Kategorien
Kino & TV Review

American Gangster – Review

americangangster.jpgWährend ich mich noch frage, ob man in oder auf der Kellerbühne schreibt und warum ich eigentlich schon so lange nichts mehr über Filme, die ich gesehen habe, geschrieben habe … fällt mir auf, dass ich ja diese Sache mit den Binärreviews hatte. Für Trigami&Co ist das wohl nichts … für den Film, den ich mir gerade angeschaut habe, ebenfalls nicht. American Gangster ist ein äußerst interessanter Film über einen ehemaligen Gangster namens Frank Lucas. Aufstieg und Fall eines echten Gangsters, der während des Vietnamkrieges die Nachfolge von Bumpy Johnson antrat. Über letzteren gibt es übrigens auch einen nicht ganz so tollen Film (Hoodlum (1997)) mit Laurence Fishburne in der Hauptrolle. In American Gangster spielt Denzel Washington gegen Russell Crowe. Beides super Schauspieler und die Story gibt es auch her zwei solche Kaliber einzusetzen.

Binär müsste ich nun eine glatte 1 vergeben, aber dezimal gebe ich nur 7,5 von 10 möglichen Punkten. Denn auch dieser Film ist wieder fast 3 Stunden lang … versuchen die damit die hohen Kinopreise zu rechtfertigen oder mehr Leute zum Kauf einer zweiten Cola zu bewegen? Blöder Trend!

So und jetzt muss ich nur ungefähr 100 Filme in meine Filmliste nachtragen :twisted:

7 Antworten auf „American Gangster – Review“

Nach dem Abspann? Ich wusste es, aber Sie wollte nicht sitzen bleiben. Was kommt da?

[quote comment=“64870″]Achja Filmliste – wo ist denn das Kategorienkonzept, das ich von Dir abkupfern wollte?[/quote]

Noch habe ich gar keine Kategorien bzw. keine sichtbaren. Vielleicht schaffe ich es am Sonntag alle nutzlosen Kategorien zusammen zu führen.

Ich glaube nicht, dass die Länge eines Films unbedingt mit den Kinopreisen in Zusammenhang gebracht werden muss. Die Handlung mancher Filme rechtfertigt eine solche Länge durchaus. Und ich denke, bei American Gangster ist genau das der Fall.
Momentan läuft leider nicht besonders viel Gutes in unseren Kinos. Da sticht dieser Film mit zwei Oscar-prämierten Schauspielern ziemlich hervor. Zumahl die Handlung wirklich gut ist und auf einer wahren Begebenheit basiert. Für mich war es jedenfalls einer der wenigen wirklich lohnenden Kinobesuche in letzter Zeit.

Kommentare sind geschlossen.