Crysis 2 Ersteindruck

Aus Gewohnheit kurz und knapp auf Facebook gepostet, aber ich wollte ja wieder mehr bloggen. Also kurz und knapp mein Ersteindruck von Crysis 2.

Das Spiel plätschert so dahin und der einzige Schwierigkeitsgrad kommt daher, dass man nicht an beliebigen Stellen abspeichern kann. Es ist halt nunmal ein Konsolenport. Das sieht man auch an der Grafik, die ein bischen alt im Vergleich zu aktuellen Benchmarks (Heaven, 3Dmark11) aussieht und nicht besonders effektreich daherkommt. Allerdings rockt der Nanosuit und es läuft vermutlich auch auf älterer Hardware oder alles was einem 500 Euro an PC zur Zeit unter den Schreibtisch stellen absolut flüssig ;-)

Ich hätte mir ein wenig anspruchsvollere Grafik gewünscht, schließlich war der erste Teil in der Hinsicht ja ein absolutes Wunderwerk. Aber mit so etwas muss man heutzutage wohl leben … der Spielekonsole wird wegen höherer Umsätze – verständlicherweise – der Vorrang bei der Entwicklung gegeben und dann muss es halt auch auf einem Gerät aus dem Jahre 2006 noch flüssig laufen können.

Flüssiger Spielablauf ist wichtig und dazu trägt auch das Leveldesign sehr viel bei. Allerdings fühlt es sich nicht mehr sehr „realistisch“ an, wenn an strategischen Stellen auch immer Munition auf einen wartet und der Ausweg meistens sehr klar gekennzeichnet sind. Wohl auch ein Tribut an Konsoleros.

Mit beidem kann ich eigentlich ganz gut leben. Man ist zu alt um seine Zeit mit wirrem Herumlaufen und ruckeliger Grafik zu verschwenden. Trotzdem fühlt man sich dabei manchmal wie ein Kind, das an der Hand genommen wird anstatt wie eine wütende Kampfmaschine in einem von Aliens eingenommenen New York ;-)

P.S.: Unbedingt die Sprache in der entsprechenden Konfigurationsdatei im Installationsverzeichnis auf Englisch umstellen. Keine Panik, die deutsche Sprachausgabe ist bei Dialogen eigentlich ziemlich gut, aber der Nanosuit klingt gräuslich ;-)