Kategorien
Nur mal so Reisen

Ein Nachmittag in Regensburg

regensburg_kathrin.jpg

Lecker Burritos zum Mittag folgte ein umfangreicher Stadtrundgang (mei, sind wir weit gelaufen) mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt des Schlosses. Im Dom war es leider ziemlich dunkel, weil nur an einer Stelle Kerzen aufgestellt. Wusstet ihr, das bei Ratisbona bzw. Ratispona mal ein Tiberius im Spiel war?

Schön war’s … Kathrin, man kann dich als Stadtrundgängerin (und Köchin) nur empfehlen :D

P.S.: Um Mitternacht herum scheint die A3 unterhalb von Nürnberg übrigens absolut leer zu sein. Das war leicht beängstigend …

2 Antworten auf „Ein Nachmittag in Regensburg“

[…] So begab es sich, dass ich am Wochenende ebenso in Regensburg einkehrte. Da ich aber nich so der Fan von Beiträgen über private Personen bin (Sorry K.) schreib ich kurz was ich sonst dort so gesehen und am WE erlebt habe. Abends waren wir im Peaches in dem man wirklich sehr und gut und wahnsinnig billig essen kann (große Pizza für 2,50 €!) hab noch einen Kumpel in der Orange Bar und im Hinterhaus gesucht und waren anschließend in der Filmbühne. In Regensburg wegzugehen ist wirklich schön! Werd ich öfters machen.Am nächsten Tag haben wir uns noch den romantischen Weihnachtsmarkt im Hofe Thurn und Taxis angesehen. Das war ja der Hof mit der Fürstin und ihrem fast schon berühmten Spruch. Diese hat gegen 18:30 Uhr die Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Das hätte ich mir wirklich gerne angehört. (Wusste gar nicht, dass sie gar nicht mehr das höchste Amt innehält, sondern ihr, mittlerweile, volljähriger Sohn Albert II.)Leider war ich zu diesem Zeitpunkt schon wieder in Nürnberg und konnte nur noch das Schild vom BarCamp fotografieren. Alle anderen waren schon am Abbauen. Und so hab ich zumindest noch was vom CocaCola Weihnachtstruck gesehen. Für die eigene Weihnachts-CD hätte man jedoch zu lange anstehen müssen (2h und mehr!) und so gibts für euch nur Bilder und ein paar nette Eindrücke. […]

Kommentare sind geschlossen.