Blogeinnahmen November 2009

Nur ganz kurz die Zahlen vom letzten Monat nachgereicht.

Statistik

  • 34153 Besucher (-11,16%)
  • 37514 Besuche (-11,38%)
  • 45577 Seitenaufrufe (-9,59%)

Einnahmen

Macht am Ende 136 € und somit dank fehlender Trigami Beiträge nochmal weniger als am bisherigen Tiefpunkt August. Jedoch konnte ich mit Nethosting24 einen neuen – und meinen ersten – direkten Werbekunden begrüßen. Die Novembereinblendungen gab es wie für die Bloglinks, die sich dort noch befinden, umsonst, so dass sich das erst nächsten Monat in den Einnahmen widerspiegelt.

Die Blogbanner in der Seitenleiste lasse ich übrigens noch bis nächste Woche dort und ich plane fest mit einer Umgestaltung meines Blogs in den nächsten Wochen. Kein neues Layout, aber irgendwie gefällt es mir so nicht mehr und es kann ja wohl nicht sein, dass Besucher nur 1,21 Seiten anklicken. Irgendwas verscheucht sie sofort wieder und das obwohl ich Layerads nicht mehr verwende?

P.S.: 548 Feedleser und 392 Follower auf Twitter! Danke ;-)

13 Antworten auf &‌#8222;Blogeinnahmen November 2009&‌#8220;

  1. Also pro Leser 1,21 Seiten ist bei einem Blog ja nicht ungewöhnlich, da schaut man meist nur auf die Startseite.

    Ich finde Deine Adsense-Einnahmen nicht schlecht, wie machst Du das? Hast Du da irgendwelche Tipps? Ich komme bei weitem nicht auf die Zahl…

  2. @Manuel Wolff
    Das kann man so nicht sagen. Startseitenbesucher schauen bei mir 1,43 Seiten pro Besuch an.

    Adsense ist nur eine Sache der Optimierung, aber letztendlich bin ich dabei hängen geblieben zwischen Überschrift und Text einen freistehenden 300×250 Banner zu zeigen und unterhalb des Textes noch mal einen 460×60 (oder so ähnlich) Banner. Letztere bringt selbst nicht sehr viel, aber irgendwie stiegen dadurch die Einnahmen beim oberen Banner. That’s it, mehr mach ich nicht mit Adsense.

  3. Das mit den Einnahmen sehe ich nicht so wild, zwei oder Trigami-Beiträge und es wäre ein guter Monat geworden. Bezüglich der besuchten Seiten pro Besucher kann ich nur sagen, dass dein Header zuviel Aufmerksamkeit auf sich zieht und davon ablenkt und man muss „zu weit“ nach unten scrollen um überhautp die Möglichkeit zu haben auf einen weiteren als den letzten aktuellen Beitrag klicken zu können. Auch wenn es löblich ist die Werbepartner gut zu positionieren, „Beliebte Artikel“ soweit unten zu positionieren ist sträflich. Nehm‘ anstatt 10 einfach die beliebtesten 5. In meinem Blog bspw., sind sie direkt auf „Augenhöhe“ beim Einstieg in die Seite. Es gibt natürlich auch noch andere Möglichkeiten.

    Das Angebot bzw. die Anreize sich auf deinen Seiten durch zu klicken ist nicht präsent genug oder aber mit „zu viel“ Scrollen verbunden. Außerdem verpufft die Wirkung der Navigation, in der du weitere Inhalte anbieten könntest wie bspw. „Sponsoren/Partner“, „Umfragen“, etc.

    Ich lese hier seit langen, oft und gern. Aber neue Leser zu gewinnen ist immer schwierig.

  4. Danke für das Feedback. Als ich mein Theme neu gestaltet habe, habe ich leider bei der Hälfte aufgehört und das recht sich jeden Tag in einem schlechten Gewissen meinerseits ;-)

    Grundsätzlich hast du recht. Der Header zieht vermutlich wahnsinnig viel Aufmerksamkeit auf sich. Da ich ja umfangreiche Statistiken führe, kann ich sogar sagen bei wie vielen Seitenaufrufen wie weit gescrollt wird …

    • mind. 10% nach unten: 65%
    • 20% nach unten: 51%
    • 30% nach unten: 43%
    • 40% nach unten: 36%
    • 50% nach unten: 30%
    • 60% nach unten: 24%
    • 70% nach unten: 20%
    • 80% nach unten: 14%
    • 90% nach unten: 10%
    • 100% nach unten: 5%

    Sieht doch gar nicht so schlecht aus, oder? Natürlich sind die Prozente unterschiedlich weit und ich hätte es vielleicht noch in Pixeln messen sollen, aber die Leute scrollen auf jeden Fall ein ganzes Stück runter … nur finden sie wohl oft nichts interessantes dort ;-)

  5. Nicht schlecht, aber leider heißt scrollen nicht auch klicken. Ich würde an deiner Stelle auf der Startseite auf der die ersten 10 Beiträge angeteasert werden reduzieren und dann diese Analyse noch einmal machen und vergleichen, bei welcher Varianter häufiger bis ganz nach unten gescrollt wird.

    Wie ich in deinen Artikeln sehe, verlinkst du auch gern extern, aber deine interne Verlinkung könnte durchaus etwas umfangreicher sein. Versuche hierzu in jedem ersten Absatz eines Artikels, sofern dein Blog diesbezüglich Content aufweist, einen internen Link. Wenn keiner vorhanden ist, gibt es auch keine Möglichkeit zu klicken.

  6. Wie meinst du das mit dem reduzieren? Keine vollständigen Artikel auf der Startseite? Ich weiß ja nicht. Mehr verlinken könnte ich allerdings wirklich bevor ich mich auf bilderklockstrecken herablasse ;)

  7. Mit Reduzieren meine ich einfach das Startseiten-Angebot von 10 auf 5 Artikel reduzieren. Ein „anteasern“ der Artikel ( bspw. die ersten beiden Absätze ) und keine Abbildung des ganzen Artikels bringt sicherlich auch mehr Seitenbesuche pro Leser. Kurze Frage: Warum sollte ein Leser bei dir einen Artikel anklicken ( außer er möchte kommentieren )? Den Artikel hat er bereits vollkommen gelesen, somit reicht der Aufruf der Startseite für die letzten 10 Artikel aktuell bei dir vollkommen aus.

    Aber was heißt herablasse auf „bilderklockstrecken“? Die Bilder die bspw. bei mir in jedem Artikel im ersten Absatz eingefügt werden, werden insbesondere von den wiederkehrenden Besuchern als weitere Alternative zum gesamten Blogbeitrag zu gelangen, genutzt. Von „locken“ kann somit nicht die Rede sein, die Leser erhalten neben der Überschrift lediglich eine weitere Möglichkeit voran zu kommen, dass ist natürlich ein „Lernprozess“ beim Besucher, aber wenn dieser „abgeschlossen“ ist, wird er gern und häufig genutzt.

  8. Ok, damit könnte ich mal experimentieren. Es geht mir allerdings nicht so sehr um die Startseitenbesucher bzw. dass diese möglichst viel klicken ;-). Ich wundere mich lediglich darüber, dass die meisten Artikelbesucher so wenig klicken. Kann natürlich daran liegen, dass sie nicht gefunden haben, was sie gesucht haben … oder es gibt zu wenig Interessantes zum klicken.

    Bilderklickstrecken meinte ich (war mit dem iPhone getippt) und zwar in dem Sinne wie SpOn und andere Online Magazine sie z.B. benutzen. Thumbnails auf den Übersichtsseiten (Startseite, Archiv, etc) zu benutzen hatte ich irgendwann auch mal vorgehabt. Zwingt einen wenigstens dazu jedes Mal auch mindestens ein Bild zum Artikel hinzuzupacken und es soll ja auch ein Feature von WordPress 2.9 sein, so weit ich gelesen habe. Danke jedenfalls für die Hinweise. Den einen oder anderen werde ich sicher berücksichtigen ;-)

Kommentare sind geschlossen.