25000 Dollar für’s Bloggen und so habe ich mir das etwas genauer angeschaut.

Offenbar hat Text-Link-Ads einen neuen Dienst namens ReviewMe gestartet in dem man sich eintragen kann und dann für Geld Reviews über Produkte schreiben kann. Man fragt sich da natürlich, ob man sich und seine Werte als Blogger nicht irgendwie verkauft, aber warum nicht für etwas bezahlen lassen, das man sowieso tut? So ist auch dieses Review bezahlt, obwohl ich sowieso etwas darüber geschrieben hätte. Ich frage mich nur, ob auch negative Reviews akzeptiert werden? Normalerweise schreibe ich ja nicht über Dinge, die mir nicht gefallen, aber wenn man dafür bezahlt wird? Hmm :twisted:

Mal sehen, was man dort als Blogger aus Deutschland zum „reviewen“ angeboten bekommt und ob die Prostitution der Blogger durch solche Angebote weiter zunimmt oder nicht :-)

P.S.: Wie bei TLA üblich bekommt man als Blogger übrigens wieder nur die Hälfte der Summe, die ein „Werber“ dort bezahlt (sie verlangen 60$ für ein Review auf meinem Blog und ich bekomme nur 30$ dafür). Und so hat mich auch bereits jemand abseits der dortigen Verkaufsplattform angesprochen ein Review über sein Produkt zu schreiben … hier stellt sich dann die Frage wie man so etwas abrechnen soll? Ein Blogger-Gewerbe gründen um Rechnungen stellen zu können?

5 Antworten auf „ReviewMe bezahlt Blogger für Reviews“

  1. Wie ich schon geschrieben habe, handelt es sich um den gleichen Anbieter wie bei Text-Link-Ads. Bis auf die wahnsinnig schlechte Auszahlungsquote habe ich nichts negatives zu berichten.

    Plasma, ich verweise einfach mal auf die FAQ. Von dem, was ich bisher gesehen habe lässt sich darauf schließen, dass man wohl Reviews (ja, über bestimmte Themen/Produkte natürlich) angeboten bekommt und sobald man eines angenommen hat muss man innerhalb von 48 Stunden auch tatsächlich darüber geschrieben haben. Außer einer Mindestlänge für den Text gibt es keine weiteren Regeln … man ist als Blogger also ziemlich frei. Fragt sich nur, ob man tatsächlich regelmäßig interessante Angebote bekommt ;-)

Kommentare sind geschlossen.