Kategorien
Meckerecke

Netzneutralität

Gibt’s doch nicht. Google und Verizon haben sich in den Staaten zum Thema Netzneutralität gemeldet und scheinen das für keine gute Idee zu halten. Das normale Internet soll neutral bleiben, aber spezielle Dienste und vor allem das mobile Internet seien davon ausgenommen blabla.

Ganz ehrlich? Dieses Getue der Provider kann man ja noch verstehen (sie wollen einfach mehr Kohle), aber es darf einem auch auf den Sack gehen, oder? Was soll denn das? Wenn die monatlichen Gebühren der Kunden nicht reichen, dann habt ihr da was falsch kalkuliert! Nicht meckern und Anbieter von Diensten ebenfalls zur Kasse bitte, sondern die Preise entsprechend anpassen!

Und mobil? Da zicken die Provider ja noch mehr rum. Im Festnetz war es früher mal verboten mehr als einen Computer anzuschließen, mobil muss man dafür seit neuestem auch extra zahlen (Tethering). Oder VOIP? Videoanrufe? Alles scheinbar zu datenintensiv um mit der monatlichen Gebühr abgedeckt zu sein. Die Telekom hat mir in einer Mail sogar mal lang und breit erklärt warum es diese Tethering-Gebühr gibt. Ein Laptop würde nämlich viel mehr Traffic verursachen, weil ein Handy ja spezielle, kleinere, mobile Webseitenversionen aufrufen würde. War der ganze Punkt vom iPhone nicht der, dass ich das Web zu sehen kann wie auf dem PC?!

Provider (auch im Mobilfunkbereich), bitte findet euch damit ab, dass ihr nur „dumb pipes“ seid. Das wäre am besten für alle!

Mehr zum Thema Netzneutralität in einem ziemlich tollen io9-Artikel und bei Ars Technica.

Und zum Schluss noch ein Video aus dem Jahr 2004 (oder 2005?). Youtube, Facebook und Twitter gab es damals noch nicht. Aber doch ziemlich interessant, was damals von der Zukunft erwartet wurde:

Kategorien
Dies und das iPhone

iPhone Besitzer haben mehr Sex

Nur mal so und natürlich weibliche iPhone Besitzer noch mehr als wir Jungs …

Finally, statistical proof that iPhone users aren’t just getting fucked by Apple

via Daring Fireball

Kategorien
VDR

Kleiner VDR Zwischenstand

Nachdem letzte Woche die Hardware ankam und ich mich auch schon um den Einbau gekümmert habe, mussten noch ein paar Kleinigkeiten gerichtet werden.

Als CPU-Kühler hatte ich mir einen Arctic Cooling Alpine 64 GT besorgt, den das Mainboard zwar wunderbar steuern kann, aber im langsamsten Modus immer noch zu laut ist. Also habe ich die alte Lüftersteuerung eingebaut und ihn auf feste 1100 Umdrehungen heruntergeschraubt. Flüsterleise und trotzdem wird’s nicht zu heiß bei Last.

Die Fernbedienung geht jetzt auch wieder, denn das gelötete Kabel war natürlich genau in der falschen Reihenfolge bestückt. Mit einem Slotblech-Adapter als Vorbild fiel es mir dann endlich auf ;-) Auch die Fernbedienung der DVB-Karte geht, aber die kann leider nicht zusätzlich den Fernseher anschalten, also weg damit in den Schrank.

Alle alten Daten und Dienste sind mittlerweile auf den neuen VDR umgezogen. Allerdings habe ich noch Probleme mit dem iPhone Programm „Zapper“ per SVDRP zuzugreifen. Scheinbar verwendet yaVDR nicht den Standardport für diesen Dienst … naja, keine große Lust herauszufinden woran es liegt (habe das in der Vergangenheit auch nie benutzt).

Neben XBMC habe ich noch Boxee installiert und in VDR eingebunden. Funktioniert prima und bietet Zugriff auf zahlreiche Videodienste im Netz und Verwaltung der eigenen Filme … ein bisschen flotter als XBMC sieht es außerdem auch noch aus.

Next Step: gigantischen Fernseher besorgen :D Denn HD auf einer Röhre sieht – so gut der VGA2Scart Adapter erstaunlicherweise auch funktioniert – nicht besser aus als PAL …

Übernext Step: SSD (oder SD-Karte?) als Systemplatte, Bluray und HD+. Letzteres ist spaßig, denn ich habe den HD+ Leuten mal eine Mail geschrieben wie das wohl mit einem PC funktionieren könnte. Heraus kam:

Sehr geehrter Herr Herp,
das ist derzeit nicht möglich.
Bei Verfügbarkeit von SAT-HDTV-Karten mit CI Plus-Schnittstelle für den Computer ist ein Empfang der HD+ Sender auch über einen PC möglich.

Ich antwortete ihnen wie es andere derzeit machen und dass die Schwierigkeit wohl darin besteht sich so eine Karte zu besorgen und darauf kam folgendes zurück:

Sie können die Karte einzeln, im Handel ab dem vierten Quartal 2010 erwerben.

Aha. Vielleicht bedeutet das ja, dass es ihnen dann wurscht ist in welches Gerät man so eine Karte steckt? Wer weiß …

Kategorien
Geeky In eigener Sache

Grafikkarte defekt? Versuch’s mal mit dem Backofen!

Ihr werdet nicht glauben was ich, oder besser wir, gestern erlebt haben. Wie schon geschrieben hat sich meine Nvidia 8800 GTS Grafikkarte am Sonntag verabschiedet (Streifen im Bild und nach wenigen Minuten Laufzeit komplett Absturz) und ich musste auf eine alte 6600 GT umsteigen. Zwischenzeitlich habe ich auch noch eine neue Karte bestellt … diese Bestellung habe ich allerdings heute früh stornieren können. Warum? Weil ich unter die Hardwarebäcker gegangen bin.

Hatte gestern nämlich ein wenig gegooglet und einen Forenthread gefunden, bei dem positiv über das Backen von Grafikkarten und deren Wunderheilung berichtet wurde. Die Karte war ja schon defekt also habe ich das natürlich ausprobiert (100 Grad, etwa eine Stunde lang) und siehe da, sie funktioniert jetzt wieder. Den 3D Belastungstest Furmark hat sie jedenfalls stundenlang durchgehalten.

Das eigentlich lustige daran ist, dass sich gestern auch noch die Grafik von Steffis Laptop ebenfalls mit Streifen im Bild verabschiedet hat und ihr Samsung R70 Denet dann auch nicht mehr richtig hochfahren wollte. Das scheint bei diesem Modell öfter zu passieren, aber Samsung ist kein Autohersteller und repariert derartige defekte nicht kostenlos außerhalb der Garantie. Wir hatten dann die bescheuerte Idee doch auch den Laptop in den Backofen zu legen und zu schauen was passiert.

Gesagt getan bzw. erst nach einer ewig lange Auseinanderbau-Orgie. Falls es wen interessiert, so baut man ein Samsung R70 (schnell) auseinander: erst die KBD Schrauben lösen, dann die ODD Schraube und das DVD-Laufwerk rausziehen. Dann durch diesen Schacht von unten gegen die Tastatur drücken und selbige an drei eindrückbaren Laschen unten lösen. Dann bekommt man Zugang zu fast allen Kabeln. Die restlichen verbergen sich unter der Lautsprecherabdeckung, die man nach Lösen der drei Schrauben im Batteriefach (Akku natürlich vor dem Auseinanderbauen rausnehmen) entfernen kann. Am schwierigsten sind die 3 Antennenkabel, die man auf der Rückseite von der WLAN Karte lösen muss (befindet sich in dem gleichen Fach wie der Speicher) und erst dann herausziehen kann. Erst jetzt sollte man die restlichen Schrauben entfernen und die Unterseite mit Mainboard abnehmen (Festplatte rausnehmen nicht vergessen). Jetzt noch das Mainboard ausschrauben und ab in den Backofen damit.

Und auch der Laptop funktionierte nach der Tortur wieder einwandfrei! Hammer!

Mir wurde gesagt, dass derartige Rettungsversuche die Lebenszeit der Hardware nur verlängern und keine richtige Reparatur sind. Egal, Hauptsache es funktioniert wieder für eine Weile und dann probiere ich das mit dem Backofen bei gleichem Fehlerbild eben nochmal. Was soll schon passieren? Hardware backen rockt! ;-)

Nachtrag am 14. August:
Meine Grafikkarte ist wieder defekt. Die Back-Reparatur hat tatsächlich nicht lange (9 Tage) gehalten. Sollte ich es jetzt vielleicht noch mal bei 130 Grad probieren und etwas länger? Oder doch neue bestellen?

Kategorien
VDR

Hardware für VDR angekommen und installiert

Wie schon geschrieben ist der Plan für den Sommer auf HDTV umzusteigen. Dazu braucht es auch einen neuen VDR (wobei ich mir da nicht mehr sicher bin, siehe gleich).

Eigentlich wollte ich ein Atom-Board mit ION Chipsatz verwenden, habe ich mich dann aber doch für ein AMD-Mainboard (Gigabyte M85M-US2H mit integrierter Grafikkarte mit dem passenden, VDPAU-tauglichen Chipsatz) mit dem kleinsten Chip (Athlon(tm) II X2 215) entschieden, weil diese Boards einfach mehr Steckplätze haben und mein Gehäuse auch groß genug ist. Dazu noch eine SkyStar HD2 von TechniSat und sonst Hardware vom alten VDR (Gehäuse, Festplatten, DVD, etc).

Beim Betriebsystem bzw. der Distribution habe ich mich für yaVDR entschieden, das mit der Standardinstallation leider nicht auf Anhieb mit der DVB-Karte funktioniert hat. Ich hätte den zweiten Punkt mit liplialin Treiber wählen sollen, aber die Installation davon ging auch nachträglich mit „sudo apt-get install s2-liplianin-dkms“. Nach einem Neustart konnte ich ohne Probleme die üblichen Sender und HDTV empfangen.

Einige Probleme und Todos gibt es aber noch:

  • Das Layout des verwendeten Boards ist nicht so ganz das Wahre. Es ist ein bisschen breiter als das alte Board und so passt das DVD-Laufwerk nicht mehr in den untersten Schacht. Es hat zwar 6 SATA-Steckplätze, aber einer wird von der doch recht kleinen DVB-Karte überdeckt. Würde ich meine alte Karte noch dazustecken, wären weitere zwei SATA-Ports verdeckt. Aber die kann ich momentan sowieso nicht einbauen, weil mein kleines Kühlermod zu breit und so die andere DVB-Karte berühren würde.
  • Infrarot Fernbedienung habe ich noch nicht ausprobiert. Mein Atric-Anschalter müsste ja eigentlich weiter gehen, aber da dass Board nur einen internen seriellen Anschluss hat, muss ich mir da erst noch was löten/klemmen um ihn wieder anschließen zu können. Den Anschluss der SkyStar HD2 habe ich noch nicht ausprobiert, aber evtl. mach ich das auch erstmal so ;-)
  • Der VDR läuft momentan noch vollkommen analog, d.h. ein Monitor hängt am VGA-Ausgang und der Verstärker ist am Line-Out angeschlossen, da ich noch kein Coax Kabel für SPDIF habe (irgendwie nahm ich an, das Board hätte einen optischen Ausgang)
  • Bis ein HDTV-fähiger Fernseher angeschafft ist, muss ich das Ding dann noch per VGA2Scart an den Fernseher anschließen. Das habe ich auch noch nicht ausprobiert
  • Backup des alten VDRs rüberspielen fehlt auch noch

Man sieht also, man hätte evtl. eine bessere Entscheidung beim Board treffen können, aber es funktioniert ja. Ob und wie ich die alte Full-Featured-Karte noch verwenden kann und will, werde ich dann noch sehen. Praktisch wäre es ja.

HD sieht auf dem 19″ Monitor übrigens nicht sooo viel besser aus ;-) Aber yaVDR scheint recht gut abgestimmt zu sein. Gefällt und bootet rasend schnell. XMBC und die ganzen Plugins sind auch noch nicht getestet.

Vom Stromverbrauch bin ich etwas enttäuscht. Mein alter VDR hat 60 Watt beim normalen Fernsehschauen gebraucht, der neue kommt bei der gleichen Aufgabe auf 65 Watt. Vielleicht hätte es ja auch einfach ein Upgrade des alten nur mit HD-Karte und passender Grafikkarte getan? :-)

Kategorien
In eigener Sache

Grafikkarte hinüber

Etwas unerwartet hat sich meine Grafikkarte (Nvidia 8800 GTS) verabschiedet – ich vermute der DAC ist futsch, denn Bildschirmfotos enthalten diese Schlieren nicht – und jetzt habe ich meine alte 6600-er drin, die auch seltsame Bildstörungen produziert, die nur auf dem Monitor sichtbar sind. Allerdings nur im 3D-Modus, also geht es erstmal.

Hat jemand von euch eventuell einen Tipp für eine neue Grafikkarte? Ich will nicht viel Geld ausgeben, aber sie soll auch nicht unbedingt schlechter als meine vorherige sein. Passiv gekühlt wäre toll :-)

P.S.: Selbst beim Systemstart sieht das Bild spaßig aus …