Blogeinnahmen im August 2009: Sommerloch?

Im Gegensatz zu anderen Bloggern konnte ich im August keinen Rekord verbuchen, aber wie seit eh und je lege ich es ja auch nicht unbedingt darauf an ;-)

Knapp 139 Euro wurden es im letzten Monat und damit nicht halb so viel wie im Juli. Und es ist doch ein Rekord und zwar ein negativer … dieser Monat markiert hiermit den mit den niedrigsten Einnahmen des Jahres.

Wie kommt das zustande? Nun, zum einen gab es dieses mal kaum interessante Trigami Reviews (morgen bekommt ihr mein Taschenlampen Review, das wären dann knapp 160 Euro in Taschenlampen, wenn man so was mitzählen möchte) und zum anderen sind die Besucherzahlen um ca. 12% auf 37748 Besucher (41531 Besuche und 52340 Seitenzugriffe) gesunken. An meinem neuen Layout kann das ja hoffentlich nicht gelegen haben.

Aber wenn wir schon mal dabei sind, seit der Umstellung auf dieses Layout haben sich meine Google Anzeigen irgendwie verändert. Kommt es nur mir so vor, dass ziemlich oft nur Blödsinn zu sehen ist? Am Anfang gingen meine Einnahmen mit Adsense auch enorm in den Keller, fingen sich nach einer Woche dann aber wieder und sind jetzt sogar etwas besser als vorher. Trotzdem sind sie im August insgesamt leicht gesunken …

Im August habe ich 23 Artikel verfasst (Juli 43), was vielleicht auch etwas „lasch“ war. Schieben wir’s auf’s Wetter! Wie bei Peer spielen neue Artikel aber auch gar keine so große Rolle mehr, da sie mit 2913 Seitenzugriffen nicht mal 6% ausmachen. Das ist eine interessante Messgröße, wenn ich mir das so recht überlege.

Die beliebtesten Artikel im August 2009 waren übrigens (ähnlich wie immer):

  1. 2 Girls 1 Cup Video (12783)
  2. Eigene SMS Töne auf dem iPhone (7063)
  3. Youporn und Pornotube (3981)
  4. Die Blogstartseite (2699)
  5. 2 Girls 1 Cup Der Film (2439)
  6. Youporn auf dem iPhone für jedermann (1587)
  7. Led Lenser X21 Monsterlampe Videoreview (1008)
  8. Poppmodel Gina Lisa – es gibt doch ein Video zum Download (900)
  9. Frequenzwechsel bei ProSieben/Sat1 (806)
  10. Porno Ping Pong (793)

Die anzüglicheren Themen dominieren und einige Howtos bzw. Hinweise sind auch zu finden. Vielleicht sollte ich mich mal einen Monat mehr in diese Richtung engagieren und über ein paar nützliche Tipps und Tricks schreiben. Interesse?

Die Einnahmen im Detail:

Amazon hat fast überhaupt keine Einnahmen erbracht und dann haben zwei Leute ihren Einkauf wieder zurückgegeben. Ergibt ein kleines Minus ;-) Fies!

Das war’s auch schon … kurz und knapp. In wenigen Artikeln werde ich den 3333. Artikel geschrieben haben und in 5 Monaten ist das Blog dann 100 Monate alt … 100 Monate!!!

  • Kopf hoch. Dem ersten LInk glaube ich mal kein Wort, das wären nämlich Einnahmen von €2 Euro pro 50 Besucher. Und selbst 2€ pro 1000 Besucher ist schwer, außer für Pornoseiten.

    Layer-Ads finde ich persönlich ganz übel und auf die 25 Euro kannst Du gut verzichten, dann hast Du vielleicht auch ein paar BEsucher, die gerne wieder kommen. Oder legst Du es nur auf Suchmaschinenbesucher an?

    Mal ne Frage zu Amazon: Braucht man dafür nicht einen Gewerbeschein?

  • Er hat eben recht hohe Einnahmen aus direkter Vermarktung und ich glaube auch nicht, dass er da trickst. Nene …

    Layer-Ads habe ich für Suchmaschinenbesucher, die einige der oben genannten „pornöseren“ Beiträge aufrufen. Deshalb sind es ja so wenige Einnahmen, denn hätte ich die überall dürften 150-200 Euro dabei rausspringen, aber eben auch viele verärgerte Besucher, die dann ganz bestimmt nicht wieder kommen ;-)

    Man braucht für jede Werbung auf dem eigenen Blog einen Gewerbeschein. Schließlich hat man mit all dem eine Gewinnabsicht … wie das bei Dingen wie Trigami ist, weiß ich nicht, aber ich habe ja eines angemeldet … also egal.

  • Direkte Vermarktung? Was ist damit gemeint? Mit einem recht schlecht besuchten Blog 2000 Euro im Monat kann ich mir einfach nicht vorstellen. Mailst Du mir mal?

  • Ich kann verstehen, wenn jemand die Zahlen anzweifelt. Allerdings kann ich es auch schlecht beweisen, außer der- oder diejenige kommen vorbei und schauen sich meine Kontoauszüge an. :-)

    Wie auch immer, die Zahlen stimmen hundertprozentig. Ich veröffentliche meine Einnahmen nun schon seit rund 2 Jahren und diese sind immer korrekt gewesen. Ich will damit den Lesern zeigen, wie sich mein Blog entwickelt und das es auch mal runter gehen kann.

    Man muss zudem sagen, dass ich Blogger kenne, die deutlich mehr einnehmen. Nur gehen diese damit nicht an die Öffentlichkeit.

  • @ Manuel
    Bzgl. Direkte Vermarktung noch was. Ich habe eine Reihe von Bannerplätzen in meinem Blog (300×250, 468×60 und 125×125). Diese habe ich bis auf einem im letzten Monat alle an Firmen verkauft.

    Da ich in meinem Blog Business-Themen behandle, komme ich auch in Kontakt mit vielen Firmen und mittlerweile kommen diese von allein auf mich zu. 2 Firmen stehen derzeit auf der Warteliste, weil kein Banner mehr frei ist und ich nicht noch mehr Banner einbauen will.

    Dass es bei Businessthemen mehr zu verdienen gibt, sieht man auch meinen AdSense-Einnahmen. 50 Cent pro Klick sind da nicht ungewöhlich.

    Bei anderen Themen fällt es da schon viel schwieriger Werbekunden zu finden.

  • eisy

    Komisch finde ich den Umstand, dass immer die Leute an Einnahmen zweifeln, die bereits seit vielen Jahren nicht in der Lage sind hohe Einnahmen zu generieren. ;)

    Wenn jemand 2 Euro auf 50 Besucher als hoch empfindet oder als ein Niveau, das man nur in der Erotikbranche schaffen kann, dann frage ich mich ernsthaft was diese Person überhaupt von der Monetarisierung versteht. Sorry klingt vielleicht etwas hart, aber solche Behauptungen wie Peer gegenüber sind auch nicht die feine Art.

    Einfach selbst mal etwas bewerkstelligen was auch Erfolg hat, dann hören auch diese wilden Theorien endlich auf.

  • @eisy
    Na na na, mal langsam mit Deinen Urteilen. Schau doch mal auf meine Webseite, dann weisst Du auch, warum da keine hohen Einnahmen erzielt werden -> weil da kaum Werbung drauf ist und der Focus nicht darauf liegt, wie ich mir viel Geld vom Leser schnappe, sondern wie ich dem Leser hoffentlich gute Unterhaltung biete.

    Werbung wird nur minimal für Google-Besucher angezeigt. Ich möchte mein Geld nicht hauptsächlich durch Werbung finanzieren, da würde ich kotzen und mich als sell-out fühlen.

    2 Euro auf 50 Besucher ist – nach allem, was ich bisher gehört habe – sehr hoch. Das sind €40 CPM, das ist nicht normal. Natürlich kann das an der Branche liegen und wenn es eben nicht die Erotikbranche ist, ist es eben die Marketing-branche. Ist doch beides Hurerei (scherz).

    Und natürlich verstehe ich nichts von der Monetarisierung, habe ich auch nicht behauptet, will ich auch nicht, mir sind andere Sachen viel wichtiger.

    Wenn Du mit „selbst mal etwas bewerkstelligen was auch Erfolg hat“ meinst „Geld machen, egal wie“, dann haben wir unterschiedliche Vorstellungen von „Erfolg“.

  • eisy

    Manuel Wolff :@eisy 2 Euro auf 50 Besucher ist – nach allem, was ich bisher gehört habe – sehr hoch. Das sind €40 CPM, das ist nicht normal. Natürlich kann das an der Branche liegen und wenn es eben nicht die Erotikbranche ist, ist es eben die Marketing-branche. Ist doch beides Hurerei (scherz).Und natürlich verstehe ich nichts von der Monetarisierung, habe ich auch nicht behauptet, will ich auch nicht, mir sind andere Sachen viel wichtiger.

    Na siehst du, wenn du nur nach dem „hören und sagen“ gehst, dann darfst du doch nicht einfach solch einen Kommentar rausgeben. Ist doch logisch das man darauf nicht mit Freude reagiert.

    Zu deiner Info: Ich kenne deinen Blog, und auch dein letztes Reloaded-Video :-D aber das hat mit deiner „Erfahrung“ nichts zutun, weil du ja durchaus auch andere Projekte haben könntest die ich nicht kenne. Daher habe ich dies nicht als Grund angesehen um dich irgendwie vorzeitig zu (ver)- (be)- urteilen. ;)

    Vielleicht also in Zukunft einfach die Äußerungen etwas kontrollierter abgeben, besonders dann wenn man die Werte anderer Leute in Frage stellt ohne dies mit belegen zu können.

    Nun gehen wir Kaffee trinken… :coffee:

  • Tina

    @ Manuel

    Ich habe die Kommentar hier verfolgt und muss zu Deiner letzten Aussage sagen, dass Erfolg natürlich verschieden interpretierbar ist. Wenn man seine Brötchen jedoch im Netz verdient und noch dazu eine Familie ernährt, ist finanzieller Erfolg bedeutsam. Möchte man Erfolg auf eher emotionaler/persönlicher/nicht finanzieller Ebene haben, kann man natürlich weitere Projekte pflegen, die nur dazu dienen. Sofern Du in der Position bist, auf Einnahmen verzichten zu können (die übrigens nicht von Lesern geleistet werden) beglückwünsche ich Dich.

    Noch kurz allgemein: Traffic zu generieren, nur zur Selbstdarstellung, hat etwas von Narzismus und Anbiederung beim Leser (wollte schon Hurerei schreiben, aber ich vermeide das Wort lieber ;) ) Nichts für ungut. Wer sich angesprochen fühlt ist selbst schuld. Lg

  • Der CPM bezieht sich nach meinen Erkenntnissen doch auf die PageViews und nicht auf die Visits. (http://www.sebbi.de/archives/2007/10/21/klickraten-klickpreise-und-ecpm/)

    Dann sind es circa 20 Euro CPM. Das ist für einen Blog schon gut. Aber das liegt sicher am Thema und auch daran, dass ich mich aktiv um Vermarktung und Optimierung kümmere.

    Das heißt aber nicht, dass ich meine Leser ausnehme. Und Spaß haben meine Leser beim Lesen, dass zeigen unter anderem die Kommentare.

    Ich finde es völlig in Ordnung, wenn jemand nur aus Spaß bloggt. Dann aber bitte nicht Blogeinnahmen anzweifeln, die von Bloggern stammen, die neben dem Spaß am Bloggen eben auch eine gewisse professionelle Herangehensweise haben. Das schließt sich zumindest in meinen Augen nicht aus.

    Und nun schließe ich mich dem Kaffeetrinken an. Allerdings ist Köln ein wenig weit weg. :-(

  • Tina

    Beim Kaffee trinken bin ich auch dabei, ich mach schon mal einen ;)

  • @Peer Wandiger
    Entschuldigung mal, ich habe damit einfach ein Problem, wenn „professionell“ damit gleichgesetzt wird möglichst viel Geld durch Werbung damit zu verdienen.

    Das ist einfach verkehrt und falsch, stumpfsinnig und ignorant.

    Es gibt auch Blogs, die sich durch Werbung über Wasser halten, bei denen man ber merkt, dass der Fokus auf dem Leser liegt und ihn auch mit Werbung nicht übermäßig beachten. Für so etwas sind allerdings die paar tausend visits im Monat nicht ausreichend.

  • Tina

    @Manuel Du hast geschrieben:

    „Entschuldigung mal, ich habe damit einfach ein Problem, wenn “professionell” damit gleichgesetzt wird möglichst viel Geld durch Werbung damit zu verdienen.

    Das ist einfach verkehrt und falsch, stumpfsinnig und ignorant.“

    Du bist wohl so einer, der nur seine eigene Meinung als die einzig richtige gelten lässt… das ist stumpfsinnig und ignorant, verkehrt und falsch :) Oder provozierst Du nur bewusst, um Aufmerksamkeit zu bekommen, wie ich es in anderen Blogs von Dir in den Kommentaren schon erlebt habe? Ui, das kann natürlich sein…

    Dennoch bin ich für Kaffee trinken, oder besser Milch mit Honig zum Runterkommen? ;)

  • Siehst Du es denn anders?

  • Dann ist das aber dein Problem und nicht meins.

    Wenn „über Wasser halten“ mein Ziel wäre, würde ich dir zustimmen. Aber es gibt in Deutschland hunderttausende Selbständige, die sich nicht nur einfach über Wasser halten wollen, sondern gut von ihrer Selbständigkeit leben wollen (wenn sie, wie ich nicht nur 8 Stunden, sondern 12 am Tag arbeiten). Ich möchte meinen beiden Kinder mehr als nur „über Wasser“ bieten.

    Aber du scheinst ein grundsätzliches Problem mit dem Geld verdienen zu haben.

    Das ist auch völlig Okay und deine Sache. Aber versuche bitte nicht deine Moralvorstellungen anderen aufzuzwingen.

  • eisy

    Sebbi? Freust du dich auch schön über die zahlreichen Kommentare? Gib es zu, du hockst da im Hintergrund und träumst davon, hier 100 Kommentare zu schaffen. :-D

  • @Peer Wandiger
    Ich habe überhaupt kein Problem mit Geld verdienen. Habe ich auch nie geschrieben. Ich habe ein Problem damit, wenn der Focus beim Schreiben eines Blogs darauf liegt, möglichst viel Umsatz pro Besucher herauszuholen, im GEgensatz zu möglichst guten Content zu liefern für die Besucher.

    Ich hab kein Problem, wenn Leute Geld verdienen, die Frage ist nur, womit. Kleistern sie Webseiten mit Werbung zu, sind sie Eisverkäufer, Waffenschieber, Drogenhändler oder Feuerwehrmann? Die verdienen alle Geld. Geld ist nicht die Beurteilungsgrundlage.

  • Danke dafür, dass du mich mit Waffen- und Drogenhändlern gleichsetzt. Hatte ich erwähnt, dass ich die Leute dazu zwinge meinen Blog zu lesen und sich die Werbung anzuschauen.

    Sorry Manuel, aber auf dem Niveau ist keine konstruktive Unterhaltung möglich. Wenn du in meinem Blog auch mal ein paar Artikel gelesen hättest, dann wüstest du, dass es bei mir keinesfalls um „Geld verdienen um jeden Preis“ geht. Dann lägen meine Einnahmen schon weit höher und ich würde darüber nicht schreiben.

    @ Sebbi
    Sorry, aber das war wohl mein letzter Kommentar dazu. Komisch, dass immer die, die Tolleranz fordern, so dermaßen intollerant sind. Das kenne ich z.B. auch von dem einen oder anderen militanten Nichtraucher (Ex-Raucher) in meinem Bekanntenkreis. Wobei ich Nichtraucher bin, nur so als Hinweis.

  • eisy :

    Sebbi? Freust du dich auch schön über die zahlreichen Kommentare? Gib es zu, du hockst da im Hintergrund und träumst davon, hier 100 Kommentare zu schaffen. Grin

    So oder so ähnlich. Ich wollte mich hierbei etwas zurückhalten und habe besagten Kaffee getrunken ;-)

    Beim Geld hört scheinbar der Spaß auf. Verstehe ich nicht, bisher hat mir das Bloggen auch mit Geld sehr viel Spaß bereitet.

    @Manuel:
    Peers gibt sich mit seinem Blog sehr viel Mühe lesbare Artikel (zum Teil auch für mich nützliche) zu schreiben. Seine Themen bieten sich nun mal an um damit auch Geld zu verdienen. Da gibt es auch nichts anzuzweifeln, finde ich, denn in der Vergangenheit gab es dermaßen viele Bullshitblogs, die nur für das „Geld verdienen“ bloggten und das auch als das große Thema hatten („der weg zu den ersten 1000 €“, etc) … Selbständig im Netz gehört da jedoch zum Glück nicht dazu (verfolge das schon seit dem Start).

    @Peer & eisy:
    Nehmt es nicht so schwer. Es gibt überall Idealisten und Manuel ist eben einer. Das ist doch auch nichts schlimmes und teilweise sogar bewundernswert … wir „Trigami Huren“ sollten da doch abgehärtet sein und einfach mit den Vorwürfen eines Sellouts leben können ;-) So wie die vielen Journalisten, die pro Wort bezahlt werden … alles Labertaschen und bezahlte Schreibhuren :D

  • @Manuel: Es gibt halt verschiedene motivationen dafür einen Blog zu betreiben. Manche haben Spass am Schreiben und manche möchte sich halt ein Taschengeld nebenbei verdienen. Ich finde daran ist nichts verkerht. Wenn du keine Werbung in Blogs magst dann besuche die Blogs doch einfach nicht. Die Werbefreien-Blogs werden sich um so mehr über deine Aufmerksamkeit freuen.

  • Och Scheiße, niemand versteht mich, Matti. Das war überhaupt nicht mein Punkt, aber jetzt habe ich die Lust an der Diskussion verloren, da es sich nur im Kreis dreht.

  • Pingback: Die Einnahmen deutschsprachiger Blogs im August 2009 > Blogs, Geld verdienen > AdSense, Blog, Blog-Einnahmen, Blogeinnahmen, Einnahmen, Euro, verdienst()

  • Pingback: Blogeinnahmen im September 2009 - Sebbis Blog()

  • Pingback: Blogeinnahmen 9 deutscher Blogs im August 2009 - Sponsordealer()