Erster Remote Exploit in Windows Vista

Juhu, kaum ein paar Tage ist es her, da offenbart sich ein Bug sondergleichen. Windows Vista verfügt nämlich über eine Sprachsteuerung des Computers und ist diese und das Mikrofon aktiviert, kann man den Computer auch über die Wiedergabe von Tondateien steuern. Wer hat das nicht kommen sehen?

Ich find das jedenfalls spaßig, denn den Effekt habe ich auch bei Naturally Speaking festgestellt. Allerdings kam mir nie der Gedanke, dass man eine Folge von Befehlen abspielen könnte um z.B. den Ordner „Eigene Dateien“ zu löschen. Gefährlich, gefährlich …

Remote Exploit deshalb, weil das dann wohl auch per Zuruf in Büros funktioniert ;-). Wenn in 2-3 Jahren auch jedes Büro nur noch Vista-PCs hat und dann morgens erstmal alle mit „Öffne Explorer, gehe zu Eigene Dateien, alles markieren, löschen, ja, Papierkorb leeren“ begrüßt werden ;-)

9 Antworten auf &‌#8222;Erster Remote Exploit in Windows Vista&‌#8220;

  1. ich spiele seit heute morgen mit dem Gedanken mir die „von der Uni-Geschenkt“-Version von Windows Vista zu holen und zu installieren.

    aber wenn ich da schon wieder von problemen lese – naja mal sehen ob die semesterferien langweilig werden…

    In dem verlinkten Artikel stand noch, dass Spassvögel auf die Idee gekommen sind ihre sprachsteuerungnutzenden Mitmenschen zu ärgern, in dem sie „shut down“ rufen. – genial, hätte von mir sein können :-)

  2. Also ich hab das auf einer zweiten Partition ja mal installiert (irgendein Release Candidate) und wenn das nicht deutlich fixer geworden ist, dann würde ich damit noch warten. Benchmarks gibt es übrigens bei Tom’s Hardware und die kommen auch zu dem Ergebnis, dass XP deutlich schneller als Vista ist. Ohne neuen Computer wird das also nichts … ein Jahr lang das Gefühl haben das Ding wird langsamer und dann Betriebssystem neu installieren und feststellen es ist noch langsamer … darauf kann ich verzichten. Her mit den Quadcores! ;-)

    btw: bei mir lässt sich der Lüfter der Grafikkarte unter Vista nicht steuern bzw. er bleibt immer auf voller Geschwindigkeit (vermutlich wegen dem 3D Zeugs). Das nervt tierisch und ist allein für sich schon ein k.o. Kriterium :-(

  3. also dat diktieren funzt wirklich nich besonders gut aba das steuern von fista mit sprachbefehlen eig schon. allerdings wird das prog ja nich automatisch gestartet und so viele menschen werden dat glaub nich wirklich nutzen.

    vorallem im böro wird dat keiner nutzen, wer nich drauf angewiesen is, is logischerweise auf die trationelle art und weise schneller

  4. Hallo ReefleX,

    ohne dich jetzt beleidigen zu wollen … ich glaube bei dir wäre selbst eine Rechtschreibkorrektur hilflos. Wie soll da eine Spracherkennung funktionieren? :-)

  5. ah super, wieder was gelernt…. rechtschreib- und tippfehler ham wat mit sprechen bzw spachsteuerung zu tun….

    sach ma denkst du eig über das nach wat du so schreibst?

  6. Er meinte weder deiner Rechtschreib- noch deine Tippfehler sondern deinen … Dialekt. An dem sich die meiste Spracherkennungsoftware die Zähne ausbeissen wird, nit wa?

  7. Exakt … wenn du so schreibst wie du sprichst, dann hat auch eine normale Texterkennung (=Rechtschreibkorrektur) so ihre Schwierigkeiten. Derartige Software ist mir ihrem Wortschatz auf Hochdeutsch ausgerichtet. Es gibt zwar Vokabulare für verschiedene Berufsgruppen, nicht jedoch für Dialekte.

    Grüße

  8. ach darum gehts…. naja, konnt ja nich ahnnen, dat de dir nich vorstellen kannst, dat ick och hochdeutsch kann….

Kommentare sind geschlossen.